Forum: Politik
Umfrage: 89 Prozent der Araber lehnen den IS ab
AP/ Islamistische Porpagandawebsite

Eine überwältigende Mehrheit aller Araber ist gegen den "Islamischen Staat", 62 Prozent halten einen Sturz Assads für die beste Option in Syrien. Und wie groß ist die Akzeptanz Israels? Die größte Umfrage im Nahen Osten zeigt es.

Seite 20 von 38
zursachet 22.12.2015, 19:58
190.

Zitat von DougStamper
Veröffentlichen Sie doch mal eine Karikatur vom Papst wo eine Kinderhand unterm Mäntelchen hervor winkt, da können Sie mal abwarten wie die katholische Welt reagiert.
Quatsch. Natürlich gibt es dann Proteste, aber i.d.R. läuft dann kein Katholik mit der AK47 rum erschiesst wehrlose Zivilisten und sprengt sich dann in die Luft. Dieser Schwachsinn die Extreme vergleichen zu wollen funktioniert hier nicht. Islamisten stechen alle anderen in der Kategorie locker aus.

Beitrag melden
leo.blum 22.12.2015, 19:59
191.

also 11% dafür?Nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer- nur ein toter Moslem ist ein guter M...
soweit darf es nicht kommen.

Beitrag melden
-su- 22.12.2015, 19:59
192.

Zitat von hansdampf01
11% finden die AFD gut. Genauso erschreckend.
Erschreckend ist viel mehr, dass Leute wie Sie so uninformiert sind, dass sie die AfD mit dem IS gleichsetzen.

Wäre mir neu, dass die AfD u.a. Handabhacken usw. das Wort redet.

Beitrag melden
mundi 22.12.2015, 19:59
193. Das Problem des Islam

Zitat von notty
Es ist schwer einige dieser Ergebnisse zu glauben. Z.B. Islam und Scharia gehoeren fuer einen glaeubigen Muslim zusammen, deswegen hoert sich das alles nach "bestellter" Meinung an. Wuerde aber alles hervorragend mit der Meinung der Bundesregierung uebereinstimmen.....
Der Koran ist keine Biblische Geschichte, sondern ein Gesetzbuch. Diesem Gesetzbuch ist wörtlich zu folgen.
Da es im Islam keine spirituelle Deutungshoheit gibt, darf und muss jeder Gläubige die Gebote nach seinem eigenen Verständnis befolgen.
Allerdings wird die Richtung von den mächtigsten islamischen Ländern vorgegeben. Dies sind Saudi Arabien (Sunniten) und Iran (Schiiten).

Dies zeigt sich am Beispiel einer eher unwichtigen Sache: der Kleidung einer muslimischen Frau.
Das Gebot im Koran „der züchtigen Kleidung“ in der Wüste Arabiens 500 Jahre nach Christus, wird heute als Gebot zwischen einfacher Haarbedeckung bis zur Ganzkörperverhüllung mit Sehschlitz interpretiert.

Versucht ein Moslem, die Gebote des Koran modern zu interpretieren, so kann er von einem anderem Gläubigen dafür sogar getötet werden.
Verständlich also, dass man nicht erwarten kann, dass ein friedlicher Moslem mit einer Kerze in seinem Fenster Anteilnahme an den Opfern eines Anschlages zeigt.

Im 3. Reich konnten die Anhänger des Nationalsozialismus die Gräueltaten einer Minderheit auch nicht verhindern. Sie glaubten zunächst, die Verbrechen wären "Übergriffe" und "wenn das der Führer wüsste".
Mit der Zeit wäre ein Widerstand praktisch Selbstmord.
Wir haben aber daraus gelernt, dass die Ideologie des Nationalsozialismus der Nährboden für die späteren Verbrechen war.

Es sollte heute auch klar sein, dass kritische Aussagen über den Islam lebensgefährlich sein könnten.
Deshalb ist zu vermuten, dass im Fernsehen oder sonst bei Veranstaltung, die in der Öffentlichkeit stehenden Personen solche Aussagen vermeiden.

Es bleibt uns somit nichts anderes übrig, als geduldig auf die Reformation des Islam zu warten. Dies könnten europäische aber auch asiatische Muslime tun.

Die Wartezeit könnte verkürzt werden, wenn man zunächst die Geldquellen der Ölstaaten stoppt, denn sie sind im eigenen Interesse nicht an einer Reformierung des Islam interessiert.
Zudem sollte man deren Einmischung in das religiöse Leben der europäischen Muslime besser kontrollieren. Dies gilt auch für nationalistische Kreise der Türkei und ihre Ableger in Deutschland.

Zudem sollte das Geld der Steuerzahler statt für Waffen und Bombardierung in fernen Ländern, lieber verstärkt in soziale Projekte fließen. Sie würden auch den eingewanderten Muslimen nutzen.

Beitrag melden
postorgel 22.12.2015, 20:00
194. und was ist mit den restlichen 11%?

das bedeutet für uns ja wohl bei 1 Millionen Flüchtlingen, ungefähr 110.000 Islamisten. mir graut vor der Zukunft. die werden wir nie wieder los. aber die berufsmäßigen beschwichtiger aus der linken Ecke werden schon eine Lösung finden. alles einfach schön reden. wie immer.

Beitrag melden
-su- 22.12.2015, 20:00
195.

Zitat von Wespenfabrik
8-10 Prozent der Deutschen lehnen die AfD NICHT ab. http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm
Sie sind also der Meinung die Mitglieder der AfD und deren Wähler sind Terroristen. Interessante Ansicht, die Sie da haben.
Oder wollen Sie damit den IS verharmlosen. Was genauso widerlich wäre.

Beitrag melden
chlorhahn 22.12.2015, 20:01
196.

Besorgniserregend !

Beitrag melden
opinio... 22.12.2015, 20:01
197. gläubig?

heißt eben nicht, dass man blöd, d.h. uninformiert und ungebildet ist.
Leider sind auch die IS Monster nicht dumm, sondern böse bis an die Wurzel.
Aber auch keine außerirdischen sondern Menschen. Es steckt leider einfach drin in unserem GenCode.

Beitrag melden
maxi.koch99 22.12.2015, 20:02
198. Mein kommentar kommt eh nich durch

aber an die reaktion geht es ihnen auch so dass sie manchmal einige der kommentatoren hier einfach tot sehen wollen für das wohl der welt

Beitrag melden
93160 22.12.2015, 20:02
199. Mit den Arabern reden die schon lange in der Demokratie leben

In Frankreich lehnen die Araber Assad ab.Sie lehnen Israel ab. Sie lehnen die Gewalt des IS ab, aber, hier kommt das "aber", man koennte es ja mal ausprobieren.
Wer das Demokratieverstaendnis glaubt, der wird selig, wer nicht kommt auch in den Himmel.
Nun nehmen wir die Katholiken.Wenn die heute die Macht wieder erlangen koennten, waere es fuer Menschen auch nicht rosiger.
Die Demokratie und die Menschenrechte schuetzen uns in der EU, noch.

Beitrag melden
Seite 20 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!