Forum: Politik
Umfrage: AfD legt auf sieben Prozent zu
REUTERS

Die Alternative für Deutschland erreicht ein neues Umfragehoch: Laut Forsa kommt die rechtspopulistische Partei auf sieben Prozent. Kanzlerin Merkels Beliebtheit fällt auf den bislang schwächsten Wert in diesem Jahr.

Seite 18 von 36
Over_the_Fence 07.10.2015, 12:06
170. Nicht ganz richtig

Zitat von Tikal69
Eigentlich ist es ja traurig, dass Merkels Popularität erst aufgrund ihres eigentlich ja richtigen Eintretens für Menschlichkeit und Toleranz zu bröckeln beginnt. Die ganzen Affären der vergangenen Jahre konnten ihr alles nichts anhaben, aber in dem Augenblick, wo sie einmal das Richtige tut, muss sie mit ordentlich Gegenwind kämpfen. Tja, das Leben ist doch manchmal voller Ironie.
Es gibt einen grossen Unterschied zu den vorangegangenen Fehlleistungen der Frau Merkel:
Diese bewegten sich in abstrakten Sphären, und konnten i.d.R. mit einem Scheck, den spätere Generationen zu begleichen haben, verdeckt werden.
Die meisten Deutschen reagieren darauf nicht oder nur träge, denn am eigenen Leben ändert sich zunächst nicht viel. "Nach mir die Sintflut"-Denken eben.

Hier haben wir ein multiples Problem, was in kürzester Zeit jedem Deutschen auf die Füsse fällt: Wohnungsmangel, Arbeitsplatzmangel, höhere Steuern, niedrigere Sozialleistungen, innere Sicherheit, Zusammenprall der Kulturen.

Hier ist nichts mit aussitzen, hier muss sehr konkret - und in Gutmenschkreisen sicher unpopulär - gehandelt werden. Und damit tut sich die Kanzlerin schwer.

Beitrag melden
freiheitimherzen 07.10.2015, 12:06
171. Ein Blick auf die Welt könnte helfen

Zitat von carlitom
... Die Alternative kann nicht heißt, verfolgte Menschen elendiglich verrecken zu lassen, sie auszusperren, um nicht teilen oder nur auch gar nicht erst hinsehen zu müssen. Das ist unglaublich, sowas nur zu erwägen. Ein derart reiches und sicheres Land wie Deutschland zieht neue Mauern hoch und fürchtet um seine Pfründe. Widerlich! Wir haben wirklich gar nichts gelernt.
Sehr geehrter carlitom,

der Großvater meiner Frau hat am Anfang des 2. Weltkrieges eine Weltkarte genommen und gesagt: "Das hier ist Deutschland, das ist der Rest der Welt. Diesen Krieg werden wir nie gewinnen." So kam es auch.

Heute können wir wieder eine Weltarte nehmen - am besten mit den Bevölkerungzahlen und - wachstumsraten der einzelnen Länder - und können wieder feststellen: "Das hier ist Deutschland mit 80 Mio. Menschen, das ist der Rest der Welt mit 7 Mrd. Menschen. Es gibt 100 Mio. Flüchtlinge auf der Welt, die nach Deutschland kommen wollen, weil sie sich eingeladen fühlen von der von Ihnen so unterstützten Frau Merkel. Das Bevölkerungswachstum in der 3. Welt ist ungebremst und niemand macht etwas dagegen. Die Gewalt nimmt allenthalben zu statt ab.

Das werden wir NIE IM LEBEN schaffen!"

Fangen Sie an die Welt so zu sehen wie sie ist, nicht wie Sie sie gerne hätten.

Viele Grüße

Beitrag melden
EraserFS 07.10.2015, 12:06
172. Überbewertung

2% mehr Zuspruch zu einer Partei, die sich offen gegen die derzeitige von jedweder Ratio befreiten Politik stellt, ist angesichts dessen was im letzten Monat passiert ist, geradezu lächerlich.
Erst wenn Merkel offen ihre Felle davon schwimmen sieht, ist mit der Erwägung zu rechnen, den vollkommen unverantwortlichen Kurs zu ändern.

Allerdings wird in nächster Zeit und spätestens im nächsten Jahr immer offensichtlicher werden, was unsere Regierung unter Unterstützung aller anderen Parteien (mit löblicher Ausnahme der CSU) im Herbst 2015 eigentlich angerichtet hat.

Beitrag melden
serene 07.10.2015, 12:06
173.

Zitat von kobra21
Es erscheint schon sehr bedenklich, wenn hier schon wieder von einem "Parteiverbotsverfahren" gesprochen wird. Man muss sich fragen, welches Verständnis von Demokratie und Meinungsfreiheit manche Leute haben. Ich fühle mich als Mitglied einer anderen Partei nicht unbedingt berufen, die AfD in Schutz zu nehmen, aber diese Partei repräsentiert immerhin auch eine beträchtliche Anzahl von Bürgern. Soll die Partei nach dem Willen bestimmter Leute verboten werden, weil sie eben nicht deren Meinung vertritt? Dieser Anspruch auf die alleinige "Deutungshoheit" mancher "Mitmenschen" ist schon sehr bedenklich. Viele, die Toleranz fordern, werden sofort intolerant, wenn andere eine von ihrer Meinung abweichende Ansicht vertreten. Eine sehr, sehr gefährliche Einstellung.
Auch ich bin weder Sympatisant noch Wähler der AfD, aber ich stimme dem ausdrücklich zu. Wann endlich fangen wir an zu begreifen, dass Demokratie eben auch bedeutet, sich mit ungeliebten Meinungen ernsthaft inhaltlich auseinander zu setzen? Was es bringt, ganze Bevölkerungsteile via Mainstreammedien in die Schmuddelecke zu stellen, wird sich leider schnell zeigen. Mal völlig abgesehen davon, dass jeder Mensch das Recht auf seine persönliche Wahrnehmung und Interpretation selbiger hat.

Beitrag melden
Anti-Ideologe 07.10.2015, 12:06
174. Was ist die Alternative zur

Mal ehrlich: Ich - eigentlich typisch schwarzer Wähler - fühle mich von "meiner" Kanzlerin und ihrer Partei verraten? Was soll ich also tun - außer in verzweifelten Foren-Posts meinen Unmut zu äußern? Ich kann entweder gar nicht wählen oder aber eine Möglichkeit suchen, um meinen Protest gegen die verfehlte Politik und die Abkehr von konservativer und gemäßgt rechter Unions-Politik zum Ausdruch zu bringen. Außer der AfD sehe ich in Deutschland keine Partei, um dieses Vorhaben umzusetzen. Frau Merkel muss eindeutig gezeigt bekommen, dass ihre Wähler ihr diesen Verrat nicht durchgehen lassen.

Beitrag melden
ronniii 07.10.2015, 12:06
175. Schlimme Entwicklung

Zu verdanken haben wir die guten Umfragewerte der unverantwortlichen Asylpolitik von Angela Merkel und dem Aktivismus der Multikultibereicherungsfantikern wie Claudia Roth Kathrin G-E und Konsorten die der Öffentlichkeit suggerieren eine Mehrheit der Bevölkerung würden den ganzen Schwachsinn mittragen. Die Stimmung kippt und wird immer mehr Menschen in die Arme der rechten Bauernfänger treiben und dann haben wir den Salat. Danke dafür an die Bundesregierung und die im Bundestag vertretenen Parteien die unisono versuchen der Bevölkerung diese Politik der Bevölkerung als alternativ los aufzuzwingen.

Beitrag melden
schlamassel_hoch_12 07.10.2015, 12:07
176. worüber SPON lieber nicht berichtet

Zitat von HCL3646
Ja, war ja auch eine Menge los heute Nacht wieder. Lauter Dinge über die bei SPON gerade nicht berichtet wird. ....
Genau. Zum Beispiel das hier:

http://www.thetimes.co.uk/tto/news/world/europe/article4578486.ece

Zusammengefasst: die EU plant die rasche Abschiebung Hunderttausender Afrikaner ohne Asylanspruch unter Androhung, sonst die Entwicklungshilfe zu streichen. Wie jetzt, ist das nicht rechtspopulistisch?

Beitrag melden
scareheart 07.10.2015, 12:07
177.

Zitat von Senf-Dazugeberin
Ich habe zweimal die AfD gewählt, seit Luckes Rausmobbing und dem extremen Rechtsruck würde ich das natürlich nicht mehr wollen. Daher die Frage: Bei wievielen Prozentpunkten liegt die gemäßigtere ALFA-Partei aktuell? Oder wird die wieder von den Medien totgeschwiegen und - falls sich ein Bericht gar nicht mehr umgehen lässt - gemobbt, wo es nur geht?
Ihr Herr Lucke hat sich -zusammen mit seinem Freund Henkel- selbst rausgemobbt.Die AfD ist heute nicht mehr oder weniger rechts,als er und sein neuer ALFA-Club.Es tanzten in der AfD nicht alle nach seiner Pfeife und da hat er am Ende die Nazikeule gezogen,um verbrannte Erde zu hinterlassen.Eine zweite FDP braucht aber keiner und deswegen bedient Lucke jetzt plötzlich auch wieder das Thema Flüchtlinge.

Beitrag melden
DuDDle 07.10.2015, 12:08
178.

Zitat von dhanz
Wer's galubt. Die CSU hat doch jeden Merkel-Murks politisch mitgetragen. Wo waren deren Einwände, als man noch etwas ändern konnte?
Die Einwände kamen ohne Verzögerung direkt nach Merkels "Wir schaffen das". Früher ging es nicht, da Merkel offensichtlich mit niemanden ihre Entscheidung abgesprochen hatte.

Beitrag melden
klarspüler 07.10.2015, 12:11
179. Das Interesante diesesmal ist,

dass die Wähler und die Parteien dieses unselige Thema nicht mehr loswerden. Es wird sich in den nächsten 2 Jahren erst entfalten. Und jeder konnte in diesen Monaten erfahren, dass CDU /SPD / Grüne im Grunde e i n e Partei sind. Merkel CDU setzt die Visionen (man kennt die einschlägigen Zitate von Fischer, Trittin, Roth, Özdemir) grüner Chefideologen o h n e Volksbefragung ins Werk. Man kann gerne gegen AfD oder Pegida sein, aber man kann niemals mehr für CDU /SPD /Grüne sein. Von den LINKEN ganz zu schweigen.

Beitrag melden
Seite 18 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!