Forum: Politik
Umfrage: AfD legt auf sieben Prozent zu
REUTERS

Die Alternative für Deutschland erreicht ein neues Umfragehoch: Laut Forsa kommt die rechtspopulistische Partei auf sieben Prozent. Kanzlerin Merkels Beliebtheit fällt auf den bislang schwächsten Wert in diesem Jahr.

Seite 19 von 36
klugscheißer2011 07.10.2015, 12:11
180. Wie kann man..

Zitat von spon_2999818
Ich hoffe, dass es bis zur Wahl nicht nur bei diesen immer noch mickrigen 7% bleibt und die AfD auf Werte Richtung 30% kommt. Aber die Zeit arbeitet für die AfD und Pech für die Merkel, dass sie sich dieses Mal nicht wegducken kann.
... sich erhoffen, dass eine Partei, deren Fundament aus Fremdenhass besteht, 30 Prozent bekommt?
Natürlich bin ich nicht so naiv, zu glauben, dass die Flüchtlingskrise die demokratsiche Gesellschaft kurzfristig stärken wird. Dazu geht die Poltik viel zu dielttantisch an das Problem heran. Aber wir müssen das Chaos nicht noch vergrößern, in dem lauter kleine Möchtegern-Adolfs im Bundestag umherlaufen.
Auch bin davon überzeugt, dass sich die Affen für Deutschland bei nächst bester Gelegenheit wieder selbst zerlegen..

Beitrag melden
manniac 07.10.2015, 12:11
181. AfD nur 7%? Glaub ich nicht!

Bei den letzten Wahlen wurde die AfD bis kurz vor Wahlbeginn heruntergebetet auf 2-3%. Botschaft an die Wähler: Lohnt sich nicht zu wählen, da eh keine Chance.
Dann plötzlich kletterten die Werte auf real, weil man sich ja nicht blamieren wollte.
Rechnet man jetzt den zugestandenen Fehlerfaktor von 2,5% mal hinzu, kommt man aufgerundet auf 10%.
Das dürfte der Wahrheit z.Zt. wahrscheinlich nahe kommen.

Beitrag melden
Süddeutscher 07.10.2015, 12:11
182. Wer hat anderes erwartet?

Konservativismus wird im Deutschland unserer Tage mit allen Mitteln und auf allen Ebenen radikal bekämpft. Nationale Interessen zu vertreten gilt als schandhaft, als politisch nicht korrekt. Es ist eigentlich nur die logische und unvermeidbare Konsequenz, dass Parteien aus dem Boden sprießen, die die Empörung über diese Marschrichtung artikulieren. Man mag zu einzelnen Aussagen des Parteiprogrammes stehen, wie man will - die AfD erfüllt eine wichtige Ventilfunktion und gibt jenen eine Stimme, die sich dem neuen linken Mainstream nicht unterwerfen wollen. Die 7 Prozent sind nur der Anfang. Man darf getrost davon ausgehen, dass die AfD auch ohne jede Berichterstattung durch die gleichgeschalteten Medien weiteren Zulauf erhält und bald - wie die FPÖ in Österreich - endlich beachtet werden muss. Es wird nicht mehr lange dauern, ehe die AfD flächendeckend mitgestalten kann - entweder in Koalitionen oder als Stachel im Hintern jeder politischen Diskussion. Deutschland erwacht endlich aus der Paralyse. Gut so.

Beitrag melden
malocher77 07.10.2015, 12:11
183. Wenn Forca schon auf 7% kommt

Dann liegt AfD bestimmt bei 10%.Vor der Bundestagswahl war AfD bei jeder Staatlichen Umfrage bei 2-3% und am Ende waren es 4,7%.Bis zur nächsten Bundestagswahl ist ja noch Zeit, noch mehr Chaos ist zu erwarten und somit wird die Partei an Stimmen gewinnen.

Beitrag melden
DuDDle 07.10.2015, 12:12
184.

Die Unfragewerte dürften wenig repräsentativ sein, da für diejenigen, die zwar nicht gegen Flüchtlinge, aber für eine Obergrenze sind eine bundesweit wählbare Partei fehlt. Und ich denke das "Ja zu Flüchtlingen, aber mit Obergrenze" wäre die Mehrheit in Deutschland.

Beitrag melden
Münchner MV 07.10.2015, 12:13
185.

Zitat von cabeza_cuadrada
Im moment ist die AfD noch legal. Aber wenn das Volk mangels Alternative die AfD wählt, gehört sie verboten? Merken sie was? Im übrigen würde ich gerne die Punkte im Wahlprogramm der AfD wissen die ein Parteiverbotsverfahren rechtfertigen würden!
Seltsamerweise wurde in dem nun eifrig vorgelegten Asylgesetzt alles umgesetzt, was die böse und rechtspopulistische AfD seit Ihrer Gründung fordert. Sachleistungen statt Bargeld, schnellere Abschiebung, Erklärung des gesamten Balkan zu sicheren Drittländern, etc. pp. - bis vor kurzem war auch dies noch rechtspopulistisches Gedankengut. Aber, wie auch hier bewiesen wird, ist das Wahlvieh ein dummes Tier mit der Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfisches. Glaubt das Wahlvieh doch noch immer die Mär, dass all dies "unvorhersehbar" war und man nun "vollkommen überrascht ob der Entwicklung" ist. Leider ist es keine komplette Unfähigkeit der Politik, es ist weit schlimmer. Man hat das Wahlvieh hinters Licht geführt, angelogen, ausgenutzt. Und was macht es? Blökt in der Herde "Nazi!", wenn man dies öffentlich anprangert. Die Konditionierung des Merkelschen Winterschlafes, des abwartens und den Älteren beireits von Kohl eingeimpften "Aussitzens" funktiert noch immer prächtig. Die Frage ist eben nur, wie lange noch? - Da hilft es auch nicht meine Beiträge zu 90% zu zensieren lieber SpOn. Diesmal ok? Ich habe Herrn Augstein nicht kritisiert ;)

Beitrag melden
Leserkwelle 07.10.2015, 12:13
186. Es wird Zeit, dass die Eine-Frau-Diktatur beendet wird!

Der Wähler hat in Angelegenheiten, die die Zukunft der Nation bestimmen werden, nichts zu sagen - Euro-Einführung, Maastricht-Vertrag, EU-"Verfassung" nichts gab es zu melden. Franzosen und Niederlaender konnten votieren. Und jetzt, wo ganz Deutschland grundlegend verändert werden soll - nichts. Auf einmal entscheidet die Dame - allein, nach Gutdünken. Und wie ein trotziges Kind beharrt sie auf der desaströsen Entscheidung - so geht es nicht mehr weiter!

Beitrag melden
qoderrat 07.10.2015, 12:14
187.

Zitat von altmannn
ist es bis zur Wahl noch weit. Bis dahin werden viele Wähler die Einwanderung in die Sozialsysteme als Bereicherung empfunden haben und diese Kanzlerin wieder wählen. Das haben sie 2013 schon genauso gemacht.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Aussitzen dieses Mal funktioniert. Die Folgen werden sich bis 2017 nicht unter den Tisch kehren lassen, im Gegenteil, bis dahin wird sich die Situation durch Familiennachzug noch einmal deutlich verschärfen.

Unsere Gemeinde wird bis 2017 nicht einmal in der Lage sein, die bereits jetzt angekommenen Flüchtlinge angemessen einzuquartieren, von der aktuell angekündigten Zuteilung ganz zu schweigen.

Das wird Jahre dauern bis eine Entspannung eintritt, bis dahin wird sowohl BT als auch regionale Wahlen fällig werden.

Beitrag melden
werners53 07.10.2015, 12:14
188. Alle sind schuld außer Merkel

Zitat von go-west
Dann wird die nächste Regierung endlich befreit sein von roter und/oder grüner Gutmenschenpolitik, welche nicht gut sind für unser Land. Auch wenn Merkel zumindest zur Zeit auch spürbar in Richtung links driftet, aber das bekommt sie nun in den Umfrageergebnissen auch sofort zu spüren. Die politische Mehrheit liegt jedenfalls nicht bei rot/dunkelrot/grün, auch wenn dieses Lager mit Abstand den lautesten Lärm macht (u.a. mittels einer Mehrheit entsprechend orientierter Journalisten).
Diese Frau hat noch keiner einzige richtige Entscheidung getroffen, sondern stets das populistische Mäntelchen in den Wind gehalten und jedem gesagt was er hören wollte. Jetzt ist eben Schluß mit der Schönwetterpolitik, aber die CDU-Wähler werden auch in Zukunft blind hinterherdackeln.

Beitrag melden
schamot 07.10.2015, 12:15
189. Merkel den Friedensnobelpreis

Polemik wie bei russischer Propaganda und eine Hohn für die, die sich an Merkels Stasi-Zeit erinnern und derer, also der gesammten deutschen Bevölkerung mit Ausnahme der reichsten 5%, die unter Merkelpolitik für böld verkauft werden.

Beitrag melden
Seite 19 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!