Forum: Politik
Umfrage: AfD legt auf sieben Prozent zu
REUTERS

Die Alternative für Deutschland erreicht ein neues Umfragehoch: Laut Forsa kommt die rechtspopulistische Partei auf sieben Prozent. Kanzlerin Merkels Beliebtheit fällt auf den bislang schwächsten Wert in diesem Jahr.

Seite 28 von 36
nixkapital 07.10.2015, 13:02
270. ...

Zitat von grandelfe
..ist mehr als ein irrsinniger Schlag ins Gesicht der überlebenden Flüchtlinge des 2. Weltkriegs. Und absurd dazu, dass diejenigen die sich noch "neulich" über ihr Begrüßungsgeld auf dem Trabi-Sitz freuten, heute die prolligsten Gegner ihrer "Kollegen" aus Syrien etc. sind.
Gutes Argument. Die Ostdeutschen, die sich über die Flüchtlinge echauffieren, leiden unter einem Kurzzeitgedächtnis.

Beitrag melden
j.cotton 07.10.2015, 13:02
271. Thema: schlichtgemüt

Zitat von andreas13053
eben nicht. Allerdings ist es den schlichten Gemütern nicht einfach zu vermitteln, dass die bestehende Wirtschaftsordnung, die inzwischen, defacto ohne jegliche politische Reglementierung, der puren Gier erlegen ist, die "Probleme" nicht nur weiter anheizen, sondern sogar potenzieren wird.
Leider zu kurz gesprungen. Nur eine (höchstens!) Hälfte der Wahrheit.
Die überwiegende(?) andere Wahrheit liegt am Übel Opium Religion (da hatte Marx schon recht!) und dem unüberlegten Rumv..... - halt nein doch, das käme ja nicht durch - ist im Prinzip aber auch durch das zuviel an "Opium" zu er- bzw verklären: "Lasset die Kindlein zu mir kommen, möglicht viele!"
Opium also dorthin, wo es hingehört - zur Schmerztherapie...

Beitrag melden
danielgoldstein 07.10.2015, 13:02
272. Flüchtlingspolitik lautet im Klartext:

1. Flüchtlingsströme sind neue Konsumentenströme. Und weil der Unterhalt der Flüchtlinge von uns Steuerzahlern geleistet wird, ist es eine versteckte Wirtschaftssubvention.
2. Flüchtlingsströme verstärken das Ungleichgewicht auf dem Arbeitsmarkt, so daß sich das Lohnniveau noch weiter absenken lässt und zwar quer durch alle Klassen.
3. Flüchtlingsströme dienen der Ablenkung der Volkswut. Die Politike verschanzen sich dahinter, so werden sie nicht selbst von der Volkswut getroffen. Daß dies ausgezeichnet funktioniert, zeigt sich in der wachsenden Zahl von Beispielen.

Beitrag melden
jowitt 07.10.2015, 13:03
273. @spon_2999818

Zitat von spon_2999818
Ich hoffe, dass es bis zur Wahl nicht nur bei diesen immer noch mickrigen 7% bleibt und die AfD auf Werte Richtung 30% kommt. Aber die Zeit arbeitet für die AfD und Pech für die Merkel, dass sie sich dieses Mal nicht wegducken kann.
Warum sollte man AFD wählen? Ich erkenne da keinerlei Lösungskompetenz in den drängenden Fragen unserer Zeit.

Nur dumpfes, zum Teil Haß und damit Zwietracht nährendes Gerede.

Gangbare, menschenwürdige Lösungen wären hier gefragt. Aber davon bei der AFD keine Spur.

Es reicht nicht, nur "nein" zu schreien. Davon löst man nich ein einziges Problem.

Beitrag melden
stimmvieh_2011 07.10.2015, 13:04
274. Verstehe die Aufregung nicht!

Viele der Asylsuchenden sind Muslime. Sie achten auf eine strenge Trennung der Bereiche von Mann und Frau, sehen den Platz der Frau am Herd und bei der Kindererziehung. Die Ehe ist ihnen heilig. Schwule und Lesben ein Unding für sie. Damit vertreten sie doch an sich genau die Art an Traditionsorientierung, welche die C-Parteien und die AfD haben wollen! Da wander Menschen nach Deutschland ein, die den Wertekanon der konservativen Parteien teilen! Die muss man doch willkommen heißen! Denn immerhin kann man dann endlich das konservative Wertebild durchsetzen!

(Disclaimer: Natürlich ist das eine völlig ironische Betrachtung, aber das sollte den AfD Befürwortern mal zu denken geben, dass eigentlich potentielle Verbündete für den Kulturkampf genau der Leute einreisen, welche die Einreise unterbinden wollen.)

Beitrag melden
ruthteibold-wagner 07.10.2015, 13:04
275. Alfa ist eine Kopfgeburt.

Zitat von Senf-Dazugeberin
Ich habe zweimal die AfD gewählt, seit Luckes Rausmobbing und dem extremen Rechtsruck würde ich das natürlich nicht mehr wollen. Daher die Frage: Bei wievielen Prozentpunkten liegt die gemäßigtere ALFA-Partei aktuell? Oder wird die wieder von den Medien totgeschwiegen und - falls sich ein Bericht gar nicht mehr umgehen lässt - gemobbt, wo es nur geht?
Alfa hat an der Basis so gut wie keine Bedeutung.

Es sind ein paar Funktionäre und Mandatsträger (also sozusagen Leute vom "Kopf") von der AfD zu Alfa übergewechselt.

Die Basis aber, also die Plakatkleber, Flyerverteiler und Veranstaltungs-Organisierer, die einfachen Mitglieder, sind so gut wie alle bei der AfD geblieben. Und neue stoßen unablässig dazu...

Mit einer nur kleinen Zahl zwar sehr kluger, aber leider etwas elitär abgehobenen Leute wie Lucke und Henkel ist (leider) keine Partei zu machen. Eine Partei braucht auch einfache Menschen, die die Kerner-Arbeit in den Vereinen, in der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz usw., also vor Ort, machen.

Die AfD von heute ist nicht "rechter" als die AfD vor Luckes Austritt. Die Leitlinien sind die gleichen, auch in der Flüchtlingsfrage vertritt die AfD keine "rechten" Positionen, sondern eigentlich die Positionen, die in den Altparteien jetzt wachsende Minderheiten auch immer vernehmlicher vertreten.

Beitrag melden
Leser161 07.10.2015, 13:06
276. Wie immer

Erst wird den Lucke mit seinen bedenkenswerten Ideen von Berufspolitikern demontiert. Dann haben die Grossparteien in der Flüchtlingskrise nichts Besseres zu tun als die Sorgen der Menschen maximal ungeschickt zu ignorieren.

Und tada eine neue erfolgreiche rechte Partei. Aber ist wahrscheinlich gar nicht schlecht für die Etablierten, mit einem Chaotenhaufen wie der AfD im Hintergrund sieht selbst der grösste Stümpfer gut aus.

Man könnte ja auch einfach korrekte politik machen. Aber so ist ja einfacher. Das ist schonmal ins Auge gegangen und da wollte es dann hinterher auch keiner gewesen sein.

Beitrag melden
Lexington67 07.10.2015, 13:06
277.

Zitat von static2206
Aber bevor hier wieder jemand rumschreit, macht euch erst mit den Begriffen Rechts, Links etc vertraut. Denn eigentlich war die SPD mal Links und die CDU rechts ausgerichtet. Nur wenn man immer mehr in die Mitte zu einem Einheitsbrei verläuft lässt andere Parteien eben nachrutschen. Und wenn eine gemäßigte soziale und konservative Partei fehlt, geht man eben weiter nach außen
Was ja noch nicht mal "nach aussen" ist, denn an der Stelle wo sich die Linken und die AfD verorten sollten eigentlich per Definition SPD und CDU sitzen. Die jedoch drängen alle in die Mitte, wo eigentlich nur Platz für die 5-10 % der (wirtschafts)(neo)Liberalen ist.

Beitrag melden
ruhrpottsonne 07.10.2015, 13:06
278. Interpretation

Zitat von humble_opinion
Merkel hat weder gesagt, dass ALLE zu uns kommen sollen (das ist die Interpretation von Leuten, die nicht mal richtig zitieren wollen oder können) noch sagt auch nur ein halbwegs vernunftbegabter Mensch, dass ALLE zu uns kommen sollen. Etwas zu widersprechen, was kein Mensch fordert, ist genau die Methode Sarrazin. Ein düsteres Bild an den Horizont malen und dann die vermeintliche Lösung ("bloß nicht mehr Ausländer!") anbieten. Gewöhnen Sie sich besser daran, dass sich eine ganze Menge der 7 Milliarden Menschen fragt, warum die einen mit Häuschen, BMW und Urlaub auf dem Kreuzfahrtschiff leben darf und die anderen kaum genug zu fressen haben. Das verlangt Lösungen, keine Zäune an Grenzen oder im Kopf.
Es ist in diesem Fall völlig irrelevant, wie Leute in Deutschland Frau Merkels Äußerungen interpretieren. Viel bedeutender ist, wie ihre Sätze von den Menschen der unteren Wohlstandhälfte weltweit verstanden wurden. Und dort wurde das eben als Einladung und Versprechen auf Wohlstand und Sicherheit verstanden. So höre ich das zumindest von meinen Freunden aus Pakistan, Indien und Bangladesch. Auch Frau Merkel möchte ich den Intellekt unterstellen, daß sie genau das weiß.

Beitrag melden
Robert_Rostock 07.10.2015, 13:06
279.

Zitat von danielgoldstein
Historischer Zufall, den gibts nicht. Es gibt "Ursache und Wirkung" Historische Ursache ist bspw. die Destabilisierung eines Landes durch Krieg wie im Irak oder durch Staatsstreich wie in der Ukraine zur Aneignung von Resourcen. Oder durch Beides, wie es gerade in Syrien umgesetzt wird. Und wo eine Ursache, da auch ein Verursacher, der gestoppt werden muß, will man die verheerenden Auswirkungen seines perversen Tuns stoppen.
Genau. Egal, was, wo oder wann passiert: Der Ami hat Schuld. Egal ob Völkermord in Ruanda, Boko Haram, Dreißigjähriger Krieg, Heuschreckenplage in Ägypten oder Urknall. Es gibt immer einen einzigen Schuldigen. Den Ami.

Beitrag melden
Seite 28 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!