Forum: Politik
Umfrage: AfD legt auf sieben Prozent zu
REUTERS

Die Alternative für Deutschland erreicht ein neues Umfragehoch: Laut Forsa kommt die rechtspopulistische Partei auf sieben Prozent. Kanzlerin Merkels Beliebtheit fällt auf den bislang schwächsten Wert in diesem Jahr.

Seite 36 von 36
stimmvieh_2011 07.10.2015, 14:10
350. Vergleich von Äpfeln und Eiern

Zitat von salute12
nicht aufgepasst? Über die Ursache der Kreuzzüge scheinen Sie keinen blassen Schimmer zu haben. Hierüber sollten Sie sich dringend informieren. Drehen wir doch den Schuh mal um. Was glauben Sie was heute los wäre wenn bsp.weise ein "christlicher" oder "hinduistischer" Staat oder was auch immer Saudi -Arabien besetzen würde und den Muslimen den Zugang nach Mekka verweigern würde? Des Weiteren wurde Hexenurteile von weltlichen Gerichten ausgesprochen und war überwiegend ein Problem in deutschsprachigen Landen. Diese "Praxis" hatte oft völlig banale Gründe um z.B. unliebsame Nachbarn loszuwerden oder sich am Vermögen der Opfer zu bereichern. Die Entscheidungsgewalt lag immer beim jeweiligen Herrscher im damaligen Flickenteppich Deutschland. Es gab Fürsten- und Herzogtümer in der nie ein Hexenprozess stattgefunden hat. Der Hexenwahn hörte erst auf, als ein katholischer (!) Priester die Cautio Criminalis veröffentlichte. Es ist unredlich das Christentum pauschal zu verunglimpfen.
Die Ursache der Kreuzzüge war es, den Einfluss des deutschen Kaisers zu schwächen, in dem seine Streitkräfte mal kurz vom Papst ins Heilige Land geschickt wurden. Klar, Jerusalem war besetzt und Christen der Zugang verwehrt. Nur (a) war Jerusalem überhaupt kein christlicher Besitz (und somit die europäischen Machthaber gar nicht zuständig) und (b) hat das Christentum keine Wallfahrtstradition nach Jerusalem, die auch nur annährend vergleichbar ist mit Gebot der Wallfahrt nach Mekka im Koran. Damit hätte es dem mittelalterlichen Europa Schnuppe sein können, was in Jerusalem passiert. Überdies erklärt das nur Kreuzzug Nummer Eins. Kreuzzug Vier hat es übrigens nur nach Konstantinopel geschafft und dort blutige Ernte gehalten (und Mit-Christen!!!).
Zweitens, nein. Die Hexenprozesse bzw. die päpstliche Inquisition waren europaweit tätig. Die Inquisitoren überließen es am Ende nur weltlichen Gerichten das Urteil zu fallen. Aber der Anstoß war immer das Christentum. Und ja, Pauschalurteile sind hier genauso erlaubt wie Pauschalurteile über den Islam. Wer eine Religion pauschalisiert aburteilt, muss auch ertragen, dass andere (oder die eigene) Religionen pauschal abgeurteilt werden.

Beitrag melden
Guenter2912 07.10.2015, 14:11
351. Konservativ statt rechtspopulistisch

Warum gibt es bei SPON immer nur Rechstpopulisten?
Den Begriff linkspopulistisch oder mittepopulistisch habe ich hier noch nie gelesen.
Die AfD möchte das Bestehende bewahren, d. h. sie ist konservativ. Wenn jemand nach Deutschland zuwandern will, dann soll er für unser Land einen Mehrwert haben. Dies entspricht den Regeln, wie sie auch Kanada, Australien, Neuseeland und andere Staaten anwenden.

Beitrag melden
Chris_SSS 07.10.2015, 14:12
352. Erfahrungen

Zitat von nixkapital
Die Ostdeutschen (Vertriebene???) wurden damals mit offenen Armen aufgenommen und wir zahlen heute noch am Aufbau der neuen Bundesländer. Kein Problem. Aber in dem Lichte (hier kommen Sie ins Spiel) nicht-deutsche Notleidende abzulehnen, ist einfach grottig. Ach so. Gerüchteweise sind Flüchtlinge auch Menschen. Auch dazu gibt es Interessantes im GG.
Sehen sie es doch bitte einmal so:

Die Ostdeutschen brauchten keinen Sprachkurs (ausser die Sachsen, aber die haben sich verweigert) und waren z.B. in der Gleichberechtigung weiter als die Westdeutschen. Deshalb klappte die Integration.

Wie gestern selbst von Herrn Augstein nicht wiedersprochen steht die Feststellung, dass (West)deutschland bei der Intergration der 6 Millionen Türken versagt hat. Man schuf Parallelgesellschaften in denen die Scharia gilt.

Daher reicht es vielen Deutschen nicht wenn Frau Merkel ein dummes "Wir schaffen das!" artikuliert ohne nur im Ansatz anzudeuten, wie.

Es ist eben nicht nur eine Frage des Geldes, sondern auch eine Fragen der (Human)Recources.

Wir haben aktuell keine Deutschleherer für all diese Flüchtlingen, von Intergrationskursen ganz zu schweigen.
Wir haben keine ausreichend große Anzahl von menschenwürdigen Unterkünften.

Und von allem haben wir (nachdem auch feststeht, dass wir nicht mal mehr einen Flughafen bauen können) kein Vertrauen mehr in die Murkstruppe, die sich vor dem Problemen wegduckt oder sie gar Gott zuschreibt.

Mit persön lich wäre es egal, falls es eine Frage des Geldes wäre, verschulden wir uns eben ein wenig mehr.

Ich traue jedoch der aktuellen Politik nicht zu, die Flüchtlingskrise zu lösen und denke das der Schaden in der Zukunft immens ist.

Von daher bekommt meine Stimme jedePartei (sogar die pöse FDP), aber nie wieder der Merkelmurks oder deren Steigbüglelhalter Grüne/Linke!!!

Beitrag melden
jowitt 07.10.2015, 14:13
353. @ ronniii

Zitat von ronniii
Zu verdanken haben wir die guten Umfragewerte der unverantwortlichen Asylpolitik von Angela Merkel und dem Aktivismus der Multikultibereicherungsfantikern wie Claudia Roth Kathrin G-E und Konsorten die der Öffentlichkeit suggerieren eine Mehrheit der Bevölkerung würden den ganzen Schwachsinn mittragen. Die Stimmung kippt und wird immer mehr Menschen in die Arme der rechten Bauernfänger treiben und dann haben wir den Salat. Danke dafür an die Bundesregierung und die im Bundestag vertretenen Parteien die unisono versuchen der Bevölkerung diese Politik der Bevölkerung als alternativ los aufzuzwingen.
Sie hauen hier auf die falschen Leute ein.Vielleicht solltn Sie eher diejenien kritisieren, die einer Partei die außer derber Sprüche nicht einen einzigen Lösungsansatz formuliert, hinterherlaufen?

Was sind denn die von Ihnen postulierten "Alternativen? Verhungern, ertrinken, zusammenschießen oder verdursten lassen? - Nicht Ihr Ernst.

Beitrag melden
enfield 07.10.2015, 14:18
354. Ganz einfach

Zitat von m.breitkopf
... Warum tun wir uns so schwer mit der Obergrenze und behandeln das Asylrecht gegen jede Vernunft wie eine heilige Kuh?....
weil's ein Grundrech ist. Und als solches weder verhandelbar noch vom Wesen her quantifizierbar. Akzeptieren Sie das gefälligst oder suchen Sie sich einen Staat mit einer Verfassung, die Ihnen genehm ist. Mein Staat hat genau diese Verfassung und deshalb fühle ich mich hier auch zuhause - die anderen können gehen....oder eben kommen. So einfach ist das!

Beitrag melden
jowitt 07.10.2015, 14:18
355. @Holzauge sei wachsam

Zitat von Holzauge sei wachsam
Die AFD ist offensichtlich die einzige Partei, die bereit wäre, das unverantwortliche Fluten unseres Landes mit Flüchtlingen zu stoppen. ...
Wie bitte will diese Partei das denn machen? Eine Mauer, doppelter Stacheldraht, Selbsschussanlagen, Minenfelder, Hundelaufanlagen, alle 200 m Wachtürme und Schießbefehl an der Grenze?

Nur diesmal, damit keiner reinkommt und nicht wie früher, damit keiner abhaut?

Das ist doch absurd. Ich habe von der AFD noch nicht einen einzigen gangbaren Weg vernommen, wie das Problem zu lösen wäre. Nicht einen.

Beitrag melden
roland56 07.10.2015, 14:19
356. Wollen oder können Sie nicht...

Zitat von carlitom
Dass nur Migranten und "Eingedeutschte" Merkels Politik unterstützen, mag für Sie einleuchtend sein, mit der Realität hat das nichts zu tun. Ich bin kein ehemaliger Migrant, sondern das, was anscheinend heute wieder ein Gütemerkmal geworden ist: "arisch", hieß das in übelsten Zeiten. Und ich stütze Merkels Politik. Die Alternative kann nicht heißt, verfolgte Menschen elendiglich verrecken zu lassen, sie auszusperren, um nicht teilen oder nur auch gar nicht erst hinsehen zu müssen. Das ist unglaublich, sowas nur zu erwägen. Ein derart reiches und sicheres Land wie Deutschland zieht neue Mauern hoch und fürchtet um seine Pfründe. Widerlich! Wir haben wirklich gar nichts gelernt.
... differenzieren?

Es geht doch nicht um die Kriegsflüchtlinge, sondern um die überwiegende Anzahl an Wirtschaftsmigranten! Merken Sie denn nicht, wie die Regierung hier alles in einen Topf wirft und von Integration, Wohnung und Arbeit spricht? Kriegsfüchtlingen ist Schutz zu gewähren, nicht mehr und nicht weniger. Von Integrieren ist nicht die Rede. Das kann erst ein zweiter Schritt sein, wenn klar ist, der ein "Bleiberecht" hat und wer nicht.

Wie Sie hier die Meinung ableiten, dass man verfolgte Menschen verrecken lassen sollte, ist mir schleierhaft.

Beitrag melden
Seite 36 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!