Forum: Politik
Umfrage: AfD legt auf sieben Prozent zu
REUTERS

Die Alternative für Deutschland erreicht ein neues Umfragehoch: Laut Forsa kommt die rechtspopulistische Partei auf sieben Prozent. Kanzlerin Merkels Beliebtheit fällt auf den bislang schwächsten Wert in diesem Jahr.

Seite 4 von 36
pacos41 07.10.2015, 11:12
30. Man kann nur hoffen

dass bis zur nächsten Wahl die Menschen selber sehen, was in diesem Land alles falsch läuft. Vermutlich wird es dann bereits zu spät sein, dann sind Fakten geschaffen. Ich lehne die jetzige AfD eigentlich ab, aber welche Partei wendet sich noch gegen den drohenden Untergang Deutschlands? Man stelle sich nur den Familiennachzug vor, den wir noch erwarten dürfen. Die jungen Männer wurden doch nur vorgeschickt, um hier alles zu regeln. Dann werden in Deutschland zu den bereits vorhandenen Zugewanderten noch etliche Millionen hinzu kommen. Alles Fachkräfte, die wir brauchen? Oder nicht eher Einwanderung in die Sozialsysteme? Wie sagte doch der serbische Ministerpräsident? Deutschland lockt die Leute mit Sozialleistungen geradezu an. Man bekommt ohne Leistung mehr Geld, als ein serbischer Durchschnittsverdiener. Das ist der wahre Grund für den massenhaften Wunsch, ausgerechnet nach Deutschland zu kommen.

Beitrag melden
lofi 07.10.2015, 11:12
31.

Zitat von helle_birne
auf diesem Niveau bleibt, ist das nicht schön, aber man kann damit leben. Wenn sie dauerhaft noch stärker werden sollte, muß ein Parteiverbotsverfahren her. Die Rechtspopulisten dürfen keinen Einfluss in Deutschland gewinnen!
Ich bin sicher dass die AfD momentan im Osten 20% plus X bekommen würde. Und es keinesfalls bei den 7% gesamtdeutsch bleibt. Ob man das gut findet oder nicht ist eine ganz andere Frage, aber es ist die Realität.

Beitrag melden
schwerpunkt 07.10.2015, 11:12
32.

Jetzt wo die AfD ihre Maske hat fallen lassen und offen als rechtspopulistische Partei auftritt, schäme ich mich für jeden, der diese (und ähnliche Parteien) wählt.

Es ist mir einfach unbegreiflich.
Da regen sich die Leute über Merkel und andere Politker auf, welche überheblich ihr Süppchen kochen ... um dann aus Protest eine partei zu wählen, die solche Werte bzw. Unwerte quasi perfektioniert und lebt.
Tatsächlich NICHTS gelernt aus der Geschichte: "Weil mir der Apfelsaft nicht schmeckt, trinke ich eben Abwasser. So! Das hat er nun davon, der Apfelsaft."

Beitrag melden
megamekerer 07.10.2015, 11:13
33. Ich schätze eher 15%

Demagogen pflegen immer etwas nüchtern die Entwicklung zu betrachten, aber hier werden sie sich gewaltig irren! Nach dem aktuellen Datenerhebung sieht nicht eindeutig aus wie viele Prozent die Afd dazu gewinnen wird, weil keine Andrang und Mitgliederzuwachs bei der Afd zu beobachten sind, aber wie aus die Reaktion andere Parteien und Stammwähler der SPD/CDU zu berichten ist, dass die Wähle wohl in Programm der Afd bessere Alternative sehen und sehr wohl diesmal Afd als Protest wählen würden! Es ist natürlich sehr schwer das Verhalten der Protestwähler zu beschreiben, aber vermutlich werden viele Wähler der SPD und CDU zu Hause bleiben und dadurch die Afd prozentual hoch treiben, auch die Anzahl der Stammwähler andere Parteien die auf ihren Stimmzettel Afd ankreuzen wird steigen!

Beitrag melden
fliese1 07.10.2015, 11:13
34. Und die Medien wundern sich

Tot geglaubte leben eben länger. Leider fehlt in dem Bericht das die AfD im Osten bei 12% steht und in Sachsen gleichauf mit der SPD ist. Es nützt eben nichts wenn man glaubt mit schön gefärbten Berichten die Wahrheit zu verfälschen. Da die Probleme in den nächsten Monaten und Jahren erst richtig beginnen werden sich die Damen und Herren Politiker noch wundern wie die nächsten Wahlen aus gehen.

Beitrag melden
humble_opinion 07.10.2015, 11:13
35. Zäune hoch!

Oh, Ihr 'besorgten' Bürger, dann wählt mal ordentlich noch rechter als sonst. Lasst uns weiter Waffen in die Krisengebiete verkaufen und sie ausplündern, und uns dann wundern, dass die Leute und ihre Familien am Leben bleiben wollen und/oder in halbwegs sicheren Umständen leben möchten.


Schnell die Zäune wieder hoch, wir wollen unseren 'verdienten' Wohlstand nicht teilen. Waren Zäune nicht immer tolle Lösungen? Sollte man doch gerade in Dresden und Leipzig noch gut erinnern.


Der Muff von hundert Jahren, da steigt er wieder auf. Und stinkt - wie immer.

Beitrag melden
SeasickSteve 07.10.2015, 11:14
36. Schuld eigene ...

Zitat von thelix
Igitt.
... Wenn die politische Klasse, nebst ihren Büchsenspannern aus "Kultur&Medien", einer besorgten Mehrheit im Lande das Gefühl vermittelt, Deutschland und seine Zukunft sei ihr im Grunde sch…..egal, dann darf sie sich nicht wundern, wenn es diesem Teil der Bevölkerung am Ende sch…egal ist, wen oder was es wählt.

Anders gesagt, wenn man erst einmal verinnerlicht hat, dass es in Berlin ohnehin niemanden zu interessieren scheint, dass das Land an die Wand fährt, dann ist es einem am Ende auch egal, mit wem am Lenkrad ...

Beitrag melden
kobra21 07.10.2015, 11:14
37. Bedenklich

Es erscheint schon sehr bedenklich, wenn hier schon wieder von einem "Parteiverbotsverfahren" gesprochen wird.

Man muss sich fragen, welches Verständnis von Demokratie und Meinungsfreiheit manche Leute haben.

Ich fühle mich als Mitglied einer anderen Partei nicht unbedingt berufen, die AfD in Schutz zu nehmen, aber diese Partei repräsentiert immerhin auch eine beträchtliche Anzahl von Bürgern.

Soll die Partei nach dem Willen bestimmter Leute verboten werden, weil sie eben nicht deren Meinung
vertritt?

Dieser Anspruch auf die alleinige "Deutungshoheit" mancher "Mitmenschen" ist schon sehr bedenklich.

Viele, die Toleranz fordern, werden sofort intolerant, wenn andere eine von ihrer Meinung abweichende
Ansicht vertreten.

Eine sehr, sehr gefährliche Einstellung.

Beitrag melden
zursachet 07.10.2015, 11:16
38. Das wird noch viel mehr werden

Bis zur Bundestagswahl 2017 sind es noch 2 Jahre. Wer zweifelt bei dem aktuellen Chaos der Regierung und der dramatischen Flüchtlingszahlen ernsthaft noch an einem politischen "Erdbeben".
Unsere Regierung, allen voran Frau Merkel treibt die Wähler der konservativen Mitte an den rechten Rand. Die Mehrheit in diesem Land besteht nicht aus besserverdienenden Prominenten die, teilweise in Steueroasen residierend, am liebsten alles retten und bei uns aufnehmen wollen was bei drei nicht auf den Bäumen ist. Es wird definitiv nicht funktionieren und die Zeche zahlen diejenigen, die jetzt schon benachteiligt sind. Im dörflichen Umfeld gibt es jetzt schon Aktionsgruppen von Eltern die sich mit dem Thema Auswanderung befassen aus Angst.

D schafft sich tatsächlich ab. Ob das ein Grund zur Freude oder zur Trauer ist hängt von der politischen Gesinnung ab.

Beitrag melden
abrigal 07.10.2015, 11:16
39.

Wer ueber eine Million Moslems ins Land laesst
Handel unverantworlich umd zum Schaden am eigenen Volk
Heute werde ich fuer diese Meinung von euch als Sonstwas betitelt Bzw . totgeschwiegen Bei der momentanen Entwiklung in Deutschland, riskiere ich bald fuer diese Meinung schon mein Leben

Beitrag melden
Seite 4 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!