Forum: Politik
Umfrage: AfD legt auf sieben Prozent zu
REUTERS

Die Alternative für Deutschland erreicht ein neues Umfragehoch: Laut Forsa kommt die rechtspopulistische Partei auf sieben Prozent. Kanzlerin Merkels Beliebtheit fällt auf den bislang schwächsten Wert in diesem Jahr.

Seite 8 von 36
michel-watcher 07.10.2015, 11:34
70. 7% = Mehrzahl der Deutschen??? AfD- Logik

Zitat von janne2109
soviel zum Thema - wir schaffen das--, die Mehrzahl der Deutschen will es gar nicht schaffen. Die Mehrzahl der Deutschen, nein der Menschen generell ist dumm genug um nun so eine unsägliche Partei zu wählen. Allerdings -- wenn Wohnraum gekündigt werden darf ( wollen wir mal hoffen, dass der Gesetzgeber anders entscheidet) um Flüchtlingen ein Heim zu geben, wenn Gewerbeimmobilien ohne Einwilligung der Eigentümer genutzt werden dürfen -- dann darf sich der Saat nicht wundern.
Also, hier tun Sie aber vielen Unrecht. Wenn das stimmen würde, gäbe es nicht so viel Einsatz, Ehrenamt und Spenden! Viele ja, aber die Mehrheit?
Sie behaupten ferner, dass der Großteil der Menschheit dumm sei, wobei Sie wohl sich selbst ausschließen.
Sorry, aber genau das ist es ja, was die AfD und Pegida immer behaupten, wenn sie von 'Lügenpresse' reden und von 'Verkommenheit'. Sie sind die Einzigen, die die Wahrheit ausprechen!
Ohne es zu wollen, haben Sie mit Ihrem Posting eine Haltung an den Tag gelegt, die Sie verurteilen, um sie dann im letzten Satz wieder zu bestätigen.
Hui, sag ich nur.

Beitrag melden
otzer 07.10.2015, 11:34
71. So wie Ihnen geht es Vielen

Zitat von sehichanders
... warum werden Grüne und Linke eigentlich nicht als "Linkspopulisten" diffamiert? Könnte es daran liegen, dass der gemeine Redakteur linksaußen steht und in seinem Selbstverständnis "Links-Sein" niemals populistisch sein kann, sondern immer nur vernünftig? Genau dieses selbstgerechte Diffamieren des politischen Gegners, das grundsätzlich immer ohne Argumente auskommt, ist doch der Grund, warum die AfD so gut dasteht. Wer glaubt, es würde ausreichen, Andersdenkende als "Populisten" zu bezeichnen, um eine Meinungsschlacht zu gewinnen, der muss sich nicht wundern. Ich komme aus einem sehr linken Umfeld, habe nie rechts der SPD gewählt, aber sehe mich jetzt nach 20 Jahren Wahlrecht zum ersten Mal genötigt, rechts von der Mitte zu wählen. Ja, ich geb´s zu: Ich werde AfD wählen. Nicht, weil mir diese Partei oder deren Funktionäre besonders symphatisch wären, sondern weil alle anderen Parteien (mit Ausnahme der CSU, aber die kann ich leider nicht wählen) sehenden Auges unser Land vernichten wollen und das alles als "Humanismus" und "historische Verpflichtung" euphemisieren. Wenn der Staat nicht mehr bereit ist, seine Gesetze, seine Grenzen und seine Bürger zu verteidigen und in Teilbereichen des öffentlichen Lebens Anarchie nicht nur zulässt, sondern sie sogar einfordert, dann schlägt die Stunde der Scharfmacher. Ich werde die Scharfmacher wählen. Zum ersten und hoffentlich letzten Mal, in der Hoffnung, dass sowohl Presse als auch Politik aus ihrem Traum eines Hippiestaats, den alle liebhaben, aufwachen.
Daher glaube ich nicht mal diesen Umfragen sondern vermute, dass die "realen" Zahlen für die AfD noch weitaus höher wären.

Diese Protestwähler stehen nicht wirklich der AfD inhaltlich nahe, sondern sie fühlen sich nicht mehr von den regierenden Parteien vertreten und ohnmächtig.

Angesichts der gegenwärtigen Vorkommnisse werden zudem aus vielen Nichtwählern Protestwähler.

Beitrag melden
fritzyoski 07.10.2015, 11:34
72. Das Experiment

Das Experiment wird schief laufen. Ein Land was nicht mal in der Lage ist in seiner Hauptstadt einen Flughafen zu bauen ist mit absoluter Sicherheit nicht in der Lage das weitaus schwierigere Fluechtlingsproblem zu bewaeltigen.
Viele dieser Fluechtlinge sind reine Wirtschftsreissende. Sie wollen sich nicht integrieren, wozu auch? Den Lebensunerhalt gibt es umsonst und geung Landsleute sind auch schon im Lande. Da ist es voellig ueberfluessig die Sprache oder einen Beruf zu lernen oder sich in irgend einer Weise anzupassen.
Jeder der mal fuer 5 Sekunden seine rosarote Brille abnimmt weiss das, wird aber heute als Rechtspopulist oder Nazi beschimpft. Bei soviel Lernresistenz bleibt den gemeinen Steuerzahler eigentlich nur noch auszuwandern. Rette sich wer kann!

Beitrag melden
Haudegen 07.10.2015, 11:34
73. Alle Medien - nicht nur SPON...

waren bis vor ein paar Wochen für die jetzige deutsche Asylpolitik. Nun wird man dieser gegenüber zunehmend kritischer. Es gibt nun mal Gesetze, die brauchen Raum (Unterbringungsmöglichkeiten, Logistik, Behördenkapazitäten usw.), um umgesetzt werden zu können. Wenn diese Kapazitäten ausgenutzt sind, dann ist das nichts Anderes als der Beweis für die konsequente Anwendung der Asylpolitik. Wenn aber das Maß voll ist, dann muss die Politik die Ausnahme einer Regel erklären können ohne gleich in Panik zu verfallen ob der "heiligen Grundrechte". Asylpolitik ist nun mal Bedingungen unterworfen, sonst kann man sie nicht anwenden.
Frau Merkels damalige Einladung an die Flüchtlinge hat überdies den moralischen Druck von anderen EU-Staaten genommen. Sie helfen nicht, weil Deutschland ja hilft... bei Moslems gestaltet sich die Teilnahme an den sttädtischen Tafeln überdies schwierig: Sie essen kein Schwarzbrot und kein Schweinefleisch; auch Fertigprodukte werden meist abgelehnt. Menschen in Not - wo sind die? Wenn ich was zu sagen hätte, würde ich die Austeilung von diesen jetzt abgelehnten Nahrungsmitteln zum Alleinangebot für Hilfesuchende machen. Für religiösen Wahn ist Deutschland nicht zuständig. Doch so wie es aussieht, ist die deutsche Politik und damit das Volk nur noch zu einem Anhängsel einer falsch verstandenen Moral geworden. Nutznießerin dieser Entwicklung sind die AFD mit Frauke Petri, sowie die NPD. Auweiah Deutschland!

Beitrag melden
AnnaLena77 07.10.2015, 11:35
74.

Zitat von janne2109
soviel zum Thema - wir schaffen das--, die Mehrzahl der Deutschen will es gar nicht schaffen. Die Mehrzahl der Deutschen, nein der Menschen generell ist dumm genug um nun so eine unsägliche Partei zu wählen. Allerdings -- wenn Wohnraum gekündigt werden darf ( wollen wir mal hoffen, dass der Gesetzgeber anders entscheidet) um Flüchtlingen ein Heim zu geben, wenn Gewerbeimmobilien ohne Einwilligung der Eigentümer genutzt werden dürfen -- dann darf sich der Saat nicht wundern.
Aha... Wer nicht möchte das Gesetze in D durch die Regierung gebrochen werden ist dumm...
Gleichzeitig merken sie aber selber das da was nicht stimmt.

Das beide Ansichten nicht unter einen Hut passen entgeht ihnen dabei? Dieses Phänomen nennt sich "kognitive Dissonanz" - einfach mal nachschlagen.

Im übrigen ich will das auch nicht schaffen. Ich will nicht das diese Menschen zu uns kommen, da ich a) nicht dazu befragt wurde, b) ich nicht an die Mär von benötigten Bevölkerung glaube, da alle Zahlen dagegen sprechen (siehe Zahl der Arbeitslosen und Hartz IV Empfänger, außerdem kann man die 'Überalterung' der Gesellschaft sicherlich anders kompensieren und den Generationenvertrag neu gestalten zB über die Produktivitätssteigerung), c) wir bereits genügend Integrationsprobleme durch deutlich niedrigere Zuwanderung haben, d) wir uns gerade ein Männerproblem ins Haus holen, und e) wir uns damit noch mehr externe Konflikte ins Land holen und f) ich als Atheist die Zuwanderung extremer Religionsangehöriger komplett ablehne.
Nicht zu vergessen, dass an der Grenze weder kontrolliert noch erfasst wird wer hier ins Land kommt. Und die Polizei selbst mittlerweile Helfer für Grundgesetzbruch und Straftaten ist. Und im Rahmen des Familiennachzuges aus 1 Millionen schnell 4-8 Millionen Menschen werden können, für die wir eigentlich weder Platz noch Wohnung, noch Arbeit haben. Wo sollen die hin in unserem ohnehin schon so dicht besiedeltem Land und was wollen wir unseren Resten an Natur noch zu muten?

Beitrag melden
humble_opinion 07.10.2015, 11:35
75.

Zitat von laotao
Und die wundersame „Ablenkungsgranate AfD“, die für die heutigen Untermenschen eine Rettung verspricht, wie die Altnazis anno 1925-33 kommt doch da genau zur „rechten“ Zeit. Oder? Aber wir kennen dieses infame und bösartige Spiel doch. Nur will es wieder keiner von den neuen Volksgenossen wissen.
Glänzend hergeleitet und formuliert - Chapeau!


Überfordert aber leider die Stammtischler mit ihren unhinterfragenden, impulsartigen Reaktionen. "Wenn wir denen was abgeben, haben wir weniger. Und dann glauben die auch noch an den falschen Gott!".


Gegen ein Volk, dass sich z.B. über blaue Engelchen an der 150 PS-Karre freut aber wider jede Vernunft ohne Limit über die Autobahnen brettern möchte, kommen Sie mit Ihrem Geist und guten Argumenten nicht an.

Beitrag melden
chlorid 07.10.2015, 11:35
76.

Bis 2017 ist noch lange hin. Die Wahl wird nicht heute entschieden sondern dann. Angela Merkel ist klug und erfahren genug, um das zu wissen. Sie wird die Volksstimmung rechtzeitig umkehren. Das wird ihr nicht schwerfallen, weil die AfD nix zu bieten hat. Insofern sehe ich dem gelassen entgegen.

In der Flüchtlingsfrage hat Frau Merkel meine völlige Unterstützung. Sie handelt richtig! Deutschland wird von dieser Politik profitieren. Nicht heute und der vor uns liegende Weg ist steinig, aber in einigen Jahrzehnten sicher. Davon bin ich überzeugt.

Mir ist klar, dass viele Menschen in Deutschland anders sehen. Das ist ihr gutes Recht, wir leben in einer Demokratie. Aber die Verbissenheit, man möchte fast sagen Boshaftigkeit, mit der die Diskussion gerade geführt wird, erschreckt schon. Für mich ein Grund mehr, an einer besonnenen Politikerin wie Merkel festzuhalten.

Beitrag melden
madtv 07.10.2015, 11:35
77.

Zitat von schwerpunkt
Jetzt wo die AfD ihre Maske hat fallen lassen und offen als rechtspopulistische Partei auftritt, schäme ich mich für jeden, der diese (und ähnliche Parteien) wählt. Es ist mir einfach unbegreiflich. Da regen sich die Leute über Merkel und andere Politker auf, welche überheblich ihr Süppchen kochen ... um dann aus Protest eine partei zu wählen, die solche Werte bzw. Unwerte quasi perfektioniert und lebt. Tatsächlich NICHTS gelernt aus der Geschichte: "Weil mir der Apfelsaft nicht schmeckt, trinke ich eben Abwasser. So! Das hat er nun davon, der Apfelsaft."
Um in ihrem Bild zu bleiben: wenn der Apfelsaft giftig ist, muss man eben Abwasser trimken.
Sie haben recht, die AfD ist eine rechte Partei, aber nur weil all die Neoliberalen gegangen sind, das hat nichts mit Masken zu tun, sondern ist ein Ergebnis der Hetze durch die Presse, die AfD wurde solange als rechts bezeichnet, bis die Rechten wirklich kamen.
Ist jetzt auch egal, die Nerven der Leute, die wirklich mit dem Flüchtlingschaos zu tun haben, sind zum Zerreissen gespannt, und auch noch pausenlos in den Medien von reichen Linken angeblafft zu werden macht die Sache nicht besser.
Die Zustände werden sich bis zur Untragbarkeit verschlimmern, und mit jeder Million zusätzlicher Flüchtlinge wird die AfD 3 bis 10 % dazugewinnen.
Ich bin noch nicht bereit AfD zu wählen, wie viele andere auch nicht, aber wenn es keine andere Möglichkeit gibt...

Beitrag melden
qoderrat 07.10.2015, 11:37
78.

Na herzlichen Glückwunsch liebe Regierungsparteien. Selbst alle Selbstzerstörungsversuche der Afd reichen nicht mehr aus, um potentielle Wähler abzuschrecken. Und die Tendenz sieht eher schlecht aus. Aber ich bin mir sicher, diese Entwicklung ist jetzt ganz überraschend eingetreten.

Das einzig positive an der Situation ist, aus der Nummer kommt Merkel nicht mehr raus.

Beitrag melden
fritzyoski 07.10.2015, 11:37
79. Parteiverbotsverfahren

Zitat von helle_birne
auf diesem Niveau bleibt, ist das nicht schön, aber man kann damit leben. Wenn sie dauerhaft noch stärker werden sollte, muß ein Parteiverbotsverfahren her. Die Rechtspopulisten dürfen keinen Einfluss in Deutschland gewinnen!
Das ist Demokratie! Alle Meinungen die mir nicht gefallen sofort verbieten. Soweit ist es in Deutschland schon wieder gekommen. Rette sich wer kann.

Beitrag melden
Seite 8 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!