Forum: Politik
Umfrage: AfD in Umfragen drittstärkste Partei
Getty Images

Nach den Anschlägen von Paris hat sich die AfD in der Wählergunst deutlich nach vorn geschoben. In einer Umfrage ist sie jetzt die dritte Kraft hinter Union und SPD.

Seite 7 von 52
harlkeinz 17.11.2015, 09:09
60. Bedenklich

Man muss sich überlegen, dass die AfD inzwischen 10,5 % der Stimmen bekommt, _obwohl_ sie in der Öffentlichkeit kein allzu sympathisches Bild abgibt und _obwohl_ die Mainstream-Medien permanent Kampagnen gegen die Partei führen.

Ich wünsche mir nicht, dass die AfD Macht in der Politik erhält. Dafür sind mir deren Politiker zu unerfahren und deren Gedankengut zumindest teilweise zu abstrus.

Aber wie soll man für eine etwas konservativere Politik votieren, wenn die allmächtigen Einheitsparteien kaum noch voneinander abweichen?

Ich denke, die AfD wird weiterwachsen, bis sie sich entweder selbst demontiert oder die herrschenden Parteien endlich wieder auf die Stimmung unter den Menschen hören.

Griechenland- und jetzt Flüchtlingskrise wurden/werden von der Obrigkeit gegen zu viel Widerstand in der Bevölkerung abgehandelt.

Beitrag melden
mundi 17.11.2015, 09:09
61. Künftiger Koalitionspartner der Union

Zitat von m.brunner
Solange die AFD noch unter 30% bleibt und die anderen Parteien mit Koalitionen an der Macht bleiben können, brauchen wir keine Angst vor der AFD zu haben. Einfach ignorieren. Unsere Parteien sollten nicht der AFD nachlaufen und sich auf den Willen ihrer Wähler konzentrieren.
Ich habe keine Angst vor einer demokratischen Partei.
Im Gegenteil, es ist gut, dass es eine Partei gibt, die rechts von der Union steht, ohne radikal zu sein.

Möglicherweise ist die AfD der künftige Koalitionspartner der Union.

Beitrag melden
ungebetener_gast 17.11.2015, 09:09
62. Das freut mich

Gestern wurde Gabriel zitiert: Man solle Frauen und Kinder zuerst aus Krisengebieten holen. Mich wundert es schon lange, dass massenhaft nur Männer und männliche Jugendliche flüchten. Aber unsere Politiker denken meistens langsamer als der Rest der Bevölkerung.
Bis 2017 könnte die AfD die SPD überholen.

Beitrag melden
Toe Jam 17.11.2015, 09:11
63.

Zitat von rbn
dieses lächerliche "Maß" sollte endlich verschwinden. 1 % ist ein Teil von Hundert, früher geschrieben als "v.H." 10% einer Menge ist der zehnte Teil. Genau so blöd wäre die Bezeichnung "1 Meterpunkt". Es iat ganz einfach "1 Meter". Die Mathematiklehrer unter den Foristen müssten doch eigentlich den Prozentpunkt-Rechnern eine Sechs geben.
Der Begriff Prozentpunkt ist absolut korrekt, weil er sich auf die Grundgesamtheit bezieht.
Wenn man nämlich sagen würden "Prozent" oder vHd, also "die AfD steigt um 1%", wäre dies falsch.
Wenn ein Partei von 10 auf 11% steigt, steigt sie um 10%! Oder aber 1 Prozentpunkt.

Beitrag melden
aha47 17.11.2015, 09:11
64. Scherzfrage?

Zitat von rbn
dieses lächerliche "Maß" sollte endlich verschwinden. 1 % ist ein Teil von Hundert, früher geschrieben als "v.H." 10% einer Menge ist der zehnte Teil. Genau so blöd wäre die Bezeichnung "1 Meterpunkt". Es iat ganz einfach "1 Meter". Die Mathematiklehrer unter den Foristen müssten doch eigentlich den Prozentpunkt-Rechnern eine Sechs geben.
Das ist jetzt ein Scherz, oder?

Ok, ein Tipp: Meter kann man addieren. Prozente nicht. Prozenzpunkte wiederum schon. Ansonsten bitte Google bemühen. Oder Schulbücher für die 6. Klasse oder so.

Beitrag melden
achim-bonn 17.11.2015, 09:12
65.

die im Bundestag vertretenen Parteien unterscheiden sich allenfalls in Nuancen, Meinungsverschiedenheiten und Wortgeplänkel sind nur eine Showveranstaltung, für den Wähler sind Debatten so unerheblich, weil sie nicht in seinem Interesse enden.

Beitrag melden
datenschützer 17.11.2015, 09:13
66. Fdp!!!

Zitat von drvoigt
Ich frage mich seit Monaten: Was macht eigentlich die FDP? Gibts die noch? Genau jetzt bräuchte man eine liberal-demokratische Partei und Politik als ergänzende Alternative zu Schwarz/Rot und als Gegengewicht zu AfD und Konsorten - aber still ruht der See.
So still ruht der gar nicht, nur die Medien berichten nicht so viel im Moment. Dennoch immer wieder Interviews mit Herrn Lindner, z.B. in der ZEIT:
http://www.fdp.de/content/eine-politische-wende-ist-ueberfaellig

Beitrag melden
pkokot1 17.11.2015, 09:13
67. Die AFD ist zwar nicht mein Ding,

und Frau Petry hat keine charismatische Ausstrahlung, aber die anderen Parteien sind komplett überfordert. Ein wenig AFD im Bundestag und Druck aus diesen Reihen, würde unsere Politik lebendiger machen.

Beitrag melden
Havel Pavel 17.11.2015, 09:13
68. Reiner Populismus

Zitat von sbi
... wenige Menschen durch Terroranschläge wie heute: http://pic.twitter.com/HLGWtcJMcJ.
Finde ich sehr populistisch ausgedrückt, soll dadurch etwa suggeriert werden, dass wir uns keine Sorge um die gegenwärtige Terrorgefahr machen müssen? Schon sehr pervers solche Beschwichtigungsversuche, gerade jetzt nach diesen barbarischen Anschlägen!

Beitrag melden
DuDDle 17.11.2015, 09:15
69.

Zitat von drvoigt
Ich frage mich seit Monaten: Was macht eigentlich die FDP? Gibts die noch? Genau jetzt bräuchte man eine liberal-demokratische Partei und Politik als ergänzende Alternative zu Schwarz/Rot und als Gegengewicht zu AfD und Konsorten - aber still ruht der See.
Wenn man nicht im Parlament ist wird es schwer von der Presse wahrgenommen zu werden. Die FDP erfährt auch einiges an Hähme von der Presse.

Um dennoch gehört zu werden muss man laut poltern, was einen auch angreifbar macht. Beim Flüchtlingsthema wäre laut Poltern zudem eine Anithaltung, was eher nicht zur FDP passt, die m.E. nicht nationl ist.

Beitrag melden
Seite 7 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!