Forum: Politik
Umfrage: Amerikaner sind gegen US-Intervention in Syrien
REUTERS

Die US-Regierung bereitet sich auf eine Intervention in Syrien vor, das Volk ist strikt dagegen. Eine aktuelle Umfrage zeigt: Etwa 60 Prozent lehnen ein militärisches Eingreifen ab - selbst wenn das Assad-Regime Giftgas gegen Zivilisten eingesetzt haben sollte.

Seite 1 von 15
Sackaboner 25.08.2013, 08:57
1.

Denn eines ist sicher, eine Intervention ginge mit noch vielen, vielen weiteren Toten auf allen Seiten einher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kampftier 25.08.2013, 09:10
3. Ich kann die Amerikanischen Bürger verstehen ...

Zitat von sysop
Die US-Regierung bereitet sich auf eine Intervention in Syrien vor, das Volk ist strikt dagegen. Eine aktuelle Umfrage zeigt: Etwa 60 Prozent lehnen ein militärisches Eingreifen ab - selbst wenn das Assad-Regime Giftgas gegen Zivilisten eingesetzt haben sollte.
Sowas geht ja auch wieder in die Milliarden an Kosten.Der Haushalt eh schon hoch Verschuldet.....

- Daumen hoch - Für diese Einsicht der Amerikaner

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erasmus89 25.08.2013, 09:13
4.

Ich rate jedem hier einmal die Berichte des Spiegels vor dem Irak-Krieg zu lesen. Es ist unfassbar, wie sich Geschichte wiederholt. Man droht, man geifert, man hetzt, man lässt dem anderen keine Wahl und keine Möglichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kannmanauchsosehen 25.08.2013, 09:15
5. Und die europäischen Nachbarn?

Zitat von sysop
Die US-Regierung bereitet sich auf eine Intervention in Syrien vor, das Volk ist strikt dagegen. Eine aktuelle Umfrage zeigt: Etwa 60 Prozent lehnen ein militärisches Eingreifen ab - selbst wenn das Assad-Regime Giftgas gegen Zivilisten eingesetzt haben sollte.
Wie denkt eigentlich die Bevölkerung der kriegstreibenden Nationen in Frankreich und GB darüber?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freethefreedomofpress 25.08.2013, 09:17
6. Wer zwanzigmal lügt

Dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chatzi 25.08.2013, 09:19
7. Ja, ne, is klar!?

Natürlich hat eine mitärische Intervention immer Tote auf beiden Seiten zur Folge, deswegen ist sie ja auch die allerletzte Option! Wären Sie so freundlich und würden doch bitte erklären, wie diesem Konflikt denn sonst beizukommen ist? Nachdem diplomatisch, sanktions-technisch, UNO-mässig alles bisher erdenkliche ausprobiert wurde und nix gefruchtet hat, lacht sich doch nur einer ins Fäustchen: Assad! Es wird Zeit, diesem Teufel im Engelskostüm endlich das Handwerk zu legen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egozist 25.08.2013, 09:19
8.

Die USA wieder als Weltpolizei, und die angehörigen bekommen wieder einen Brief das ihr Sohn fürs Vaterland gefallen ist in Syrien, dort wo es genauso ausgehen wird wie in Afgahnistan...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yeruschalajim 25.08.2013, 09:20
9. Blutige Nase oder blutige Hände ?

Es scheint doch in der USA einige ( sieht so aus wie mehr als 50% ) dazu gelernt haben aus den vorangegangenen Konflikten . Die Islamisten und islamischen Herrscher verstehen nur die Sprache , die aus dem Kanonenrohr/Gewehrlauf kommt , zu verstehen ebenso die Opponenten/Osamas und religiös verstörten , siehe jetzt in Ägypten. ( Früher war es das Schwert ) . Solange Moslems sich untereinander zerfleischen sollte man sie gewähren lassen , denn dann haben wir mehr Ruhe oder längere Ruhepausen bis zum nächsten 09/11/.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15