Forum: Politik
Umfrage: Amerikaner sind gegen US-Intervention in Syrien
REUTERS

Die US-Regierung bereitet sich auf eine Intervention in Syrien vor, das Volk ist strikt dagegen. Eine aktuelle Umfrage zeigt: Etwa 60 Prozent lehnen ein militärisches Eingreifen ab - selbst wenn das Assad-Regime Giftgas gegen Zivilisten eingesetzt haben sollte.

Seite 15 von 15
derfuchs79 26.08.2013, 14:55
140. An c++ und all die anderen super schlauen

Da sieht man es wieder egal was man sagt oder egal welche Lösung man vorschlägt, die Herren Oberinteligent schmeissen Fremdwörter in den Raum die sie selber nicht verstehen, machen alles runter verurteilen alle Länder dieser Welt weil sie ja über unglaubliches Potenzial zur Weltverbesserung verfügen. Bei welcher Wahl lassen sie sich gleich nochmal aufstellen um Frau Merkel abzulösen und uns alle endlich vor dem allgegenwärtigen Elend zu befreien?
Wie keine Wahl sie lassen sich nicht aufstellen all das ganze unglaubliche Wissen das dieser Planet dringend braucht geht verloren? (Pfffffffffffffft) ist da gerade die Luft raus gegangen? Hmmmm ?
Wissen sie was, erst lesen dann schreiben.
Ja es ist doch klar das hier niemand agiert ohne seinen eigenen nutzen daraus zu ziehen. das ist der sinn der Politk um ihnen das kurz zu erkären. Die Regierung eines Landes vertritt dessen Interressen,mal mehr oder weniger. kein interresse, kein Konflikt. Verstanden? Gut also irgendwo in Afrika hauen sich die Leute mit Macheten den Kopf ein, wer greift ein? Keiner! Direkt vor unserer Haustür wirft irgendwer mit Giftgas um sich, wer greift ein? Hoffentlich ALLE!! Sie sehen Machete naja, Giftgas oh Böse! Natürlich kann es den Leuten nach einem militärischen Eingreifen nicht gleich wieder super gehen aber das es ihnen jetzt schlechter geht als vorher ist absoluter Blödsinn. Wie oft waren sie gleich nochmal im Irak, Aganistan und Lybien um sich als angehender Bundeskanzler vom Stand der Dinge zu überzeugen? Ach doch so oft! Nun ja, ich würde sagen wir sollten jetzt mal aufhören uns stellvertretend für die Verantwortlichen gegenseitig Feuer unterm Hintern zu machen. Fazit ist und bleibt: Es muss etwas unternommen werden und zwar sofort!!!
Wegschauen und nix machen ist der falsche weg.
Egal ob Assad jetzt Giftgas eingesetzt hat oder nicht ich denke seine Unfähigkeit ein Land zu regieren hat er nun lange genug unter Beweis gestellt. Normalerweise müsste es eine unabhängige Eingreiftruppe geben die von allen Ländern bereitgestellt wird aber unabhängig vom Herkunftsland unter dem Komando des Weltsicherheitsrates agiert. Dazu müssten die Regeln aber erstmal geändert werden sodass Dauerblockierer wie Russland und China nicht alles mit Ihrem Veto stoppen können und die ganze Institution zu einer lächerlichen Marionette verkommt. So lange das nicht so ist sollten wir froh sein das überhaupt jemand was unternimmt. Also bitte USA greif ein!!! Mit den Briten, Frankreich und hoffentlich auch Deutschland auf ihrer Seite werden die Russen überhaupt nichts tun, die Zeiten des kalten Krieges sind vorbei und die Russen haben zwar viel Militär und Gerät aber endlos veraltet und schon gar nicht unter guter Führung. Sie werden schön die Füße still halten genau wie China den wichtig ist denen nur das die Diktatur im eigenen Land weiter geht und Ordentlich Geld reinkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.rod 27.08.2013, 11:05
141. Deutschland wird richtige Rolle annehmen

Zitat von vergo
Sollte sich bestätigen dass dort Giftgas eingesetzt worden ist, ob von Rebellen oder Assad, dann haben wir eine Verpflichtung einzugreifen. Gerade wir Deutschen. Sich mit der Aussage "welches Recht haben wir uns dort einzumischen?" herrauszureden halte ich für feig. Es ist kein Recht, sondern eben eine Verpflichtung. WIR können nicht tatenlos zusehen, wenn eine Regierung bereitwillig Unschuldige abschlachtet, bei Giftgas grenzt dieser Mord an Willkür. Als sage ich natürlich keinen Krieg. Als Mensch mit gesunder Moral sage ich, dass eine Grenze überschritten wurde und dass man dies nich wieder gutmachen kann.

Ich bin mir ziemlich sicher dass Merkel & Co. erst mal die USA machen lässt und abwarten wird. Nachdem die USA am Zuge war ist die Geschichte wahrscheinlich eh zu Ende und ein weiteres Eingreifen seitens anderer Nationen nicht mehr nötig. Als deutscher Bürger würde ich mich bei einem militärischen Schlag auf Syrien sehr unwohl sein, zudem die Giftgasangriffe doch keineswegs bestätigt wurden oder? Bislang gab es doch nur seitens der USA das Statement, dass die Angriffe definitiv passiert seien. Dies kann natürlich aber auch als clever Vorwand selbst frei erfunden sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 15