Forum: Politik
Umfrage: CDU-Mitglieder wollen vierte Amtszeit für Merkel
DPA

Für ihre Flüchtlingspolitik wird Angela Merkel in ihrer Partei scharf kritisiert. Ihre Popularität an der Basis scheint jedoch ungebrochen: Laut einer Umfrage wünschen sich 81 Prozent der CDU-Mitglieder eine vierte Amtszeit.

Seite 40 von 40
RoWisch 23.10.2015, 23:58
390.

Zitat von FritzDD
wo sind denn genügend freie Wohnungen, da wo die Leute wegen fehlender Arbeit weggezogen sind. Es wird in Ballungszentren einen scharfen Wettbewerb um Arbeit im Niedriglohnsektor, bezahlbaren Wohnraum, ordentliche Schulplätze und mehr geben. Und zur Familienzusammenführung sollten Sie sich mal kundig machen. Den Antrag kann man nach Erhalt Asylbewerberstatus stellen. Einer der viel Geld für Schleusung ausgegeben hat, kann dann die Familie nachholen. Legen Sie bitte den Namen Marc Aurel ab!
Wenn Sie was dagegen Unternehmen möchten, dann tuen Sie aktiv etwas dagegen auf Change.org gibt es 2 wichtige Petitionen, die es sich lohnt zu unterschreiben und Alle Verwandten und Bekannten auch damit bekannt machen... und vielleicht auch ein Bißchen Werbung dafür betreiben...
Wenn die Zahl der Unterzeichner groß genug ist, kann ach unsere Kanzlerin nicht mit verschlossenen Augen daran vorbei gehen.

Hier

Und Hier

Beitrag melden
privatbahn 23.10.2015, 09:39
391. Zu einfach gedacht

Zitat von marcaurel1957
Der Bund, und damit Frau Merkel, hat nicht die Möglichkeit, direkt vor Ort zu helfen, man kann Geld zur Verügung stellen, wie es nun auch geschen ist, aber man hat weder die rechtliche noch die tatsächliche Möglichkeit zelte oder Wohnungen zu bauen.
Sie reden ungefiltert unseren Politiker-Sprech nach. Das ist angesichts der Situation sehr traurig.

Man könnte solche Regelungen auch ändern wenn man wollte, gerade in der jetzigen Lage wäre das eine erstklassige Gelegenheit. Da könnte Frau Merkel den Ländern und Kommunen zeigen wie die praktische Umsetzung von "wir schaffen das" aussehen würde.

Oder haben Die bei der Lösung eher rechtliche bedenken? und wenn ja wiegen diese mehr als eine unbürokratische humanitäre Lösung?

Frau Merkel und unsere Bundesregierung könnten aus humanitären Gründen auch, und weil es das Elend der Flüchtlinge lindern würde, kurzerhand und völlig unbürokratisch entscheiden, dass man die Flüchtlinge auf der Balkon-Route einsammelt und mit Zügen zu uns bringt.

Beitrag melden
Berg 23.10.2015, 09:48
392.

Zitat von FritzDD
wo sind denn genügend freie Wohnungen, da wo die Leute wegen fehlender Arbeit weggezogen sind. Es wird in Ballungszentren einen scharfen Wettbewerb um Arbeit im Niedriglohnsektor, bezahlbaren Wohnraum, ordentliche Schulplätze und mehr geben. Und zur Familienzusammenführung sollten Sie sich mal kundig machen. Den Antrag kann man nach Erhalt Asylbewerberstatus stellen. Einer der viel Geld für Schleusung ausgegeben hat, kann dann die Familie nachholen.
Man könnte sich ja aber auch vorstellen, dass sich in einem Wohngebiet oder einem Ortsteil mit Syrern diese selbst untereinander versorgen: die Klempner klempnern, die Ärzte heilen, , die Maurer mauern, Lehrer lehren, Kita-Frauen betreuen Kinder , Fleischer und Bäcker ... usw. Das muss natürlich organisiert/abgesprochen und anschubfinanziert werden. Und dann werden wir sehen, dass sich syrische Arbeitgeber/Unternehmer herausbilden. sodass der ursprüngliche deutsche Arbeitsmarkt im Niedriglohnsektor nicht beeinträchtigt wird. Ja, ich weiß, da kommt immer die Befürchtung: Ghettobildung. Warum eigentlich?

Beitrag melden
Duggi 23.10.2015, 10:06
393. Deutsche Medien im Jahr 2015

Die politische Rolle der deutschen Medien im Jahre 2015 unter der CDU-Kanzlerschaft von Frau Merkel wird sicher in absehbarer Zeit, demokratisch legitimiert, analysiert und aufgearbeitet werden müssen.

Beitrag melden
wolly21 23.10.2015, 10:13
394. @#349 marcaurel1957

Zitat von marcaurel1957
Es ist nett von Ihnen, dass Sie die ehrenamtlichen Helfer und Spender so loben....ich bin einer von diesen Menschen.... Ich nehem Frau Merkel in Schutz, weil sie auf Ihrer ebene das Mögliche tut, damit macht sie nichts anderes als die tausende Helfer. In einem Staat wie Deutschalnd gibt es nunmal föderale Strukturen, die Sie nicht umgehen könenn, ohne anderen auf die Füsse zutreten...darüber wachen die Länder bzw. die Gemeinden besonders. Das müssen sei nicht mögen, es ist aber so! Der Bund, und damit Frau Merkel, hat nicht die Möglichkeit, direkt vor Ort zu helfen, man kann Geld zur Verügung stellen, wie es nun auch geschen ist, aber man hat weder die rechtliche noch die tatsächliche Möglichkeit zelte oder Wohnungen zu bauen.
@#349 marcaurel1957
Wie einfachund wie praktisch, daß andere für das WIR SCHAFFEN DAS verantwortlich sind, Frau Merkel nur REDEN muß, SCHAFFEN müssen ja die Anderen.

Und das ist ALTERNATIVLOS!!

Und KOORDINIEREN tut die Kanzlerin bei aller RICHTLINIENKOMPETENZ ja auch nicht mehr, dafür ist ja jetzt der Große Altmeier zuständig?

Warum fällt mir dazu jetzt ausgerechnet Shakespeares JULIUS CÄSAR ein:(Zitat:)
Laßt wohlbeleibte Männer um mich sein, nit kahlen Köpfen, die des Nachts gut schlafen...
Der Cassius (Frau Wagenknecht?) dort hat einen hohlen Blick. Der denkt zuviel, und solche Menschen sind gefährlich.
(Zitat Ende)
:-))
Als Marc Aurel sollten Sie Julius Cäsar kennen! :-))

Beitrag melden
matthes schwalbe 23.10.2015, 10:24
395.

Zitat von Berg
Man könnte sich ja aber auch vorstellen, dass sich in einem Wohngebiet oder einem Ortsteil mit Syrern diese selbst untereinander versorgen: die Klempner klempnern, die Ärzte heilen, , die Maurer mauern, Lehrer lehren, Kita-Frauen betreuen Kinder , Fleischer und Bäcker ... usw. Das muss natürlich organisiert/abgesprochen und anschubfinanziert werden. Und dann werden wir sehen, dass sich syrische Arbeitgeber/Unternehmer herausbilden. sodass der ursprüngliche deutsche Arbeitsmarkt im Niedriglohnsektor nicht beeinträchtigt wird. Ja, ich weiß, da kommt immer die Befürchtung: Ghettobildung. Warum eigentlich?
Na Berg, das klingt ja regelrecht nach Angst, um nicht Ihre eigenen 4 Wände teilen zu müssen.

Aber auch ihr - rund um Dresden - müsst es noch lernen: mit Fremden umzugehen.
Ihre Angst gipfelt sich ja schon im 1.Wort Ihrer Zuschrift zu Beginn mit ("Man")!

Hättens Eier in der Hose hätten Sie besser "Ich" schreiben sollen. Schauen Sie doch einfach mal aus Ihrem Tal der Ahnungslosen übern Tellerrand hinaus!

Btw. wir gehen schon seit Jahrzehnten zum türkischen Friseur, zur türkischen Schneiderin und zu diversen X anderen ausländischen Dienstleistern hier bei uns in OWL.

Auch viele unserer Supermarktmitarbeiter/Handwerker sind Arbeitnehmer aus den verschiedensten Ländern.
Ja man höre und staune: es gibt sogar ausländische Supermarktinhaber - so what.

Von Ghettobildung (Ihre Worte) merken wir hier kaum etwas!

Beitrag melden
Seite 40 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!