Forum: Politik
Umfrage : Deutsche halten Wulff für dauerhaft beschädigt

Zwar spricht sich die Mehrheit der Deutschen für einen Verbleib von Christian Wulff im Amt des Bundespräsidenten aus - dennoch fällt die Umfrage für das Staatsoberhaupt unerfreulich aus: Drei Viertel der Bürger halten ihn wegen seiner Affäre für dauerhaft beschädigt.

Seite 1 von 8
wkdw 13.01.2012, 13:14
1. Haftungsausschluss des BP

Zitat von sysop
Zwar spricht sich die Mehrheit der Deutschen für einen Verbleib von Christian Wulff im Amt des Bundespräsidenten aus - dennoch fällt die Umfrage für das Staatsoberhaupt unerfreulich aus: Drei Viertel der Bürger halten ihn wegen seiner Affäre für dauerhaft beschädigt.
Und was hat das deutsche Volk davon? Er macht kaltlächelnd weiter oder auch nicht. Bezahlen müssen wir das Dilemma sowieso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerhard_Rohlfs 13.01.2012, 13:15
2. Kein Wunder: Wenn sich jetzt sogar Micky Maus an der Jagd beteiligt

Zitat von sysop
Zwar spricht sich die Mehrheit der Deutschen für einen Verbleib von Christian Wulff im Amt des Bundespräsidenten aus - dennoch fällt die Umfrage für das Staatsoberhaupt unerfreulich aus: Drei Viertel der Bürger halten ihn wegen seiner Affäre für dauerhaft beschädigt.
Micky Maus gegen Wuff:
>>In einer Comic-Satire des "Micky Maus"-Magazins ist die Wuff-Story Aufmacher der Phantasiezeitung "Enten-Kurier".
Dort heißt es, Wuff habe Berichte über die Finanzierung seiner Privathütte mit Anrufen unter anderem bei Kai Quiekmann, Chefredakteur des "Enten-Kurier", verhindern wollen. Eine längere Nachricht habe Wuff dabei auf den Anrufbeantworter der Zeitung gebellt und sich empört über die Recherchen gezeigt. In der Satire steht Hundepräsident Wuff wegen der Finanzierung seiner Hütte mit einem 500.000-Taler-Kredit eines Pudelpaares in der Kritik. "Außerdem soll er gratis Urlaub in luxuriösen Tierpensionen befreundeter Terrier gemacht haben."
Genau wie Wulff will auch Wuff nicht zurücktreten: "Wenn man nicht mehr bei Freunden übernachten darf, ohne am Morgen einen Knochen auf den Tisch zu legen, dann ist das schlecht", meint der Hundepräsident.

Der "Enten-Kurier" auf der letzten Umschlagseite des "Micky Maus"-Magazins nehme immer wieder tagesaktuelle Themen mit einem Augenzwinkern aufs Korn ...<<
Präsident als Witzfigur: Micky Maus veralbert Christian Wulff - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama

Was der zur Duck-Gruppe gehörende Enten-Kurier nicht erwähnt:

Gerade Präsident Wuff hat sich wiederholt dagegen ausgesprochen,
die aufgrund einer Fehlspekulation mit Mondimmobilien und New-Pork-City-Papieren vor dem Bankrott stehenden Banken MacMoneysac-Bank und Klever's Trust,
deren Hauptgläubiger das Ducksche Bankhaus ist,
vom Entenhausener Steuerzahler mit 6 Billionen 600 Milliarden 333 Millionen 222 Tausend 111 Talern und 16 Kreuzern, retten zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wohin 13.01.2012, 13:15
3. Die Art ....

....und Weise des Krisenmanagments ist Grund genug für einen Rücktritt!

Herr Wulff, ziehen Sie endlich Konsequenzen, damit das Volk sich nicht länger fremdschämen muss!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huberwin 13.01.2012, 13:17
4. Ein vermalledeites Urteil

Er ist dauerhaft beschädigt und soll im Amt bleiben? Welches Paradox tut sich damit auf?
Je länger er im Amt bleibt, desto mehr wird auch das Amt dadurch beschädigt. Mir ist das Ansehen des Amtes wichtiger als das rampionierte Ansehen des Herrn Wulff. Das Amt ist doch nicht die Rehabilitationsstätte eines Schurken. Dieser kann sich auch außerhalb des Amtes wandeln, hat ja dafür seinen Ehrensold, plus Büro mit Sekretär, Fahrer und Apanage bis ans Lebensende...sollte doch eigentlich genug für seine weiteren Chancen sein.
Aber das Amt und das Ansehen Deutschlands sollten nicht länger in Mitleidenschaft gezogen werden. Oder bekommen Amt und Ansehen dann auch eine zweite Chance?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fxe1200 13.01.2012, 13:18
5. Nicht nur Wulff...

Zitat von sysop
Zwar spricht sich die Mehrheit der Deutschen für einen Verbleib von Christian Wulff im Amt des Bundespräsidenten aus - dennoch fällt die Umfrage für das Staatsoberhaupt unerfreulich aus: Drei Viertel der Bürger halten ihn wegen seiner Affäre für dauerhaft beschädigt.
...ist beschaedigt, auch sein Amt. Und da helfen auch keine Diskussionen, ob man ihn in Ruhe lassen, oder ob man seinen Ruecktritt weiter fordern soll. In meinen Augen kann er das Amt nach dieser/diesen Affaere(n) nicht weiterfuehren. Schade, dass er nicht selbst drauf kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 13.01.2012, 13:24
6. Lügt Lehr?

Zitat von
Auf Nachfragen der Zeitung habe Wulffs Anwalt die ursprüngliche Stellungnahme später um den zusätzlichen Hinweis ergänzt: "Das Meilenkonto besteht seit Ende der 80er Jahre. Herr Wulff nutzt für alle privaten Ausgaben ausschließlich die Kreditkarte der Lufthansa."
Gleich und gleich gesellt sich gern?
Hier lügt Herr Lehr laut der Bild-Zeitung offensichtlich, da das Programm erst in den 90er Jahren aufgelegt worden sei - und die Kreditkarte noch einmal später ins Leben gerufen worden sei. Ob diese und andere offenbare Lügen der Kanzlei "Redeker Sellner Dahs" auf Geheiß von Wulff platziert werden oder dort vielmehr anwaltlicher Usus sind, muss wohl unbeantwortet bleiben. Für mich steht jedenfalls fest: Keinem der der bisherigen Quellenlage zufolge verlogenen und unehrenhaften Akteure auf Seite Wulffs ist hier noch Glauben zu schenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mottra23 13.01.2012, 13:28
7. Ahhhhh ....

Zitat von wohin
....und Weise des Krisenmanagments ist Grund genug für einen Rücktritt! Herr Wulff, ziehen Sie endlich Konsequenzen, damit das Volk sich nicht länger fremdschämen muss!
Oh, Mann ... das ganze Thema geht einem so langsam auf den S..k.

Entweder soll Herr Wulff ALLE Unklarheiten SOFORT aufklären - prophylaktisch am besten auch die, die noch nicht in der Presse sind - und seinem Versprechen von Transparenz Taten folgen lassen ODER, sofern er doch kein reines Gewissen hat, seine Verfehlungen zugeben und einfach zurücktreten.
Das kann doch wohl nicht so schwierig sein!
Es gibt wichtigere Probleme zu lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.anus 13.01.2012, 13:31
8. Zwischenfrage

Zitat von sysop
Zwar spricht sich die Mehrheit der Deutschen für einen Verbleib von Christian Wulff im Amt des Bundespräsidenten aus - dennoch fällt die Umfrage für das Staatsoberhaupt unerfreulich aus: Drei Viertel der Bürger halten ihn wegen seiner Affäre für dauerhaft beschädigt.
Welchen Job schwänzen eigentlich Wulff und seine "Anwälte", ums sich als Politiker und/oder Juristen zu versuchen???
So ungeschickt wird nicht einmal im Sandkasten gelogen.

Der normale Menschenverstand läßt mich daran zweifeln, dass Juristen und Politiker derart dämlich-dilettantisch Dinge erledigen und sogar noch davon leben können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 13.01.2012, 13:32
9. Gebt ihm einfach etwas Zeit!

Zitat von sysop
Auf der Beliebtheitsskala des ZDF-Politbarometers erhält Bundespräsident Christian Wulff jetzt nur noch den Durchschnittswert von . Vor Beginn der Kredit- und Medienaffäre des Staatsoberhaupts lag der Wert noch bei plus 1,9 - allerdings liegen Außenminister Guido Westerwelle und FDP-Chef Philipp Rösler mit jeweils minus 1,4 noch hinter ihm.
Ich bin mir sicher, dass Wulff es mit seiner ungewöhnlichen Taktik in absehbarer Zeit schafft, Westerwelle und Rösler auf dem Weg in den Abgrund zu überholen.
Ich wünsche ihm auf diesem Wege alles Gute!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8