Forum: Politik
Umfrage : Deutsche halten Wulff für dauerhaft beschädigt

Zwar spricht sich die Mehrheit der Deutschen für einen Verbleib von Christian Wulff im Amt des Bundespräsidenten aus - dennoch fällt die Umfrage für das Staatsoberhaupt unerfreulich aus: Drei Viertel der Bürger halten ihn wegen seiner Affäre für dauerhaft beschädigt.

Seite 3 von 8
wolly21 13.01.2012, 14:08
20. Wie...

...wär's denn, wenn die Medien ihre von so vielen gescholtene "Kampagne" -"Hetzjagd" abbrechen würden, und statt dessen unseren Bundespräsidenten einfach ignorieren, totschweigen würden? Keinerlei Plattform mehr für Reden oder schriftliche Äußerungen? Ihn schlicht als "non existent" behandeln?
Vielleicht könnte ihn das zum Rücktritt bewegen?
Wenn er nicht mehr mitspielen darf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huuhbär 13.01.2012, 14:10
21. ...

Zitat von sysop
Zwar spricht sich die Mehrheit der Deutschen für einen Verbleib von Christian Wulff im Amt des Bundespräsidenten aus - dennoch fällt die Umfrage für das Staatsoberhaupt unerfreulich aus: Drei Viertel der Bürger halten ihn wegen seiner Affäre für dauerhaft beschädigt.
Meiner persönlichen Meinung nach wusste Herr Wulff sehr wohl, dass sein Privatkredit und das Verschweigen desselben nicht sauber waren. Sonst hätte er nicht durch alle Gerichtsinstanzen gegen die Einsichtnahme ins Grundbuch gekämpft und mit aller Macht die Veröffentlichung der Nachricht zu verhindern versucht. Wer sich bei Anschuldigungen aus der Verantwortung stehlen möchte, um sich dann doch noch zum letztmöglichen Zeitpunkt entschuldigt, ist nicht aufrichtig. Wer solche ein Handeln als ausreichend empfindet, ist zumindest im höchsten Staatsamt aus meiner Sicht falsch aufgehoben und wird langfristig der Verrohung und dem Moralverfall der Gesellschaft und der Politik zusätzlich Vorschub leisten. Ein Anzeichen dafür war die Aussage im Interview: Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. Obwohl ich kein Bild Leser bin und auch nicht unbedingt hinter der Zeitung stehe. Hätte nicht gedacht, dass sie die Mailboxabschrift Herrn Wulff zukommen lassen. Mit der Wulffschen Reaktion darauf zeigt die ganze Scheinheiligkeit den Charakter von Herr Wulff. Um den Ball an die Medien weiter zu spielen damit er an den Journalisten hängenbleibt. Ist noch nur logisch, dass anschließend die Sache an sich und die Wahrheit auf der Strecke bleiben. Und das spiegelt auch die Umfrage wieder: Ein deutscher Bundespräsident der eine Horde von Rechtsversteher benötigt um sich eine weise Kontrollsuchtweste zu waschen, weiß wahrscheinlich selbst nicht mehr, was Recht und was Unrecht ist. Beschädigt nicht nur das höchste Amt der Bundesrepublik, indem spiegelt sich neben der Person und deren Werdegang Herrn Wulff auch der Zustand von Staat und Gesellschaft. Nimmt von nun an auch Stück für Stück die Existenzberechtigung dieses Amtes der Bevölkerung von Deutschland emotional weg. So sieht es eben aus wenn Politik und Wirtschaft zu Dicht am Werke sind, die sich den Staat als Beute nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitemouse 13.01.2012, 14:10
22. Dickfell

Zitat von creutzfeldt-jakob
Ich kenne leider keinen der zu dieser Mehrheit gehört, der Wulff weiterhin im Amt des BP sehen will.
Ich kenne auch niemanden.
Aber langsam wird aus dem Warten auf den mehr als überfälligen Rücktritt Resignation.

Schon aus diesem Grund hoffe ich, dass die Presse Wulff keinen Tag Ruhe gönnt, bis er zurücktritt oder seine Amszeit endet. Und wenn es an einem Tag die Nachricht ist, er habe im Nds.Landtag regelmäßig übermäßigen Klopapierverbrauch gehabt, am nächsten Tag die Nachricht, er habe bei einer Parteiveranstaltung den Kugelschreiber eines Parteifreunds eingesteckt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IchbinDu 13.01.2012, 14:11
23. :-)

Zitat von Gerhard_Rohlfs
Micky Maus gegen Wuff: >>In einer Comic-Satire des "Micky Maus"-Magazins ist die Wuff-Story Aufmacher der Phantasiezeitung "Enten-Kurier". Dort heißt es, Wuff habe Berichte über die Finanzierung seiner Privathütte mit Anrufen unter anderem bei Kai Quiekmann, Chefredakteur des "Enten-Kurier", verhindern wollen. ...
Hm, und was soll mir das nun lernen? :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 13.01.2012, 14:11
24. Warum..

Zitat von tontch
Wieviel Deutsche halten ihn für beschädigt? Ein paar Journalisten, ein paar Berufspolitiker, ein paar Amateur-Nörgler. Insgesamt unter 2.000. Die restlichen 82 Mio sind stumm.
Warum beleidigen Sie mich als Amateur-Nörgler?
Und auch die Umfragewerte glauben Sie nicht?
Kann es sein, dass Sie ein etwas eigenartiges Denkvermögen haben?
Wulffen Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zazzel 13.01.2012, 14:18
25. Alte Umfrage.

Zitat von zudummzumzum
Ich finde mich im Umfrageergebnis mit meiner Meinung voll bestätigt: Politik ist ein dreckiges Geschäft geworden, eine Spielwiese für Juristen und andere Wortklauber.
Wie alt ist die Umfrage? 2000 Jahre? "Politik ist ein dreckiges Geschäft geworden...". Nein, das ist die Politik immer gewesen. Über Herrn Wulff kann ich da nur müde lächeln. Ich mag ihn auch nicht, aber da das Amt des Bundespräsidenten nur für Menschen eine Bedeutung hat, die sich sonst für Politik nicht interessieren, sehe ich da ruhig drüber hinweg. Immerhin hat er niemanden vergewaltigt (wie Moshe Katzav), sondern stolpert jetzt über Dinge, die 99% der Bevölkerung ebenso getan hätten.

Nach außen repräsentiert er uns jedenfalls besser als die Presse, die jetzt über ihn herfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-besserwisser- 13.01.2012, 14:38
26. 3/4 der Bürger halten ihn für nicht geeignet!

Zitat von sysop
Zwar spricht sich die Mehrheit der Deutschen für einen Verbleib von Christian Wulff im Amt des Bundespräsidenten aus - dennoch fällt die Umfrage für das Staatsoberhaupt unerfreulich aus: Drei Viertel der Bürger halten ihn wegen seiner Affäre für dauerhaft beschädigt.
3/4 der Bürger halten ihn für beschädigt!
Er und die Partei-Kumpanei ( Gröhe, Kanzlerin, Hintze und CO ) aber befinden ihn für tauglich.
Es ist so als hätte ein Wagen ein Rad verloren, man würde aber damit
Rennen fahren wollen!
Das nennt man Dreistheit und Volksverdummung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genewolfe 13.01.2012, 14:42
27. Rückgrat zeigen

Zitat von lupo44
...ist und kann keine Lösung sein.Jeden Tag wird eine"neue Sau durch das Dorf getrieben." Unerträglich dieses Verhalten eines gebildeten Menschen. Diesen BP hat Deutschland nicht verdient. Rücktritt ist die einzige Alternative.
Im Gegenteil : Unbedingt im Amt bleiben. Wenn er wegen solch alberner Vorwürfe zurücktritt, ist er genauso so ein Weichei wie Köhler.
Von der Affäre übrig bleiben wird die erschreckende Tatsache, wie einfach eine Hysterie a la McCarthy auch bei uns entstehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tontch 13.01.2012, 14:48
28.

Zitat von Flari
Warum beleidigen Sie mich als Amateur-Nörgler? Und auch die Umfragewerte glauben Sie nicht? Kann es sein, dass Sie ein etwas eigenartiges Denkvermögen haben? Wulffen Sie?
Sorry! Ich wusste nicht, dass Sie Berufsnörgler sind!
Umfragen: 1.000 Befragte von 82 Mio. Die Werte gelten nicht für 82 Mio.
Eigenartiges Denkvermögen: Ich denke die Dinge ZU ENDE. Und lasse alles Beiwerk an Stimmen weg. Ich denke, Wulff hat gegen Bundes- und Landesgesetze bis heute nicht verstoßen. Es gibt keinen juristischen Grund den Hut zu nehmen. Also bleibt er. Und die ganzen Aufgeregtheiten der letzten 14 Tage interessieren dabei nicht. Basta!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Weber 13.01.2012, 14:50
29. Zweite Chance?

Zitat von sysop
Ich traue es ihm zu und wünsche es ihm von Herzen. Ich glaube auch, dass es gut für unser Land wäre, und dass viele in unserem Land sagen, dass er eine zweite Chance verdient.
Jetzt wird auch - wie bei Guttenberg -beim Bundespräsidenten von einer "zweiten Chance" gesprochen. Weil niemand so herzlos sein will, jemandem eine zweite Chance zu verweigern, appelliert die Rede von einer zweiten Chance an das Mitleid und die Barmherzigkeit des Publikums, - und lenkt ab.

Diese Rede lenkt davon ab, dass die Umstände, warum es bei der ersten Chance nicht geklappt hat, ungeklärt sind. Sollte eine Unwahrheit zum Scheitern der ersten Chance führen, kann daraus nur eine zweite Chance entstehen, wenn diese Unwahrheit beseitigt ist. Die Aufklärung der Unklarheiten ist die notwendige Voraussetzung für eine zweite Chance.

Die "zweite Chance" Karl-Theodor zu Guttenbergs? - Am besten, Sie dächten auf der Stelle selber nach

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8