Forum: Politik
Umfrage: Ein Viertel der jungen Deutschen wünscht sich "starken Führer"
Getty Images

Unter 30-Jährige in Ost und West sind ähnlich politikverdrossen: Viele glauben, keinen Einfluss auf die Regierung zu haben, manche sehen die Demokratie skeptisch - und wünschen sich mehr autoritäre Führung.

Seite 9 von 29
melnibone 22.02.2019, 18:45
80. Was für ein Stammeskrieger ...

Zitat von stammeskrieger
Der optimale Job für mich: Ständig eine Meinung zu allem und jedem und null Qualli, aber NULL! Und als erste Maßnahme wird das hole Deppenpack zum Reichsarbeitsdienst eingezogen: Autobahn saubermachen! Danach gehts zum Wiederaufbau nach Syrien. Wird alles von mir befohlen. Meine einzige Sorge ist, das der Wunsch nach einem starken Führer mit steigendem Arbeitspensum schwindet. Aber egal, ich freu mich schon... Euer - starker - Führer
mit der zweiten Meinungshoheit.
Aber wer ist das Deppenpack ... präziise im Sozialgefüge/Gefangenenlager eingezäumt.
Und wenn es einen starken Führer gäbe ... wer könnte das sein.
Die Selben, die sich jetzt bereichern, würden wieder die Gleichen sein, die sich wieder und wieder bereichern.
Warum konnten soviele relevante NS-Betriebe in der BRD weiterbestehen.
Ich hatte ein Lächeln bei ihrem Post.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cannonier 22.02.2019, 18:46
81. Damit lässt sich also

der Stimmenzuwachs bei den Grünen erklären. Die Partei die keinerlei kritische Nachfragen zulässt, sondern ihre Ideologie gerne von oben nach unten durchsticht. Wer anderer Meinung ist wird medial gelyncht.
Jep, ein starker Führer...bloss hat er diesmal die Farbe gewechselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhuz 22.02.2019, 18:46
82.

War der Mensch je anders ? Das was wir haben, wollen wir nicht. Verwunderlich ist das nicht, im Grunde sind wir nicht so weit von unseren Vorfahren entfernt. Im Grunde hätte wir gerne wieder einen, der uns sagt was wir Tun/Böses sollen um nachher wieder jemand zu haben, der an allem schuld ist. Wir brauchen unsere Politiker nur, dass wir jemand haben denen wir die Schuld geben können.Weil wir ja immer wissen was richtig wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 22.02.2019, 18:46
83. Und?

Zitat von Havel Pavel
Ich denke diese "Jugendlichen" verkennen die Lage, wir haben doch eine ausserordenlich starke Führungspersönlichkeit in der Person der Kanzlerin, die doch in aller Regel stets bestimmt wo es langgeht und jegliche Kritiker geschickt so ganz nebenbei kaltstellt oder auflaufen lässt. Wer sich mit der Kanzlerin gut steht hat seinen Politposten sicher, ganz egal was er sich für Bolzen leisten mag, es wird alles so zurechtgebogen damit es passt. Wahrscheinlih meinen diese Kritiker, dass keine Politik in ihrem Sinne betrieben wird und sie selbst daran null ändern können. Mal überlegen was man durch geschicktes wählen daran ändern könnte wäre hier wohl ratsam und wenn sie dabei eine Mehrheit finden lässt sich in einer Demokratie schon so einiges ändern, andere Demokratien sind da nicht so zimperlich!
War das unter Kohl und Schröder anders? Nein, ganz und gar nicht. Bei Kohl hat uns das immerhin die Wiedervereinigung gebracht (da waren anfangs nämlich nicht alle begeistert), und bei Schröder hat es uns die LINKE gebracht (da sich Lafontaine in der SPD Politik nicht mehr wiedergefunden hat).
Mit dem geschickten Wählen haben Sie recht, die Leute wundern sich vlt auch dass es immer wieder auf Merkel rausläuft, obwohl sie was ganz anderes wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jung.w66 22.02.2019, 18:46
84. Seltsam

Zitat von ovide
Die Nachricht ist doch das 75% der jungen Menschen nicht den Heilsversprechen der selbsternannten "Führer" der altbackenen Parteien vertrauen :D wir sehen endlich wieder junge Menschen die für ihre Interessen einstehen und tolle Demos ins Leben rufen :D Frau Ann-Katrin Müller findet da eine tolle Umfrage und kippt das Ergebnis um :D Angst verkauft sich besser als Lob für die Jugend :D
junge Menschen machen wieder " tolle Demos " Passt irgendwie nicht in einer funktionierenden Demokratie wie in der BRD !
Was gibt es da zu demonstrieren ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
In-Golf 22.02.2019, 18:46
85. Nun verkehrte sich Propaganda ins Gegenteil.

Es wäre zu wünschen gewesen, dass sich auch die Nazi-Propaganda ins Gegenteil verkehrt hätte und die Leute ihrer überdrüssig geworden wären.

Ich gehe davon aus. dass der Knackpunkt die konzertierten Lügen der Medien von Chemnitz war (Ausländerjagden, Pogrome), die auch viele junge Menschen nur noch angeekelt haben, weil sie merkten, dass sie für eine diffuse links-grüne Ideologie missbraucht werden sollten.

Gerade junge Menschen suchen Identität, Heimat, Gruppe. Und Ihr, die Medien, wollte genau das denen nehmen und es durch eine Ideologie der Beliebigkeit, der Wertlosigkeit ersetzen. Die gibt dann allerdings überhaupt keine Sicherheit und Orientierung in der Zeit des heranwachsends. Für "anything goes" muss man erst einmal wissen, was alles geht, was wertvoll ist und was ins persönliche Verderben führt.

"Alles ist erlaubt" ist nur dann schön, wenn man nicht der Schwächste ist, auf dessen Knochen alles erlaubt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
natakajw 22.02.2019, 18:46
86. Wenn Helikoptereltern

ihre Kinder bis zur Unselbständigkeit erziehen, darf man sich nicht wundern wenn die Kinder einen Führer brauchen, der ihnen wie die Mutter sagt, was sie zu tun oder zu lassen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuedelich 22.02.2019, 18:47
87.

Irgendwie haben "wir" Alten versagt. Wie sonst sollte solch ein deprimierendes Ergebnis erklärt werden können? Da Facebook und Privatfernsehen inzwischen meinungsbildend sind hätte aber auch die Schule gegensteuern sollen. Von den meisten Politikern ganz zu schweigen. Es fehlt halt allgemein an Rückgrat, an das sich Lernwillige anlehnen könnten ...... AfD, Seehofer, Dobrindt, ganz vielen CDU- , FDP-, Grünen- und SPD-Großkopferten müsste einfach der Spiegel vorgehalten, oder wenigstens widersprochen werden, wenn sie ihren nationalistischen Nonsens absondern ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haudegen 22.02.2019, 18:49
88. Alles Andere wäre verwunderlich!

Das weitere Auseinanderklaffen von Arm und Reich und das damit verbundene Rentendilemma sind Früchte einer Politik die vor etwas mehr als zwanzig Jahren begann. Überspitzt formuliert verraten die gleichen Parteien, welche dafür den Grundstein legten, nun ihre eigene Politik. In Deutschland haben wir den größten Niedriglohnsektor und das ist, b.z.w. war politisch gewollt. Das reichste EU-Land hat die miserabelste Altersvorsorge auf der Einen Seite - auf der Anderen jedoch die beste Versorgung von Privilegierten (Beamten). Probleme gibt es angeblich jedoch nur bei den Renten - Beamte sind fein 'raus? Gerichte rechtfertigen in Deutschland obendrein die Besteuerung von Renten. Doppelbesteuerung wird zwar abgewiegelt - aber die Hürde, eine solche im Einzelfall festzustellen ist für den/die Arbeitnehmer/in enorm hoch (wer hat schon alle Einkommensbescheinigungen seines Lebens aufbewahrt?). Viele junge Menschen haben das Gefühl, dass sie im Alter nicht mehr versorgt sein werden. Streit und Behäbigkeit ist der Tenor in der jetzigen Politik. Notwendigste Reformen werden verschoben und damit wird von Jahr zu Jahr alles nur noch schlimmer. Gerechtigkeit gibt es nicht für Menschen die vorsorgen könnten. Betriebsrenten werden durch Krankenkassenbeiträge doppelt belastet. Es wird immer zwischen Arbeitnehmeranteil und Arbeitgeberanteil unterschieden - fällt der Arbeitgeber weg, dann zahlt der Arbeitnehmer auch den Arbeitgeberanteil. Das ist in Ordnung sagt das BVerfG! Also bleibt das so - nicht zwangsläufig, sondern aus Willkür. Ist alles nachvollziehbar was die jungen Menschen in der politischen Einstellung betrifft. MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
br0iler 22.02.2019, 18:49
89. ersetze "Führer" durch "Persönlichkeit"

dann wird ein Schuh draus. Das hier von "Führer" gesprochen wird, ist doch Auslegung einer Gruppe die wieder nur stänkern wollen. Unsere Jugend ist nicht blöd oder Politikverdrossen. Sie kennen eben nur Merkel &Co.(alition) und "ihre" Politik".
Aussitzen, hinten rum agieren und auch den klassischen Wendehals. Da will man schon mal eine Persönlichkeit, die klare Aussagen trifft und dazu steht und nicht bei jeden Gegenwind einknickt und konsequent bleibt. Ist eigentlich einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 29