Forum: Politik
Umfrage-Erfolg: Piraten-Höhenflug alarmiert Schwarz-Gelb
dapd

Die Piratenpartei ist in Umfragen auf 12 Prozent gesprungen - Politiker von Union und FDP werden zusehends nervös. CDU-Urgestein Heiner Geißler attestiert der Bewegung eine "Angriffshaltung gegenüber dem Staat". Die CSU will die Piraten künftig "härter angehen".

Seite 10 von 32
general.brathahn 03.04.2012, 15:23
90. .

Zitat von MMeike
Die Piraten brauchen gar nicht erst in die Regierung einziehen. Schließlich beginnnen die "alten Parteien" allein durch die Umfragewerte der Piraten endlich selber wieder über Bürgerrechte nachzudenken. Allein das ist schon ein riesiger Erfolg.
Das passiert leider nicht. Im Gegenteil sehe ich mehrheitlich Diffamierungen wider besseren Wissens.
Das wird sogar noch zunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_kleint 03.04.2012, 15:23
91. Amüsant

Zitat von sysop
Die Piratenpartei ist in Umfragen auf 12 Prozent gesprungen - Politiker von Union und FDP werden zusehends nervös. CDU-Urgestein Heiner Geißler attestiert der Bewegung eine "Angriffshaltung gegenüber dem Staat". Die CSU will die Piraten künftig "härter angehen".
Schön, dass mal eine frische Briese durch die modernde Politikgesellschaft geht. Keine Kindergarten/Schule/Uni/Politik-Juristen, Lobbyisten oder schlicht Knickfiguren - nein, nun darf es auch mal der Bürger sein.

Trotzdem sollten die Piraten das Wesentliche nicht aus den Augen verlieren: die deutsche Wirtschaft. Allein die Finanzierung der Sozialpläne sollte wohl überlegt sein. Auch die EU-Politik ist ein Packett, auf das die Piraten noch keinen Fuss gesetzt haben. Wenn das klappt und die Lobbys keinen Fuss fassen - dann könnte es vielleicht ganz interessant werden.

Die FDP ist mittlerweile und gottseidank wieder so populär wie Omas schmutzige Socken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnny.bravo 03.04.2012, 15:25
92. nichtwähler

Zitat von sysop
Die Piratenpartei ist in Umfragen auf 12 Prozent gesprungen - Politiker von Union und FDP werden zusehends nervös. CDU-Urgestein Heiner Geißler attestiert der Bewegung eine "Angriffshaltung gegenüber dem Staat". Die CSU will die Piraten künftig "härter angehen".
ich finde es sehr interessant, dass die piraten ihre wähler vor allem aus den nichtwählern rekrutieren.
selbst wenn man kein freund der praten ist sind sie doch ein gewinn für die demokratie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Indoktrinator 03.04.2012, 15:25
93.

Zitat von sysop
Die Piratenpartei ist in Umfragen auf 12 Prozent gesprungen - Politiker von Union und FDP werden zusehends nervös. CDU-Urgestein Heiner Geißler attestiert der Bewegung eine "Angriffshaltung gegenüber dem Staat". Die CSU will die Piraten künftig "härter angehen".
Lieber Herr Geißler ich habe jetzt schon über 20 mal die etablierten Parteien gewählt und bin jedesmal enttäuscht worden. Warum wohl liegt die Glaubwürdigkeit der Politiker bei 7% ? Was soll denn groß passieren wenn die Piraten in die Parlamente ziehen?
Ihr nehmt sie doch eh nicht ernst. Und wenn nicht jetzt "Alles klar zum ändern" ist wann dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 03.04.2012, 15:25
94. Geld regiert die Welt

Zitat von sysop
Die Piratenpartei ist in Umfragen auf 12 Prozent gesprungen - Politiker von Union und FDP werden zusehends nervös. CDU-Urgestein Heiner Geißler attestiert der Bewegung eine "Angriffshaltung gegenüber dem Staat". Die CSU will die Piraten künftig "härter angehen".
darum sind es meiner Meinung nach schon lange nicht mehr die Regierungen,die Entscheidungen treffen ,was auch die vielen Versprechungen,vor den Wahlen,die dann nicht eingehalten werden,erklaert.Und auch,dass der Einzug der Gruenen nichts bewirkt hat.Das mit dem Piratenerfolg,sehe ich als Protestbewegung.Endlich gibt es einen Weg ,seinen unmut zu demonstrieren.Sichtbar,auch fuer die anderen Parteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergenwolfgang 03.04.2012, 15:26
95. aber....

Zitat von endbenutzer
Sorry, aber wer diese Leute ernsthaft wählt, damit sich hier im Land etwas verändert, hat wirklich nicht mehr alle Latten am Zaun. Wer etwas verändern will, kann dies in der Hauptsache durch das eigene Verhalten. Schon mal drüber nachgedacht?
ja aber die CDU / SPD / FDP / GRÜNE hatten wir doch die letzten Jahrzehnte!
Hat sich denn da was zugunsten der Bevölkerung geändert?
2 Billionen € Schulden und die FDP spricht vor der Wahl in NRW sie will Schuldenabbau!
Ja warum machen denn diese das nicht in der Regierungsbeteiligung??
Neuverschuldung ist die Antwort!
Sorry!
Aber diese Altparteien haben es die letzten Jahre und Jahrzehnte nicht gekonnt, warum sollten sie es nun auf einmal können!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpieFo 03.04.2012, 15:27
96. "härter angehen": Besser kann's fast nicht mehr kommen:

Zitat von sysop
Die Piratenpartei ist in Umfragen auf 12 Prozent gesprungen - Politiker von Union und FDP werden zusehends nervös. CDU-Urgestein Heiner Geißler attestiert der Bewegung eine "Angriffshaltung gegenüber dem Staat". Die CSU will die Piraten künftig "härter angehen".
Die CSU hat es wohl immer noch nicht kapiert, daß man mit Angrifffen auf die Konkurrenz nichts mehr gewinnen kann.
Das mag ja zu FJS's Zeiten mal funktioniert haben, aber ich bin sicher, daß die Wähler heute vermehrt auf Inhalte achten.

Und da will die CSU - so wie die Rep'er in den USA - einen auf Fundamentaloppposition machen; und bestätigt damit nur die (Vor)Urteile, die viele (Nicht)Wähler haben: Daß die Etablierten nicht mehr auf das Wohl der Bürger achten, sondern nur noch auf das eigene.

Und jetzt herrscht auf einmal Panik unter den C-Parteien. Dabei hatten sie soooo viel Zeit, es besser zu machen.

Es scheint, daß die Piraten genau #der# Kondensationskeim für die Unzufriedenen zu werden scheint, der ihnen jetzt diesen Höhenflug beschert.
Endlich können auch bisherige Nichtwähler ihrer Stimme Gewicht und Gehör verschaffen.

Ich bin mir sicher, daß eine sehr große Zahl der P-Unterstützer/-Wähler nicht unbedingt hinter deren Forderungen nach Kostenfreiheit für dies und das steht.

Selbst wenn die Piraten nach ihrer ersten Legislaturperiode wieder von der Parteienbühne abträten, sie hätten doch die politische Landschaft mit ihren Impulsen maßgeblich verändert.

In diesem Sinne hoffe ich auf weitere Erfolge der "Piraten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
closterbruder 03.04.2012, 15:31
97. keiner

Tja, da haben wohl einige der "etablierten Parteien" das Wahlvieh unterschätzt, welches sich nicht mehr alles bieten lassen will

Und von wegen alternativlos ... die Alternative gibt es immer, nur muss die auch gewollt werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlummi1 03.04.2012, 15:32
98. ha ah

Zitat von antoniox
Ich bin nicht sicher, ob es sich nach dem Auftreten der eher zur Belustigung beitragenden Piratenpartei tatsächlich noch lohnt darüber zu spekulieren. Fazit ist für mich auf jeden Fall, dass auch die Piraten ein Ergebnis eines eher ziellosen und oberflächlichen Wählerpotentials sind, das das jüngste Ergebnis der Pisa-Studie in Deutschland zu bestätigen imstande ist
jawohl.. jetzt ist also wieder der wähler dumm ( hinweis pisa studie), und wählt deswegen die piraten. Und oberflächlich, weil er erkannt hat, das die blockparteien die demokratie abschaffen. Sind sie politiker der blockparteien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Quagmyre 03.04.2012, 15:32
99. Staat

Zitat von sysop
Die Piratenpartei ist in Umfragen auf 12 Prozent gesprungen - Politiker von Union und FDP werden zusehends nervös. CDU-Urgestein Heiner Geißler attestiert der Bewegung eine "Angriffshaltung gegenüber dem Staat". Die CSU will die Piraten künftig "härter angehen".
Es wird Zeit, dass wir angesichts zunehmender Gängelung, Reglementierung, Zensur und Überwachung der Bürger eine Partei bekommen, die eine "Angriffshaltung gegenüber dem Staat" einnimmt.
Ansonsten mutiert der Staat zum Feind des Bürgers, der nur noch auf dessen Unterdrückung und Ausplünderung aus ist.
Das passt den etablierten Herrschaften, die im Zusammenspiel mit der Wirtschaft genau das erreichen wollen, natürlich gar nicht.
Gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 32