Forum: Politik
Umfrage: Große Mehrheit der Deutschen gegen Brexit
REUTERS

Die Briten sind gespalten, ob sie in der EU bleiben oder gehen wollen. Die Deutschen hingegen haben laut einer SPIEGEL-Umfrage eine klare Meinung.

Seite 5 von 21
lövgren 10.06.2016, 18:46
40. Erstaunlich ...

... wieviele das ärgert, dass Deutsche auch eine Meinung haben. Noch dazu eine europafreundliche. Skandal, oder?Wo doch die schweigende Mehrheit gegen die EU und den Euro ist. Oder doch nicht?

Beitrag melden
stern69 10.06.2016, 18:46
41. geht schlimmer

Zitat von stinkfisch1000
dass es keine Rangliste der irrelevantesten Meinungsumfragen des Jahres gibt. Die hier hätte gute Chancen.
..in welcher Stadt würden sie gerne wohnen ?

Beitrag melden
ihawk 10.06.2016, 18:46
42. Umfrage zum Brexit

Auch hier dürfte gelten: Traue keiner Umfrage, die du nicht selbst gefälscht hast.

Die s.g. freie und angeblich unabhängige Presse hat leider erheblich an Glaubwürdigkeit verloren, da sie doch immer nur das schreibt, was vom Kanzleramt gewünscht wird ... das gilt in gleichen Maße wie die s.g. Umfragen. Wie man Umfragen vorzüglich fälscht, lernt man bereits im ersten Semester Statistik.

Beitrag melden
kruderich 10.06.2016, 18:46
43. Wie wärs denn mal mit folgender Idee:

Frankreich und Deutschland treten auch aus und bauen sich eine eigene schöne Union zusammen mit den Briten! Heiisssa wär das schön...ich ärger mich lieber mit den Majesties und Froschfressern rum, als mit rechtsradikalen Psychos a la Orban oder demnächst dem verrückten Erdogan.

Beitrag melden
hessiejames 10.06.2016, 18:47
44. he???????

Was soll der Schwachsinn.
Das entscheiden die Briten .Solche Umfragen sind doch sonst angelegenheiten der Blödzeitung.

Beitrag melden
blaacki 10.06.2016, 18:48
45. zu beneiden

dass andere Völker selber entscheiden dürfen. ohne dass ich für einen austritt wäre. aber die meinung der deutschen zu erfragen so nach dem motto dann muss es für GB ja falsch sein zu gehen.... was sich Journalismus nennt!

Beitrag melden
analyse 10.06.2016, 18:49
46. Ist doch klar,daß die Deutschen dafür sind daß

a)die Briten und b)die Nettozahler in der EU bleiben.

Beitrag melden
gehirngebrauch 10.06.2016, 18:50
47. einer

spiegelumfrage würde ich ganz bestimmt keinen glaubel schenken in politischen fragen. außerdem habe ich festgestellt, daß die deutschen politiker sich die größten sorgen um den brexit, €uro und trump machen. sie sollte aber nur der €uro jucken, denn die anderen fragen sind rein nationale fragen.

Beitrag melden
stern69 10.06.2016, 18:50
48. Titanic ?

Man vermutet zzunächst die TITANIC hat den Spiegel gekapert. Zweisprachig und in England billiger. Woher die Verzweifelung und das fehlende Selbstvertrauen in die Briten in den Jounalistenstuben?

Beitrag melden
syn4ptic 10.06.2016, 18:54
49.

Zitat von eternalchii
1) Die meisten Deutschen jedenfalls. Gibt ja auch hierzulande genug ewig gestrige, die ernsthaft behaupten, dass ein Flickenteppich schwacher Nationalstaaten eine Bereicherung wäre, 2) Aber einigen ist halt alles egal, man muss nur z.B. nach Frankreich schauen, wo die Front National für Geld von Putin die Nation verrät. 3) Trotzdem findet die Partei noch genug Dumme, die das bejubeln, weil ja gegen Muslime und die böse EU geht.
1) Den "meisten Deutschen" die etwas gegen die EU haben sind keineswegs Europagegner, nur dagegen lässt sich immer etwas schwerer argumentieren, nicht wahr? Liefern Sie mir doch einmal eine adäquate Begründung weshalb die EU im derzeitigen Format einer Nationalstaatengemeinschaft alla EWG nicht vorzuziehen wäre bzw. welche konkreten Vorzüge durch die EU in derzeitiger Form im Vergleich zu einer EWG hätten.

2) Dafür haben Sie bestimmt eine saubere Quelle, insbesondere für den "Verrat"-Teil?

3) Andere Meinungen als dumm zu pauschalisieren, ist einer der besten Wege selbst nicht ernstgenommen zu werden. :-) Die Gründe sind vielfältiger als einfach nur eine "Anti" Haltung der Gegner. Was Sie wissen könnten, wenn Sie einfach eine der Seiten gegen den derzeitigen Stand der EU besuchen würden. Mit Sicherheit gibt es in den nationalen Lagern etliche Rechtsextreme - das steht nicht zu bestreiten. Aber dann alle über einen Kamm zu scheren? Damit geben Sie sich lediglich der Lächerlichkeit preis.

Grundsätzlich scheinen mir einige Kommentatoren hier eher der Meinung zu sein es wäre angebracht, wenn man lieber grundsätzlich schon einmal alles abseits des gefühlten Mainstreams denunziert und verteufelt. Ich lege Ihnen nahe, wenn Sie schon gegen Meinungen und Personen wettern, dies sachbezogen und gut argumentiert zu machen und nicht mit fadenscheinigen Stilmitteln und spitzer Rhetorik. Meinen Sie auf diese Art jemanden zu überzeugen oder zum umdenken anzuregen? Oder liegt es Ihnen einfach daran hier ggf. Ausbrüche anderer Kommentatoren zu provozieren - ein Forentroll?

Beitrag melden
Seite 5 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!