Forum: Politik
Umfrage-Hoch: Piratenpartei liegt bundesweit schon bei neun Prozent
DPA

Der fulminante Wahlerfolg im Saarland kommt den Piraten auch bundesweit zugute: Einer Umfrage zufolge verbesserte sich die Internetpartei innerhalb einer Woche um zwei Punkte - sie käme damit auf neun Prozent der deutschen Wählerstimmen. SPD und Grüne rutschen dagegen ab.

Seite 14 von 52
servaz 01.04.2012, 10:33
130. Spaßpartei

Die Piraten im allgemeinen ( es gibt Ausnahmen ) erinnern mich an die Figur Stromberg im Fernsehen. Von nichts eine Ahnung aber eine große Klappe. Es ist zu hoffen daß sie die Kurve bekommen und Ihre Politik an den Realitäten orientieren. Die Welt ist leider nicht mehr so simpel. Sollten Sie nicht die Kurve bekommen, traue ich ihnen trotzdem die 6 - 8 Prozent zu, das ist das Potential der Stromberg Fans.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frodo88 01.04.2012, 10:36
131. dumm...

Zitat von JayMAF
Das sehe ich ähnlich. Man lese sich nur einmal den 'alternativlosen' ESM-Vertrag und den dazugehörigen Gesetz-Entwurf durch - da wird einem nur noch schlecht.
Das Dumme ist nur, dass die Piraten keinen Deut besser sind als die Rot/Grün/Schwarze Einheitspartei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 01.04.2012, 10:37
132. Damit

Zitat von LutzeierT
Die Piraten habe ich seit einiger Zeit beobachtet. Ich habe an vielen Stellen "mitgelesen" und habe mich in Mailinglisten der Piraten eingetragen. Fazit: in meinen Augen sind die Piraten die Partei der Verweigerer, der Ahnungslosen, keine Kompetenz, kein Content.
hätten sie ja alle Voraussetzungen, sich in kürzester Zeit im parteipolitischen Alltag zu integrieren. Zur Beruhigung: Schon seit fast 70 Jahren haben wir in Bund und Ländern solche Figuren auf dem Hals, und D steht trotzdem ganz ordentlich da ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rakatak 01.04.2012, 10:37
133.

Zitat von sysop
Der fulminante Wahlerfolg im Saarland kommt den Piraten auch bundesweit zugute: Einer Umfrage zufolge verbesserte sich die Internetpartei innerhalb einer Woche um zwei Punkte - sie käme damit auf neun Prozent der deutschen Wählerstimmen. (...)
Das ist DIE Gelegenheit, noch schnell eine Parteikarriere zu starten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weizenbier warrior 01.04.2012, 10:38
134. Freaks an die Politfront

Zitat von A.Stifter
Die Politik ärgert in letzter Zeit nur noch die Bürger. Jetzt ärgern die Bürger die Politik.
Genau! Mir als Piraten-Wähler ist es sehr wichtig, dass langhaarige Nerds und Freaks im Blaumann in den Parlamenten auftauchen.

Ich kann nicht viel tun gegen den etablierten Politklüngel, der unser Land kaputt macht, aber immerhin kann ich ihnen die Piraten schicken.

Das sind immerhin noch richtige Menschen, keine "Bankenretter", Schuldenmacher, D-Mark-Abschaffer, Euro-Bürokraten und Afghanistan-Kriegstreiber. Gut, ich gebe zu, das ist jetzt sehr stammtisschig ausgedrückt, aber da ist was dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wohei-dho 01.04.2012, 10:39
135. Das ist das Ergebnis der erfolgreichen Infantilisierung

Zitat von sysop
Der fulminante Wahlerfolg im Saarland kommt den Piraten auch bundesweit zugute: Einer Umfrage zufolge verbesserte sich die Internetpartei innerhalb einer Woche um zwei Punkte - sie käme damit auf neun Prozent der deutschen Wählerstimmen. SPD und Grüne rutschen dagegen ab.
einer ganzen Gesellschschaft und haben vor allem die etablierten Parteien zu verantworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robinium 01.04.2012, 10:40
136. die Grünen

Zitat von 4flieger30
Die Grünen haben sowieso fertig. Die sind gegen alles, ihr Klientel besteht mittlerweile hauptsächlich aus Wut- oder Spießbürgern jenseits des 50 Lebensjahres, die ihre Ruhe wollen und aus Egoismus (nicht aus Umweltgrünen) alles ablehnen, von Straßen über Landebahnen, Bahnhöfen, Kraftwerken, Windrädern und Stromtrassen..etc. Die Grünen sind so grün, dass sie schon wieder extrem konservativ-fundamentalistisch sind. So kommt das Land nicht weiter, wir bremsen uns mit solchen Politikern selbst aus.
Was für mich ebenfalls die Grünen unwählbar macht, ist ihre Asozialität und Ignoranz gegenüber Leuten mit geringem Einkommen. Ich erinnere mich noch daran, wie Künast dafür plädierte, es solle nur noch Bio-Produkte zu kaufen geben, und wenn das dann eben 50 Euro mehr im Monat koste, dann müsse man das eben in Kauf nehmen, das sei ja machbar. Damals hatte ich nach Abzug von Miete usw. etwa 170 Euro im Monat zum Leben - für Essen, Kleidung, Fahrschein, Praxisgebühr, Weggehen usw.

Außerdem wohnte ich in einer 20-Quadratmeter-Wohnung ohne Keller und hätte, um mich umweltfreundlich bzw. nicht ordnungswidrig zu verhalten, jeweils einen Mülleimer oder Abstellplatz für Restmüll, gelber Sack, Altpapier, Mehrweg-Pfand, Einweg-Pfand, Aluminium, Batterien, sonstigen Sondermüll und Sperrmüll aufstellen müssen. Ausnahmen für winzige Wohnungen gibt es bei diesen Regelungen nämlich nicht.

Hinzu kommt noch die onkelhafte Bevormundungs-Mentalität der Grünen. Es ist eine Sache, wenn man umweltfreundliches Verhalten mit Steuererleichterungen oder Ähnlichem belohnt und umweltfeindliches mit Aufschlägen abstraft. Es ist eine andere Sache, wenn man ohne Rücksicht auf den ärmeren Teil der Bevölkerung sein Ökologisches utopisches Regime durchdrücken will und jeden möglichen Kram verbietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JayMAF 01.04.2012, 10:41
137. Und das

Zitat von frodo88
Das Dumme ist nur, dass die Piraten keinen Deut besser sind als die Rot/Grün/Schwarze Einheitspartei
Und das wissen Sie jetzt woher ?
Oder vermuten Sie nur ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solomong. 01.04.2012, 10:41
138. Aja

Zitat von Kashban
Genau. Deshalb ist das Bildungsniveau bei den Piraten ja auch höher als bei anderen Parteien.
wie kommen Sie darauf?
Was die Arrognaz anbelangt, überholen Sie gerade die etablierten Parteien. Der Schuss geht otfmals nach hinten los. Das wär evtl. schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masc672 01.04.2012, 10:42
139. Das hat weniger mit

Zitat von sysop
Der fulminante Wahlerfolg im Saarland kommt den Piraten auch bundesweit zugute: Einer Umfrage zufolge verbesserte sich die Internetpartei innerhalb einer Woche um zwei Punkte - sie käme damit auf neun Prozent der deutschen Wählerstimmen. SPD und Grüne rutschen dagegen ab.
der Fähigkeit der Partei, als vielmerh mit der unfähigkeit der anderen Parteien, zu tun. Aber besser man wählt die, als gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 52