Forum: Politik
Umfrage: Mehrheit hält Kramp-Karrenbauer als Kanzlerin für ungeeignet
CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

Annegret Kramp-Karrenbauer löste Angela Merkel als CDU-Chefin ab. Gelingt ihr das auch im Kanzleramt? In einer Umfrage äußert mehr als die Hälfte der Befragten Skepsis.

Seite 7 von 10
euro-paradies 15.03.2019, 13:30
60. Für den Standort Deutschland wäre endlich ein Kanzler mit Wirtschafts-

Kompetenz mit am wichtigsten. Der Standort Deutschland wurde von den letzten Regierungen mangels Kenntnissen sträflich vernachlässigt und Kompetenz fehlt noch immer wie die Merkel und ihr derzeitiger Wi-Mi beweisen. Ressourcen wurden primär populistisch umverteilt, in den Konsum geblasen oder an andere Staaten großzügig verteilt. Wirtschaftskompetenz kann die Kramp nur marginal vorweisen, ihre Bilanz im Saarland ist eine Negativwerbung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teletubby1951 15.03.2019, 13:33
61. das ist richtig

akk ist wohl ziemlich ungeeignet, aber gegenüber dem istzustand merkel noch immer ein quantensprung in richtung verbesserung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olivergarch 15.03.2019, 13:37
62. Konservative weltweit haben dasselbe Problem

An die Spitze konservativer Parteien schaffen es weltweit nur verquere Phrasendrescher. Ist ja auch kein Wunder - wer sonst wirbt mit Rezepten von gestern für die Welt von morgen, die er nicht versteht und deswegen zurück will. Zum Glück sind Wähler nicht ganz so dumm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 15.03.2019, 13:44
63. Och halte AKK für die richtige

Kanzleranwärterin der CDU. Sie hat wenigstens Rückrad und sagt ihre Meinung zu den aktuellen Themen. Doch deshalb werde ich auch nicht zum CDU--Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erythronium2 15.03.2019, 13:47
64.

Wenn ich mir die Ergebnisse der Sonntagsfrage anschaue, dann wäre bei Neuwahlen wahrscheinlich die nächste GroKo fällig. Allerdings als Schwarz-Grüne Koalition, weil es mit der SPD nicht mehr zur Mehrheit reichen würde. Und dann würden die Skeptiker Frau Kramp-Karrenbauer bald als geeignet einstufen, weil sie Bundeskanzlerin sein wird. Sie muss nur aufpassen, dass sie es mit der Schärfung des konservativen Profils nicht übertreibt, solange sie noch kein Regierungsamt hat. Also Parteivorsitzende(r) Oppositionspolitik in einer Regierungspartei zu machen, wirkt auf die Dauer unglaubwürdig, wie Herr Schulz von der SPD erfahren musste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zooey_radieux 15.03.2019, 13:54
65. Wieso nicht?

Ich würde sie wählen, sie hat immerhin Rückgrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffelsine 15.03.2019, 13:55
66. International hat AKK nichts vorzuweisen !

Unvorstellbar AKK auf internationalen Gipfeln - peinlicher geht's nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tribess 15.03.2019, 13:56
67. Ein politischer Super-GAU

Abgesehen davon, dass die Diskussion jedem halbwegs politisch orientierten Bürger dieses Staates langsam zuwider wird, verkennen die treibenden Kräfte innerhalb der CDU, wer mit solchen Gedanken befördert wird. Der Populismus! Man mache doch nur weiter so, dann wird der Prozentsatz der von der Politik Enttäuschten und mit diesen das Maß der Protestwähler anwachsen. Wenn Frau Kanzlerin Merkel abgelöst werden will, dann bitte über den Weg der Neuwahlen. Ein bisschen Demokratie könnte man doch noch wagen, auch dann, wenn man sich des Ergebnisses nicht sicher ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sem Levi 15.03.2019, 13:57
68. Europa

Ihr verwaltungsmäßiges Verhalten gegenüber europapolitischen Vorschlägen, vom wichtigsten europäischen Partner, zeigt, dass nach Kohl in dieser Partei keine europapolitische Perspektive mehr entwickelt wird. Einfach weiter so. Deutschland geht's gut. So soll es bleiben, der Rest Europas hat sich an die Stabilitätskriterien zu halten, ansonsten gibt es keinen Redebedarf. Damit verabschiedet sich die einstige Europapartei von Adenauer und Kohl vom politischen und sozialen Projekt der EU. Das kann man natürlich auch wollen, dann sollte man es aber auch so klar sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
0Kugelfang0 15.03.2019, 13:58
69. und glauben sie ...

Zitat von brathbrandt
Die Spur der Verwüstung, die Merkel hinterläßt, wird allerdings für AKK eine schwere Aufgabe sein.
wirklich, das sowie die Dame im Amt ist, sich noch für Merkels Verwüstung interessiert? ich nicht! Die wird höchstens dafür sorgen, das alle ihre Parteifreunde gut unterkommen.

CDU/CSU = Wirtschaftsnah!
SPD = war mal als Arbeiterpartei gedacht, jetzt Neoliberaler Blödsinn!
FDP= eher für die Gehobenen Dienste = Zahnärzte, Anwälte Beamte!
Grüne= Von allem etwas nur nichts richtiges!
Die Linke= Heutige Arbeiter, Angestellten und Rentner Vertretungs-Partei!

Arbeiter, Angestellte und Rentner haben in Deutschland keine Politische Heimat mehr, die hat Schröder mit seiner Bande zerstört!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10