Forum: Politik
Umfrage: Merkel so beliebt wie vor der Flüchtlingskrise
DPA

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz stürzt laut einer neuen Umfrage weiter ab, ganz anders dagegen Angela Merkel: Die Kanzlerin erreicht Werte wie vor der Flüchtlingskrise.

Seite 10 von 16
Braveheart Jr. 08.06.2017, 21:18
90. Schreibt doch, was ihr wollt ...

...denn nach der Wahl wird sich herausstellen, daß die schwarz-rote GroKo alternativlos ist. Die Genossen werden alles tun, um als Koalitionspartner ihre Pöstchen zu behalten, und Frau Merkel hat nicht wirklich Lust auf Schwarz-gelb-grün - viel zu stressig!! Also: weiter wie gehabt.

Beitrag melden
mundi 08.06.2017, 21:18
91. Ja die Umfragen

Zitat von Jan P.
Also, ich vergesse nicht was in punkto Einwanderung geschah. Die Probleme werden nach und nach sichtbar werden. Ich werde das "weiter so" auf jeden Fall nicht wählen ! Man kann nur den Nachbarstaaten für deren konsequentes Handeln danken ! Nur denen ist es zu verdanken, dass es gebremst wurde !
Ja die Umfragen. Ich kann nur zwischen Merkel uns Schulz wählen.
Es gibt aber noch mehr Fische im Ozean.
Zudem sollte bekannt sein, dass bei den Bundestagswahlen die Bürger einen Kanzler gar nicht wählen können.
Direktwahlen, ähnlich wie in den USA, Russland oder Frankreich gibt es bei uns nicht.

Beitrag melden
ntfl 08.06.2017, 21:19
92. Vorschlag:

Wenn ich an die kommenden Monate mit den langweiligen Wahlsendungen denke und jetzt schon weiss, dass sich bei uns in der Politik danach ohnehin weder etwas ändern noch jemals etwas überhaupt gemacht wird, dann schlage ich doch vor, Frau Merkel diesmal auf Lebenszeit zu wählen. Würde natürlich weiterhin politisch gar nichts bewegen, aber wir könnten die gesamten Wahlkampfkosten sparen und dafür noch mehr Flüchtlinge versorgen...

Beitrag melden
W/Mutbürger 08.06.2017, 21:20
93. Sie sollten

Zitat von gammoncrack
Sie verkennen das der mit großem Abstand größte Teil der deutschen Bevölkerung das Flüchtlingsthema nur in geringem Umfang mit Kosten oder Terroranschläge verbindet. Also sollten Sie bei Ihrer Denke die AfD wählen, wenn Sie nicht sowieso tun und hier nur ein wenig Werbung machen wollten. Das rettet diese Unpartei auch nicht.
nicht zwangsläufig von sich auf andere schliessen.
Wer Merkels Flüchtlingspolitik kritisiert ist nicht zwangläufig Reichsbürger, Pegida-Demonstrant oder AfD-Wähler.
Bei Ihnen gibt es nur Schwarz-Weiss.
Eindeutig ein Mangel an Demokratieverständnis.

Beitrag melden
kodu 08.06.2017, 21:21
94. Zufriedene SPD

Langsam habe ich den Eindruck, den SPD-Bonzen genügt es, wenn sie nach der Wahl wieder an die Fleischtöpfe in Berlin kommen - d.H. in die Große Koalition unter Führung von Frau Merkel. Anders ist es nicht zu erklären, daß Schulz sich von den ersten lauen medialen Gegenlüftchen nach seiner Ankündingung, sich wieder mehr um Gerechtigkeit kümmern zu wollen, im Mauseloch verschwunden ist. Man konnte sicher nichts anderes erwarten, aber traurig ist es doch immer wieder, mit ansehen zu müssen., wie die SPD immer weiter in Mutlosigkeit und Opportunismus vor sich hin oxydiert. Man denkt, schlimmer geht eds nicht ... Doch es geht.

Beitrag melden
xenia17 08.06.2017, 21:22
95. Für mich unglaubwürdig

Diese Zahlen sind für mich unglaubwürdig und ich kann nur denken: "Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast". Für mich hat Bundeskanzlerin Merkel in den letzten zwei Jahren keine gute Politik gemacht - die Folgen werden Deutschland immer stärker um die Ohren fliegen. Alleine im Mai / Juni 2017 4 Tote durch Messerstechereien, dabei bekomme ich wohl nur einen Teil davon mit, was in dieser Republik inzwischen abgeht. Ich kann ja auch nicht ständig vor dem PC sitzen und Nachrichten abrufen. Innere Sicherheit war gestern.

Beitrag melden
olaf.schimpulsky 08.06.2017, 21:22
96. Unverständlich

1.- MEINE Stimme kriegt sie nie wieder
2.- Das deutsche Volk ist ein Volk saumseliger Schnarchnasen geworden, Weicheier.
3.- Es fehlen Alternativen. Schulz ist eine Lachnummer und Merkel hat alle guten Leute geschreddert.
Weiter gehts mit Geschwurbel, Gelispel und Küsschen.
Entsetzlich!

Beitrag melden
kodu 08.06.2017, 21:23
97. Zufriedene SPD

Langsam habe ich den Eindruck, den SPD-Bonzen genügt es, wenn sie nach der Wahl wieder an die Fleischtöpfe in Berlin kommen - d.H. in die Große Koalition unter Führung von Frau Merkel. Anders ist es nicht zu erklären, daß Schulz sich von den ersten lauen medialen Gegenlüftchen nach seiner Ankündingung, sich wieder mehr um Gerechtigkeit kümmern zu wollen, im Mauseloch verschwunden ist. Man konnte sicher nichts anderes erwarten, aber traurig ist es doch immer wieder, mit ansehen zu müssen., wie die SPD immer weiter in Mutlosigkeit und Opportunismus vor sich hin oxydiert. Man denkt, schlimmer geht eds nicht ... Doch es geht.

Beitrag melden
jottessd 08.06.2017, 21:23
98.

Zitat von wibo2
Die Rente für ein gutes Leben: Im Alter gut und in Würde leben. Das ist das Ziel – für alle. Martin Schulz und Andrea Nahles haben das Rentenkonzept der SPD vorgestellt. Es bringt Verbesserungen für Millionen Menschen. Für Jung und Alt. Schulz alleine schafft mehr Gerechtigkeit als Frau Merkel und der Schäuble zusammen. Es ist Zeit für einen Wechsel in Berlin. Was nicht ewig weitergehen kann muss jetzt enden! Schulz rettet die Republik. Er alleine kann das, sonst keiner!
EIn dreifaches Halleluja für diese Predigt!

Hier MEIN erster Gedanke zu den Stichwörtern "Gerechtigkeit" und "Rente":

Soll er (der Schulz) doch mal den Rentnern versprechen, dass ihnen die 700 Mrd. Euro, die seit Ende der 50er Jahre an leistungsfremden Zahlungen von den Politikern aus der Rentenkasse geräubert wurden, zurückgegeben werden - meinethalben in 20 Jahresraten.

Dann würde ich darüber nachdenken, ob der Schulz das ehrlich meint mit diesem Allerweltsbegriff.

Beitrag melden
sonnemond 08.06.2017, 21:25
99. Ganz großen Respekt vor ihren Schauspielkünsten

Und vor ihr als Großmeisterin der Einlullerei. Ihre Flüchtlings- und EU-Politik ist dagegen ein gewaltiges Desaster. Als Politikerin gehört sie zu den schlechtesten, die Deutschland jemals hatte.

Beitrag melden
Seite 10 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!