Forum: Politik
Umfrage: Merkel so beliebt wie vor der Flüchtlingskrise
DPA

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz stürzt laut einer neuen Umfrage weiter ab, ganz anders dagegen Angela Merkel: Die Kanzlerin erreicht Werte wie vor der Flüchtlingskrise.

Seite 8 von 16
uhrentoaster 08.06.2017, 20:55
70. Schulz

Schulz kam anfangs gut an, weil er den Mund aufmachte. Mittlerweile ist er sehr still geworden und wird mit seinem Thema Gerechtigkeit nicht mehr punkten.

Beitrag melden
toskana2 08.06.2017, 20:56
71. empathiefrei

Zitat von peter-11
Es ist doch immer wieder schön im Forum zu lesen, wenn über Frau Merkel positives zu lesen ist. :-))) "...alles ist schlecht" "...es geht den Bach runter" usw. Das sieht der Bürger wohl völlig anders .... zu Recht ... denn dem Land geht's gut. Wenn man allerdings in seiner Ideologie verhaftet ist oder vieles selbst nicht auf die Reihe bekommt ... sind immer die "bösen" Politiker schuld. :-))
Die alte Crux eben:

Wenn es einem gut geht,
in diesem Fall, Ihnen,
dann heißt es, "zu Recht":
"... dem Land geht's gut"!

Dass es in diesem Land Arme und Wohnsitzlose,
Kinder, die in Armut aufwachsen,
Rentner, die Flaschen aus Müllkörben sammeln, ...
das haben Sie womöglich nicht mitbekommen.

Aber so ist immer die Denke
- das Fühlen, sollte man eher sagen -
deren, denen es gut geht.
Die Anderen, die haben es ... nicht besser verdient,
selber schulld - nicht wahr?!

Beitrag melden
Stef63 08.06.2017, 20:59
72. Merkel bleibt Kanzlerin

denn kein Kanzler seit Adolf Hitler wurde in seiner Amtszeit so kritiklos von den Medien begleitet, bisweilen gar gehuldigt, wie Angela Merkel. Und das, obwohl sie als wohl eine der entscheidungs-unfreundlichsten Kanzlerinnen in die Geschichte eingehen wird. Gestaltet hat sie wenig in den bisherigen drei Legislaturperioden. Eher reagiert sie (bisweilen etwas überhastet) auf die Stimmung in der Gesellschaft und trifft dann Entscheidungen ohne das Parlament. Auch hat man den Eindruck, sie sei nicht nur die deutsche Kanzlerin, sondern auch die von Griechenland und Syrien. Bei den Gegenkandidaten hat sei leichtes Spiel.

Beitrag melden
pragmat 08.06.2017, 20:59
73. Analysieren

Zitat von shotaro_kaneda
Man muss ja nicht für Schulz sein, aber wie um Gottes Willen kann man mit der Arbeit von Frau Dr. Merkel zufrieden, bis sehr zufrieden sein? Lassen wir die Flüchtlinge, Terror und innere Sicherheit beiseite, selbst in den anderen Feldern hat diese Frau kein Konzept und keinen Plan. Sie lebt einzig von den guten Wirtschaftszahlen, für die Sie am allerwenigsten kann. Es gab in ihrer Regierungszeit so viele Skandale und Krisen, zu denen Sie ihren erheblichen Anteil beigetragen hat und löst diese entweder gar nicht, schiebt sie auf die lange Bank oder schmeißt sie mit Steuergeld zu. Der einzige rote Faden, der sich durch ihre Politik und die der CDU zieht ist: Stillstand für die Mittelschicht und für die Geringverdiener, während der Rest erheblich an Vermögen zulegen konnte.
Untersuchen Sie mal, wer denn eigentlich die Mitglieder der Parteien sind beziehungsweise welche Funktionäre in den Parteien bestimmen. Sie werden das kalte Grausen bekommen.

Wer meint, die Basis der CDU seien die gutverdienenden Unternehmer oder gestandene Intellektuelle oder durchschnittliche Mittelständler ist schon mal auf dem Holzweg. Und bei der SPD hat so mancher Neuling die erste Mitgliederversammlung unter Schreikrämpfen verlassen, ein Scherz.

Beitrag melden
cossy 08.06.2017, 21:01
74. SPON & Co. arbeiten seit zwei Jahren hart

daran, dass Merkel wieder gewählt wird. Solch eine Verherrlichung dieser Person und ihrer Politik ist für viele Magazine schon sehr ungewöhnlich, wenn nicht peinlich.

Da kann die SPD, da kann Schulz keine Chance haben.

Beitrag melden
toranaga747 08.06.2017, 21:01
75. 351 Haftbefehle gegen Islamisten nicht vollstreckt.

Gut Frau Merkel. So wichtig ist ihnen das Thema Sicherheit. Sie sparen alles kaputt, außer sich selber. Gruss an ihren vollmundigen Innenminister.

Beitrag melden
jimbofeider 08.06.2017, 21:02
76. Kain

An Schulz haftet das Kainsmal der Agenda 2010, Kollegen wie Schröder, Stegner, Gabriel ferfestigen dieses Bild in der Öffentlichkeit. Parolen, wie Gerechtigkeit für alle verfangen da nicht. So gesehen erscheint Merkel trotz ihrer vefehlten Flüchtlings Politik gegen Schulz wie eine hehre Lichtgestalt. Was der S.P.D. fehlt ist eine Politikerin wie Sahra Wagenknecht, aber die ist leider bei den Linken.

Beitrag melden
otzberger 08.06.2017, 21:02
77. Warum ist Merkel so beliebt ....

... ganz einfach, den Allermeisten in Deutschland geht es einfach gut bis sehr gut. Jeder der ein bisschen in der Welt unterwegs ist, wird bestätigen können, dass es fast überall schlechter ist. Man kann nur staunen wie viele Trolle uns hier das Gegenteil einreden wollen.

Beitrag melden
daktaris 08.06.2017, 21:05
78. Danke !!!!

Zitat von Knackeule
Nachdem jetzt monatelang der deutsche Mainstream-Journalismus beharrlich die immense Zahl der jetzt bei uns auf Sozialhilfe lebenden Migranten (weit über eine Million, die genaue Zahl ist nach wie vor entweder nicht bekannt oder wird nicht bekanntgegeben) ausblendet und bestenfalls nur positive Meldungen zu diesem Thema wie "Anzahl der neu ankommenden Migranten ist stark gesunken" (laut Bundesgrenzschutz kommen aber immer noch ca. 15.000 Migranten pro Monat zu uns) meldet, ist offensichtlich dieses Thema für eine große Anzahl von Bundesbürger aus dem Gedächtnis verschwunden. Die immensen und zum großen Teil unlösbaren Probleme in diesem Zusammenhang (eine große Anzahl von Migranten wird wegen fehlender Schul-und Berufsausbildung und mangelnden Sprachkenntnissen auch nach Jahren noch keine Chance auf Eingliederung im deutschen Arbeitsmarkt haben und deshalb dauerhaft auf Sozialhilfe in der Größenordnung zwischen 20 und 30 Milliarden Euro pro Jahr angewiesen sein, massive Sicherheitsprobleme durch kriminelle Migranten, mangelnder Wille zur Integration in das deutsche Werte-und Rechtssystem etc.) werden ebenfalls ausgeblendet. Nur aus diesem Grund sind die jetzt wieder ansteigenden Zustimmungswerte zu einer total unfähigen Kanzlerin erklärbar. Die Volksverblödung in D hat erschreckende Ausmaße angenommen.
Genauso sieht es aus. Danke für die gute Zusammenfassung.
Merkel und die unkritischen Medien haben uns komplett eingelullt mit ihrer Lethargie. Und die Opposition taugt nichts, weil sie diese unsäglich Politik sogar noch steigern würde, d.h. noch mehr Geld für die EU, noch mehr Flüchtlinge, noch mehr Geld für soziale Wohltaten... Da wählt man doch leider das kleinere Übel

Beitrag melden
W/Mutbürger 08.06.2017, 21:06
79. Sie haben...

Zitat von Knackeule
Nachdem jetzt monatelang der deutsche Mainstream-Journalismus beharrlich die immense Zahl der jetzt bei uns auf Sozialhilfe lebenden Migranten (weit über eine Million, die genaue Zahl ist nach wie vor entweder nicht bekannt oder wird nicht bekanntgegeben) ausblendet und bestenfalls nur positive Meldungen zu diesem Thema wie "Anzahl der neu ankommenden Migranten ist stark gesunken" (laut Bundesgrenzschutz kommen aber immer noch ca. 15.000 Migranten pro Monat zu uns) meldet, ist offensichtlich dieses Thema für eine große Anzahl von Bundesbürger aus dem Gedächtnis verschwunden.
..den Familiennachzug vergessen, der in der "Flüchtlingsstatistik nicht auftaucht.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article161307823/Familiennachzug-von-Migranten-2016-um-50-Prozent-gestiegen.html

70.000 in 2015, 105.000 in 2016. Hauptsächlich Syrer und Iraker.
Da von "Flüchtlingen" und "Asyl" zu sprechen ist der reine Hohn.
Das ist gewollte Migration, nichts anderes.

Beitrag melden
Seite 8 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!