Forum: Politik
Umfrage: Nur 42 Prozent wollen vierte Amtszeit Merkels
Getty Images

Zwölf Jahre wird Merkel 2017 bereits regieren - und nur noch eine Minderheit will laut einer Umfrage, dass sie noch länger Kanzlerin bleibt. Offen ist auch, ob die CSU noch hinter ihr steht.

Seite 22 von 50
raphaela45 28.08.2016, 09:55
210. Noch immer

...zweiundvierzig Prozent?! - Glaub ich nicht.

Beitrag melden
prince62 28.08.2016, 09:55
211. Wenn Merkel was geleistet hat, dann ging es immer in die Hose

Zitat von vierzig
Ich bin mit A. Merkel durchaus zufrieden, was sie bisher geleistet hat. Aber! Ich bin auch für eine Begrenzung der Amzeit des Kanzlers / der Kanzlerin auf 2 Amtsperioden.
Genau das sehen Sie ja völlig falsch, die Frau hat ja nichts geleistet, damit Deutschland so da steht, wie es eben da steht, das haben die Bürger, Unternehmer und Industrie zusammengebracht, aber nicht diese Regierung,

wenn Merkel mal regiert, also was geleistet hat, dann ging es katastrophal in die Hose, siehe Atomausstieg und dadurch expolodierende Energiekosten, siehe Euro- Banken- Griechenlandkrise, seit 2008 völlig ungelöst und auch absehbar nichts zum positiven und letztendlich die Flüchtlingskatastrophe innerhalb der EU, hier ist das größte Versagen von Merkel zu sehen,

denn durch ihr eigenmächtiges Handeln hat sie die EU in die bislang schwerste Krise gestürzt und gerade hier ist die Strategie von Merkel seit 2005 zu erkennen:

Ahnungslos, Planlos, Ratlos, aber angeblich immer Alternativlos.

Beitrag melden
charly2708 28.08.2016, 09:56
212. Machtfülle

Man kann von Frau Merkel halten, was man will, und mein Fall ist sie auch nicht, aber es ist immer wieder erstaunlich, welche Machtfülle ihr zugestanden wird. Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen oder nicht (mehr) sehen wollen, weil es natürlich einfacher ist, alles an einer Person festzumachen und aufzuhängen: An allen Entscheidungen sind auch noch andere Personen beteiligt. Wir haben in Deutschland immer noch eine Konsens- und Diskurspolitik. Ich befürchte nur, dass aber genau dieses Fixieren auf einzelne Personen - befeuert durch die Umtriebe von CSU, AfD und Pegida - genau dieses Konsens- und Diskursdenken zerbröseln werden. Auch ist der Satz "Wir schaffen das" lediglich eine Aufforderung, dass sich alle mal zusammenraufen und gemeinsam nach Lösungen suchen und nichts anderes.

Beitrag melden
RalphHarro 28.08.2016, 09:57
213. Spielt eigentlich keine Rolle mehr ob Merkel antritt

oder nicht. Ok, Möglicherweise für die AfD. die im Falle ihrer erneuten Kandidatur es noch leichter haben sollte Stimmen zu sammeln.

Die Themen Energiewende, EURO, EU, Zuwanderung Gender etc. sind soweit gediehen, dass der Schaden irreparabel ist.

Hindert mich jedoch nicht die AfD zu wählen. Macht Spaß, wenn möglichst viele von der CDU/CSU, SPD ihren Millionen Reibach in den Parlamenten los sind.

Beitrag melden
anyone 28.08.2016, 09:57
214. Wer von all den Merkel-Bashern würde ihren JOb haben wollen?

Mir scheint, dass es sich Viele mit der Forderung „Merkel muss weg“ ein bisschen zu einfach machen. Die 42 Prozent, die mit einer weiteren Amtsperiode der Kanzlerin einverstanden wären, haben sich vermutlich folgende Fragen gestellt:

Was kann man Frau Merkel insgesamt vorwerfen, d. h. wie sieht die Bilanz der Kanzlerschaft von Frau Merkel unterm Strich aus?

Welche Partei, welcher Politiker käme als bessere Alternative in Frage?

KANN unter den gegebenen Umständen überhaupt jemand die Position als Kanzler/in Deutschlands besser ausfüllen?

Kann ICH überhaupt beurteilen, ob dies grundsätzlich möglich wäre?

Wie stehen die Chancen, dass je ein Regierungschef allen MEINEN Wünschen gerecht würde?

Möglich, dass ein Teil der 42 Prozent danach auch nur zu dem Schluss kam, dass Frau Merkel derzeitig jedenfalls das „kleinste Übel“ ist.

Beitrag melden
dusseldumm 28.08.2016, 09:59
215. Die Hoffnung stirbt zu...

es wäre sicherlich toll mal einen Kanzler/in zu haben welcher seine politischen, vor allen seine gesellschaftspolitischen Vorstellungen (wenn solche vorhanden) den Bürgern mitteilen würde. Ein Regierungsoberhaupt das auch zu aktuellen Problemen Stellung bezieht und nicht erst seine untergeordneten Minister vorläßt um zu sehen wie deren Stellungnahmen beim Publikum ankommt bevor man sich selber zu Wort meldet. Man hat Helmut Kohl immer eine Politik des Aussitzens vorgeworfen, ich hätte nie gedacht wie sehr Frau Merkel diese Politik weiterentwickelt, ja perfektioniert hat.

Beitrag melden
lupo44 28.08.2016, 09:59
216. es gibt zu allem eine Alternative.....

so auch zu einer erneuten Amtszeit von Frau Dr. Merkel.Jeder Mensch ist ersetzbar. Es wäre ja traurig wenn es nicht so wäre.Zugegeben Sie hat auch sehr viel Gutes für Deutschland in Bewegung gebracht.Aber ihre letzte Amtsperiode ist für das Volk Deutschlands vom Inhalt her die schwächste und sollte 2017 ihr Ende finden.Verdienst hin und her die Amtsmüdigkeit,die visionschwäche,der politische Klüngel der sich eingerichtet hat bringt in der Zukunft einen Fortschritt mehr.Da ist die Zinspolitik über den EZB für den Einzelnen eine Katastrophe,die ungelöste Grichenlandkrise,die ungelöste Ukraine krise,Und letzlich die Flüchtlingskrise die uns von den Rest Europas isoliert und sehr viel Kummer und Verdruss für Deutschland und seine Menschen gebracht hat. Natürlich für die Flüchtlinge erst einmal Sicherheit und Geborgenheit das war wichtig und richtig.Aber bitte nicht diese Massen 2015 und nach Herrn Weise werden wir in der Lage sein jedes Jahr 300 000 auf zu nehmen.Diese Zahlen sind zu bezweifeln das wir das wirtschaftlich schaffen.Denn unsere eigene Innenpolitik ist krank.Steigende Kriminalität,viel zu teure Wohnungen und zu wenig,jedes 5 Kind in Deutschland lebt in Armut.Es gibt sehr viel zu tun für den oder die neue Kanzlerin im Deutschland ab 2017.
Das zu schaffen kann Frau Merkel nicht-das kann nur mit neuen Mehrheiten geschafft werden.Es heißt regieren und nicht nur agieren.

Beitrag melden
kuschl 28.08.2016, 10:00
217. Bloß nicht

Diese Frau bringt Unruhe in Deutschland und in ganz,Europa. Den eigenen Bürgern gegenüber, ausser ihren Großkonzernen und ihrem Beamtenapparat, regiert sie unsozial, auch am Parlament vorbei. Fluch der großen Koalition. Die Altersarmut wird drastisch zunehmen, deswegen sollte sich gerade die Rentner überlegen, ob sie sie noch wählen wollen. Die vielen ungelösten Probleme Euro, Griechenlandkrise, Migrantenschwemme sind alle von ihr verschleppt worden. Nichts ist gelöst!!

Beitrag melden
rhabarberzüchter 28.08.2016, 10:01
218. Das ist offensichtlich Quatsch.

Wieso Überwachungsstaat, wenn nach deMaiziere vor einiger Zeit gesagt wurde, dass 500 000 Illegale Migranten durchs Land wuseln können und der Staat nicht weiß, wo sie stecken?
Wieso, wenn man sich illegale Waffen beschaffen kann , und dann Dutzende unschuldige Leute ermorden kann?
Wieso, wenn ein NSU knapp 10 Jahre hier Verbrechen begehen kann und sich erst selbst auslöschen muss, um bekannt zu werden?
Wissen Sie überhaupt , was ein Überwachungsstaat ist? Machen Sie mal Urlaub in so einem Land. Sie werden schnell sehen, was da auf sie zukommen kann. Sie brauen bloß in die Türkei zu fahren und zu sagen, dass Sie Galen gesehen haben.
Ich habe wenigstens die DDR erlebt. Wenn man mal aus Frust über etwas geschimpft hat, wusste man nicht , ob ein Spitzel schon seine Notizen machte. An meiner Arbeitsstelle gab es einen, der schrieb sich sofort jeden politischen Witz auf. Er war Parteisekretär und so humorlos trocken, dass im Vergleich zu ihm selbst Knäckebrot noch flüssige Konsistenz hatte.
Wenn Sie aber ein PC- Freak sind und im Darknet tauchen, kann Ihnen ein klein wenig Überwachung nur gut tun. Vielleicht kann man Ihnen noch helfen, den Weg zum IS zu vermeiden.

Beitrag melden
tobias334 28.08.2016, 10:01
219.

Ich wüsste keine Partei, die ich derzeit wählen würde. Darum sind mir die Pläne von Frau Merkel, aber auch all der andere Personen der Politik, ziemlich gleich.

Beitrag melden
Seite 22 von 50
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!