Forum: Politik
Umfrage: SPD-Anhänger halten Steinmeier für besseren Kanzlerkandidaten als Gabriel
REUTERS

Frank-Walter Steinmeier ist schon einmal als Kanzlerkandidat krachend gescheitert, dennoch würden es SPD-Anhänger offenbar gern noch einmal mit ihm versuchen. Parteichef Gabriel hingegen wird skeptisch gesehen.

Seite 1 von 22
grommeck 06.12.2015, 10:10
1. Mit Gabriel??

Keine Chance liebe SPD. Lobbyisten gibt's in der CDU genügend.

Beitrag melden
meyerink69 06.12.2015, 10:14
2. Der Gesundheits-Check

Der Gesundheits-Check:
Steinmeier lässt nur die Augen schwer werden, das ist besser, denn Gabriel erzeugt starke Bauchschmerzen.

Merkel aber lässt den Blutdruck durch die Decke schießen da wird's richtig gefährlich.

Beitrag melden
hapebo 06.12.2015, 10:14
3. Huch,er ist wieder da!

Na nu,den hatten wir doch schon mal.Aber wenn das die einzigen Sorgen der SPD sind,geht es uns allen blendend.Im Ernst,was soll diese Diskussion zum momentanen Zeitpunkt?

Beitrag melden
Hilfskraft 06.12.2015, 10:17
4. ach ...

... jetzt wieder die Frage, was einem lieber ist.
Pest oder Cholera.

Beitrag melden
menschsagmal 06.12.2015, 10:17
5. Es ist egal,

wen die SPD aufstellt. Sie wird eh keinen Kanzler mehr in den nächsten 50 Jahren stellen. Sie wird immer mehr eine Partei der Bedeutungslosigkeit und ist wie Hr. Oppermann weder Fisch noch Fleisch.

Beitrag melden
ungebetener_gast 06.12.2015, 10:18
6. Ganz ehrlich

Die SPD braucht keinen Kanzlerkandidat! Außer sie strebt eine Koalition mit Grün und Linkspartei an.
In einer großen Koalition wäre sie der Steigbügelhalter der CDU...wenn die CDU mal eben 15-20% der Wählerstimmen ignoriert. Damit die meine ich nicht die SPD.

Beitrag melden
Berg 06.12.2015, 10:19
7.

Es liegt nicht an den Personen Steinmeier, Lafontaine, Scharping, Steinbrück und wie die erfolglosen Kanzlerkandidaten der SPD alle hießen. Es liegt daran, dass ein bürgerlich-kapitalistisch dominiertes Deutschland auch überwiegend bürgerlich-kapitalistisch regiert werden muss. Als einziger SPD-Anwärter hatte das Schröder erkannt und in einer kurzen Schwächephase der CDU (Ende der Kohl-Ära) die Macht erhalten, die er vorzeitig wieder abgeben musste.

Die SPD sollte nicht ihre besten Leute in solchen Kandidatenzeiten verschleißen, um anschließend bescheinigt zu bekommen, "krachend gescheitert" zu sein. Nehmt einen Kandidaten, der nach seiner verlorenen Wahl gelassen in den Ruhestand gehen kann.

Beitrag melden
foomen 06.12.2015, 10:23
8. SPD mit Gabriel

... Würde ich auch nicht wählen. Und wenn Habeck nicht Spitzenkandidat wird, die Grünen auch nicht, die CDU sowieso nicht.

Also, was bleibt?
Andererseits ist es gut, wenn uns Habeck in SH erhalten bleibt, sonst weiß ich hier auch nicht, wen ich wählen soll.

Vielleicht sollte man das Wahlrecht ändern, nicht mehr Parteien, sondern direkt Minister. Da wüßte ich so einige quer durch alle Parteien, die m.E. ihre Sache gut machen. Das wär toll, wenn wir Wähler eine Regierung aus Leuten zusammenstellen könnten, die was bewirkt und nicht nur gequatscht haben.

Beitrag melden
flipbauer 06.12.2015, 10:25
9. ja

Zitat von menschsagmal
wen die SPD aufstellt. Sie wird eh keinen Kanzler mehr in den nächsten 50 Jahren stellen. Sie wird immer mehr eine Partei der Bedeutungslosigkeit und ist wie Hr. Oppermann weder Fisch noch Fleisch.
die echten Sozialdemokraten heißen jetzt "die Linke"

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!