Forum: Politik
Umfrage: Union schwächelt, Linke und AfD im Aufwind
AFP

Die Große Koalition verliert bei den Wählern offenbar an Sympathie. Im Vergleich zur Bundestagswahl hätten Union und SPD laut einer Umfrage zusammen rund fünf Prozent weniger Stimmen. Die Linke und die eurokritische AfD legen dagegen zu.

Seite 1 von 5
jonas4711 05.03.2014, 08:21
1. Die AfD legt zu?

Zitat von sysop
Die Große Koalition verliert bei den Wählern offenbar an Sympathie. Im Vergleich zur Bundestagswahl hätten Union und SPD laut einer Umfrage zusammen rund fünf Prozent weniger Stimmen. Die Linke und die eurokritische AfD legen dagegen zu.
...dann ist für Deutschland noch nicht Hopfen und Malz verloren und der eine oder andere hat "Mut, sich seines eigenen Verstandes zu betätigen"..... Die AfD ist im derzeitigen Stadium des "alternativlosen" Euro-Rettungswahns des etablierten gesichtlosen "Parteien-Konglomerates" genauso wichtig, wie es dereinst die Grünen Weltverbesserer mal in Sachen Umweltschutz waren. Inzwischen haben die Grünen ihren Part weitgehend verspielt, es wäre wünschenswert, wenn diese Partei in Zukunft weniger Schaden anrichten könnte.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unsgehtsgut 05.03.2014, 08:21
2. Falsch

"Forsa-Chef Manfred Güllner führt den bröckelnden Rückhalt für die Große Koalition darauf zurück, dass sie viele Wähler enttäuscht habe. Statt an einem Strang zu ziehen, würden Union und SPD viel zanken und streiten." Das ist weniger das Problem. Die Menschen sind enttäuscht weil offensichtlich ist, dass weiterhin die Interessen der Bürger zugunsten der Wirtschaft mit Füßen getreten werden. Genmais, Handelsabkommen usw. Es ist dem Bürger schlichtweg egal, ob sich CDU und SPD streiten. Die Menschen erwarten nach Jahrzehnten endlich mal Politik FÜR die Menschen und nicht für Lobbyisten. Noch trauriger ist allerdings, dass dies alles der Wähler bei der nächsten Wahl wieder vergessen hat...eigentlich unglaublich traurig das alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elseppo 05.03.2014, 08:26
3. Wie mans macht

Setzen sich CDU und SPD auseinander, dann "zanken" sie zu viel. Arbeiten beide zusammen, kann man die Parteien nicht mehr auseinander halten. Wir sind schon ein lustiges Völkchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anderermeinung 05.03.2014, 08:48
4. vor der Bundestagswahl wünschten viele ...

eine Groko. Ich vermute: Wegen Harmoniebedürfnis, und damit alles so bleibt wie es ist (Angst, von Reformen negativ betroffen zu werden; die Meisten sind mit ihrer Sizuation zufrieden). Abgesichert durch die übergroße Mehrheit streiten die Abgeordneten gerne. Dass sie ausgesprochen bei den Diätenerhöhungen einig sind. begeistert das Volk natürlich nicht wirklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lullylover 05.03.2014, 09:00
5. Seriös

Zitat von sysop
Die Große Koalition verliert bei den Wählern offenbar an Sympathie. Im Vergleich zur Bundestagswahl hätten Union und SPD laut einer Umfrage zusammen rund fünf Prozent weniger Stimmen. Die Linke und die eurokritische AfD legen dagegen zu.
Endlich mal seriös berichtet und die AFD nicht als "rechtspopulistisch" bezeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boshafterzwerg 05.03.2014, 09:02
6. Kein Wunder!

..dass die GroKo verliert. Schlimmer gehts nimmer! Eigentlich müsste in einer funktionierenden Demokratie der Einbruch noch stärker sein. Erfreulich die Zunahme der AfD und die Agonie der einstmals Liberalen. Die jetzigen Chargen braucht keiner mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Empath 05.03.2014, 09:10
7. Nicht überraschend

Nach fast ganzem Jahr war die GroKo endlich regierungsfähig, wo dann alles versprochene einfach vergessen wurde. Freihandelsabkommen mit Gen-Produkten ist auf dem Weg. Leiharbeiter Ausnutzung ist noch extremer, in Ukrainie wollen die einen neuen Krieg mit Russland riskieren, NSA Affäre hat den höchsten Peinlichkeitsgrad erreicht, Familienministerin zieht in Afrika in den Offensiv-Krieg, Internetüberwachung umd Zensur im Fernsehen ist auf Hochtouren, Energiewende ist nach hinten gegangen so dass Ököstrom teuerer wird und auf einmal Kohle massiv gefördert wird; Bildungsreformen sind natürlich nicht umgesetzt worden, Mindestlohn ist eine Lachnummer, Mietpreisbegrenzung bezieht sich nicht auf Neubauten und Modernisierung und Netzneutralität und Ausbaugesetze sind voller Schlupflöcher. Tolle Regierung, die sich jetzt lieber mit der eigener KiPo Affäre beschäftigt, nachdem soviel Unfug betrieben wurde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitverlaub 05.03.2014, 09:25
8. Die AfD

wird für die CDU der nächste Koalitionspartner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FKassekert 05.03.2014, 09:28
9. Wunder

geschehen immer wieder!
Hinter der Tuer wird eben anders gesprochen wie vor der Tuer! Noch gehts gut ... Maidan ist nicht weit weg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5