Forum: Politik
Umfrage: Union würde bei Neuwahlen erneut zulegen

In den großen Parteien möchte niemand Neuwahlen, doch völlig ausgeschlossen ist das Szenario nicht. Laut einer aktuellen Umfrage käme die Union in diesem Fall auf 43 Prozent - noch mehr als bei der Wahl vor sieben Tagen. Die euro-kritische AfD wäre doppelt so stark wie die FDP.

Seite 24 von 42
eurorider 29.09.2013, 11:19
230.

Zitat von besserwisser69
Ob es um AfD oder der Partei die LINKE geht. Da wird vom Mainstreamjornalismus gelenkt. Da heißt es dann nicht AfD sonndern "eurokritische- euroverweigerer oder oder..Ebenso ergeht es der LINKS Partei Jauch und andere sind mittlerweile so frech zu Talkrunden die Partei aussen vorzulassen.
Jauch hat immer betont, dass er dieses Land verlassen wird, sobald die Linke an einer Regierung beteiligt ist. Es wurde auch ein Appell verabschiedet bei dem etliche "Promis" aus dem Showbiz usw. das gleiche angekündigt haben.
Warum lassen wir es uns gefallen, das jemand mit so vielen persönlichen Vorurteilen das Flagschiff der öffentlich-rechtlichen Talkshows leiten darf?
Weil in diesem Land der Mut fehlt endlich einmal mit intellektueller Tiefe die Fragen der Zukunft anzugehen.
Dies fängt mit der ungezügelten Überwachung unserer "Freunde" an und hört bei der zukünftigen Staaten-Struktur Europas noch lange nicht auf.
Statt dessen lassen wir uns von dem Slogan einlullen, "kümmert auch nicht drum, Mutti macht das schon...". Und Deutschlands Lieblings-Schwiegersohn hilft noch dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-dirk 29.09.2013, 11:21
231. nur 5 Minuten nachdenken:

Zitat von 5Minute
... Oder GLEICHEN Pflichten für alle? (Selbst für seinen Lebensunterhalt aus eigener Kraft zu sorgen?)
dann kommst auch Du drauf:
Genau das ist der Hintergrund für die Forderung nach einem Mindestlohn: Den Leuten die Möglichkeit zu geben für ihren Lebensunterhalt selbst aufzukommen, ohne sich vom Steuerzahler unterstützen zu lassen.

Dirk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausi9 29.09.2013, 11:21
232. Unsinn

Diese Umfrage sagt überhaupt nichts aus, nachdem Grün und Rot ihre Spitzenkandidaten verabschiedet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jolip 29.09.2013, 11:21
233. Aufrechnung

Zitat von mein Gott
Eine ähnliche Verbrechensaufstellung von SED, PDS, Die Linke bitte! Scheuen Sie sich nicht auch die Anzahl der Toten anzugeben.
SED ca. 800 Mauertote
PDS null Tote
Die Linke Null Tote.

Dieses Gesamtergebnis wird allein schon vom damals besten Freund der CDSU Pinochet mit über 3000 Toten übertroffen und wenn wir wie bei der Linken auch die Vorgängerparteien Zentrum und NSDAP der CDSUFDP berücksichtigen, kommen wir auch auf etwa 55 Millionen Tote.
MFG
jolip

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mat_yes 29.09.2013, 11:23
234. Die Leute,

Zitat von besserwisser69
die Tatsache das die AfD ihren Stimmenanteil verdoppelt nehm ich Neuwahlen in Kauf. Ich glaube nämlich das die Leute die Gefahr die vom Eurowahn ausgeht noch immer nicht begriffen habe
...wie Sie sie nennen, wissen schon worüber sie reden.
Lesen Sie mal in der Geschichte nach über die Stein-Hardenbergschen Reformen zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Dann verstehen Sie vielleicht warum es mit der Eurozone nicht klappt, aber auch warum eine gemeinsame Währung riesen Vorteile hat, wenn das Gesamtsystem vernünftig gebaut ist. Das ist jedoch nicht der Fall weil die meisten Politiker in Europa an ihren billigen Sitzen kleben.
Es kann, wenn überhaupt nur ein langsames geduldiges Weiter geben. Denn sonst schaut auch Deutschland gewaltig in die Röhre.
Wenn wir aus dem Euro austreten und alle Verträge der gegenseitigen Hilfe kündigen, gehen die meisten der Südländer den Bach runter. Dann kriegen wir unser Geld nicht wieder bzw. verlieren nochmals Milliarden durch Staatspleiten, die die Staatsanleihen wertlos machen. Genau diese Staatsanleihen sind aber mit eine der Säulen von deutschen Lebensversicherungen und dem Rentensystem Riester/Rührup!
Ferner werden nach Staatspleiten all diese Länder auch unsere deutschen Produkte nicht mehr kaufen können, da sie zu teuer wären. Gleiches gilt für andere Länder weltweit, wenn wir eine eigene extrem stabile und teure Währung hätten.
Damit wäre der Anfang vom Ende der Vollbeschäftigung in Deutschland in Sicht!!!
Alle, die vom Ausstieg reden sind für mich nur Polemiker oder Demagogen, die nur auf ihre persönliche Macht schielen und nichts zum Gemeinwohl beitragen werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolly21 29.09.2013, 11:25
235.

Zitat von 5Minute
Die Nichtwähler akzeptieren die Meinung der Wähler. Ansonsten hätten sie gewählt.
Wenn Sie zwischen Pest, Cholera und Typhus nichts wählen, akzeptieren Sie dann was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mat_yes 29.09.2013, 11:26
236. Ich bezeichne den AfD auch so...

Zitat von robbstark2
Mal eine Frage. Warum kommt die SPON-Redaktion bei der AfD eigentlich nie ohne Attribute wie z.B. "euro-kritisch" aus? Es heisst ja auch nicht ständig: "die ökopopulistischen Grünen" oder "die Umverteiler-SPD"? Nicht, das es nicht gute Gründe gäbe eurokritisch zu sein, insofern hilft es der AfD natürlich wenn den Leuten klar wird, dass es endlich eine Alternative zu schwarzrotgrün gibt. Nun weiß ich natürlich das "eurokritisch" in dieser, äh, Berichterstattung als Stigma gemeint und etabliert werden soll. Ich glaube aber, der Schuss geht nach hinten los.
...weil es das Sammelbecken der Unzufriedenen ist!
Es wird ohne Fakten einfach ein Schreckgespenst aufgebaut und das untermalt mit rechter Schwadroniererei und Posen!
Das Programm des AfD entspricht bis auf 2 Punkte dem der LePen in Frankreich. Und die sind wie die Liga Norte oder auch die FPÖ allessamt rechte Sammelbecken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolly21 29.09.2013, 11:27
237.

Zitat von bko
Eine solche Koalition wäre eine echte Alternative zu den Koalitionen der FAULEN KOMPROMISSE mit SPD oder GRÜNE. Die UNION bekämpft zwar (noch) die AfD; das wird sich aber geben. Genau so wie die SPD (noch) gegen DIE LINKE ist. Auch das wird nicht so bleiben. Auf jeden Fall ist mir eine Partei wichtig, die als Korrektiv zur EURO-EUPHEMISTISCHEN Union fungiert.
Seit wann ist die AfD im Bundestag?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sreppi 29.09.2013, 11:28
238.

Zitat von tradutor
Wenn es denn so ist,dass die Union durch eine Neuwahl hinzu gewinnt,dann sollte sie unbedingt den Weg dorthin wählen. Sie würde die absolute Mehrheit erlangen, wenn nicht, die FDP ins Boot holen und könnte so ihre "erfolgreiche" Politik fortsetzen. Um einen solchen Status zu erlangen , müsste sie allerdings alles tun, was eine Koalition unmöglich macht. Es gäbe eine starke Opposition und einen SPD-dominierten Bundesrat, die Demokratie wäre unbeschadet. Es deutet Vieles auf eine solche Entwicklung hin.So die vielstimmige Ablehnung von Steuererhöhungen für Großverdiener und mögliche andere Forderungen (kein Basisentscheid).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sreppi 29.09.2013, 11:32
239. Erst lesen dann posten

Zitat von tradutor
Wenn es denn so ist,dass die Union durch eine Neuwahl hinzu gewinnt,dann sollte sie unbedingt den Weg dorthin wählen. Sie würde die absolute Mehrheit erlangen, wenn nicht, die FDP ins Boot holen und könnte so ihre "erfolgreiche" Politik fortsetzen. Um einen solchen Status zu erlangen , müsste sie allerdings alles tun, was eine Koalition unmöglich macht. Es gäbe eine starke Opposition und einen SPD-dominierten Bundesrat, die Demokratie wäre unbeschadet. Es deutet Vieles auf eine solche Entwicklung hin.So die vielstimmige Ablehnung von Steuererhöhungen für Großverdiener und mögliche andere Forderungen (kein Basisentscheid).
Lesen Sie eigentlich die Artikel und die Beiträge, bevor Sie posten ? Es würde den Foristen viel unnütz vertane Zeit ersparen. Es wurde von mir und anderen doch schon mehrfach daraufhin gewiesen, dass die UNION nach der EMNID-Umfrage gar keine absolute Mehrheit erlangen kann !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 42