Forum: Politik
Umfrage vor Landtagswahl: CDU und SPD liefern sich in Bremen Kopf-an-Kopf-Rennen
DPA

Bremen ist eines von zwei Bundesländern, die noch eine rot-grüne Regierung haben. Einer Umfrage zufolge muss SPD-Bürgermeister Sieling allerdings um seinen Posten bangen - obwohl die Grünen zulegen.

Seite 4 von 4
inge-p.1 08.02.2019, 10:50
30. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen von CDU und SPD?

Da stellt sich mir die Frage, wie belastungsfähig die Bevölkerung Bremens noch, ist nach den Jahren, Jahrzehnten des Niedergangs, gefördert durch die SPD?
Und, wie stark muss der Küstennebel sein, um nicht zu sehen, wie die GroKo nach drei Legilaturen in Berlin regiert. Das auch für Bremen zuhoffen, ist absurd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 08.02.2019, 10:51
31. Das kann nicht wahr sein

Die ganzen Beleidigungen von bösartigen Irren etc bleiben stehen, meine Kritik daran wird zensiert?
Ihr habt echt merkwürdige Maßstäbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jammerlappen 08.02.2019, 10:57
32. Stadtstaat Bremen abschaffen

und Niedersachsen zuschlagen. Jeder Cent für die Bürgerschaftswahl ist rausgeschmissenes Geld, ein völlig überflüssiges Bundesland, ein Witz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ftraven 08.02.2019, 11:05
33. Historischer Fehler

Dieses Gebilde ist ein historischer Fehler, der bis jetzt Unsummen verschlungen hat.
Die "Erfolge" der seit 70 Jahren regierenden sind nicht vorhanden. Man schaue sich die Statistiken
mal an.
Wenn es den Länderfinanzausgleich nicht gäbe, ware schon lange der Ofen aus und Bremen ein Teil
Niedersachsens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 08.02.2019, 13:42
34. Ist immer ziemlich peinlich,

Zitat von bedireel
Dieser Sumpf in Bremen zeigt, wo dieser komische Stadtstaat bereits angekommen ist. Er ist in allen Belangen der Dreckzipfel Deutschlands, vergleichbar wohl nur noch evtl. mit Berlin. Hat kein Geld für nichts Vernünftiges, viele Abgehängte und andererseits doch etliche superreiche Hanseaten. Sein Schulsystem ist permanentes Schlusslicht in Deutschland und Europa. Bremen zeigt mit aller........
wenn man vor lauter Linkenphobie und sonstigem Sozenhass, keine Argumente zusammenbringt.
Bremen hat nach Hamburg das höchte BIP pro Kopf.
Würden die rund 40 Tausend AN in Bremens Speckgürtel ihre Steuern am Arbeitsplatz zahlen und nicht in Niedersachsen, sähe auch schon anders aus.
Wurde mal in den 70ern beschlossen, eben mit dem dann anfallenden LFA.
Bremen ist ein respektabler Wirtschaftsstandort, ist ein Raumfahrtzentrum, möchte München erst noch werden, und hat was das Schulproblem angeht, einen sehr hohen Ausländeranteil, ähnlich Berlin, festgelegten Inklusionsunterricht und somit eine andere schulische Basis, als das elitäre Bayern, wo der Ausländeranteil vor allem in den höheren Schulen ja nicht einmal belegt werden kann.
Und richtig, Bremen ist ein wenig sozialistischer als Bayern, das aber ist gut so.
Und was noch schön ist: Bremen ist ( noch) bezahlbar, bunt, offen, ungestiselt und ungepussit und vor allem hoenessfrei. :-)
Mal darüber nachgedacht was wäre, wenn man Bayern seine ganzen EU Subs für die Bauern streichen würde ? Jo, mei, das gäb ein schönes Saufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bedireel 08.02.2019, 18:10
35.

Dies allen leidenschaftlichen, in ihrem Stolz verletzten Bremern : Auch im “feinen” Hamburg sieht es in manchen Stadtteilen nicht besser aus als in Bremen. Müllberge, Graffiti - vulgo Schmierereien - an vielen Hauswänden und Lotterleben rings umher. Auch die leisten sich ein Schmierblatt, das dem “Bremen Stadtanzünder” in keiner Weise nachsteht - die Hamburger Morgenpost, besser bekannt unter dem Kürzel MoPo und ganz besonders schlecht beleumundet unter dem Namen “Morgenpest.” Letzteres trifft die Sache am besten. Jeden Morgen dümmlich-linke Schlagzeilen, häufig in blutigem Rot, und drinnen Artikel von journalistischen Vollpfosten, die zwar “keine Ahnung von nichts” wohl aber die richtige Haltung haben. Man kann dieses herunter gekommene Land eigentlich nur noch im delirium tremens oder mit einer übermenschlichen Portion Galgenhumor aushalten. Ich ziehe Letzteres vor, wobei mir Die ACHSE jeden Morgen behilflich ist. Vielen Dank an alle, die dort schreiben und kommentieren. Und - genug der Elogen - natürlich auch ein herzliches Dankeschön an den unermüdlichen Herrn Broder, durch dessen mit spitzer Feder geschriebene Beiträge der Tag erst erträglich, oft sogar richtig schön wird. Oder die Basler Zeitung : für mich ist das die einzige deutschsprachige Zeitung der ich (noch) was Glaube. Ich habe ja der Achse schon zwei Millionen Leser prophezeit aber wahrscheinlich werden es noch mehr. BEI DER WERBUNG ?? Und dazu KOSTENLOS !! Ich lach mich kaputt, das ist köstlich.
m.f.g.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4