Forum: Politik
Umfrageabsturz der Grünen: Trittins falsche Steuererklärung
DPA

Jürgen Trittin ist die zentrale Figur der Grünen - und wenn sich seine Partei in den Umfragen nicht erholt, wird er nach dem 22. September für die Schlappe gerade stehen müssen. Vor allem der Steuererhöher-Nimbus bereitet Probleme. Die Hoffnungen ruhen nun auf den Endspurt im Wahlkampf.

Seite 1 von 22
Matze38 11.09.2013, 17:07
1. .

Zitat von sysop
Jürgen Trittin ist die zentrale Figur der Grünen - und wenn sich seine Partei in den Umfragen nicht erholt, wird er nach dem 22. September für die Schlappe gerade stehen müssen. Vor allem der Steuererhöher-Nimbus bereitet Probleme. Die Hoffnungen ruhen nun auf den Endspurt im Wahlkampf.
Endspurt im wahlkampf ? der hat doch bis jetzt nichts gebracht.
rot-grün ist weit von einer Mehrheit entfernt, alternativen wollen sie nicht,
es gibt keinen grund SPD oder grüne zu wählen, weil die zum einen nicht Opposition können, da ist die linke viel besser und zum anderen als Koalitionspartner von der CDU, ist nicht wirklich wichtig wie stark SPD oder grüne werden, dafür reichen auch wenige Prozente.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 11.09.2013, 17:11
2. Um Trittin tut es mir leid

um die Grünen nicht. Es wird höchste Zeit, dass die Linke die Grünen überholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wealthofnations 11.09.2013, 17:14
3. Rot-Grün ist ausgeschlossen

Der Artikel insinuiert, dass es mit einem kräftigen "Endspurt" doch noch für Rot-Grün reichen könnte. Das ist aber nach menschlichem Ermessen ausgeschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petrasha 11.09.2013, 17:14
4. wer gehört bei den grünen zu den besserverdienenden??

die steuerpläne wären vielleicht nicht so falsch, hätten sie sich nicht auf eine so niedrige einstufung der sog. "besserverdienenden" eingeschossen. hier traf es die mitte der gesellschaft mit doppelverdienern und familie. ausserdem diese umlage für den strom, das war auch auf grünen obermist gewachsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dragonborn 11.09.2013, 17:15
5. Done

Habe gestern gewählt, da ich Briefwähler bin. Und ich verrate Ihnen ein Geheimnis. Es waren nicht die Grünen, bei denen ich mein Kreuz gesetzt habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Morrison 11.09.2013, 17:15
6. Make my day!

Die beste Nachricht des Tages! Die GRÜNEN bei 9%!
Dazu gestern die Meldung: die Grünen lösen die FDP als die Partei der Besserverdiener ab!
Das hat Trittin wohl immer noch nicht verinnerlicht, wer ihn da eigentlich wählt. Sonst hätte er sich den Fauxpas mit der geplanten Steuererhöhung sicherlich gespart!
Bei den Bewohner der Grünen Wohlstandsghettos im Freiburger und Tübinger Vauban Viertel hört nämlich der Spaß in Ihren ökologisch korrekten Protzappartements schnell auf, wenn es um den eigenen Geldbeutel geht.
Dazu hat sich die Partei nun endlich auch beim politisch uninteressierten Kleinbürger mit dem Vorschlag des Veggie Days geoutet. Wer sich noch an seine Großmutter erinnern kann, kennt diesen erzkonservativen und katholischen Brauch aus seiner Kindheit: am Freitag ist Fleischessen verboten! Diese Bevormundung hat der heutige aufgeschlossene Bürger Gott Sei Dank längst hinter sich gelassen! Die Maske der Grünen fällt immer mehr und zurück bleibt eine erzkonservative-faschistisch ideologisch verbrämte Sekte. Nicht mehr und nicht weniger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AllesAufAnfang 11.09.2013, 17:16
7. optional

Auch der gutwilligste Bürger wird halt langsam wach. Die Grünen werden nicht mehr als selbsternannte Fortschritts - und alleinseligmachende Wahrheitspartei wahrgenommen, sondern nun endlich als das, was sie sind : eine diktatorische, demokratiefeindliche Bewegung.

Oft wird ja gerne die Kompromisslosigkeit grüner Pläne als so toll kommuniziert. Biedern sich halt nicht an, setzen durch und so weiter. Die Schattenseite ist aber, dadurch wachsen Allmachtsphantasien, auch dem Wahlvolk gegenüber. Seit der SED sehe ich keine andere Partei als eben die Grünen, die es draufhat, die Bürger dieses Landes zum Glück zwingen zu wollen. Wer das Programm der grünen liest, sieht darin eine stringente Linie, die geradewegs in den Marxismus führt. Hin zu einer Gleichschaltung der Menschen und unter der Knute der Grünen Parteioberen. Die wissen eben besser, wer wann was in welcher Menge zu verbrauchen hat. Mao lässt grüßen. Und wenn Trittin in der Sonne steht, kann man den Schatten des Genossen Mao schön erkennen. Trittin hat seine jungkommunistischen Glaubenssätze nie abgelegt, er stellt sie lediglich Grün verpackt zur Wahl. Aber anders als im Sowjetreich oder der DDR kann der Bürger hierzulande - noch - frei entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansjoki 11.09.2013, 17:18
8. die Ursachen ?

Um es kurz zu sagen: da die dt. Wähler bereits ausreichend mit ökonomischen Trotteln in den anderen Parteien "gesegnet" sind, brauchen sicherlich immer weniger auch noch diese mit dem ständig "erhobenen Zeigefinger".
(Zwar schade für die SPD, dass sie auf die grünen Clowns angewiesen sind...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malaconciencia 11.09.2013, 17:19
9. Ignoranz!!!

Zitat von sysop
Jürgen Trittin ist die zentrale Figur der Grünen - und wenn sich seine Partei in den Umfragen nicht erholt, wird er nach dem 22. September für die Schlappe gerade stehen müssen. Vor allem der Steuererhöher-Nimbus bereitet Probleme. Die Hoffnungen ruhen nun auf den Endspurt im Wahlkampf.
Vielleicht liegt der Absturz auch einfach der Ignoranz der Grünen. Habe vor und bis zum 30.05 (sic!) mehrere Mails mit Fragen zum Steuerkonzept an die Grünen gestelllt (u.a. ob warum es unter der Prämisse, die zu besteuern die mehr zur Verfügung haben gerecht sein soll, das eine Beamtin mit heute 3.400 EUR netto nach den Plänen der Grünen 25 EUR weniger Steuern zahlt; eine Angestellte / Managerin mit 3.400 EUR netto heute hingegen nach Grünenkonzept 125 EUR mehr. Zudem Fragen zu unklaren Berechnnungsbeispielen auf der Website).
Bis heute kam Antwort auf eine mail, die einem Steuerrechtskundigen die Haare zu Berge stehen lassen (u.a. Verstöße gegen Art 3 GG) oder ich warte bis heute auf Antwort.
Es werden also von den Grünen BürgerInnen mit Nachfragen genauso ignoriert wie steuerliche Grundsätze und Verfassungrecht!
Und dann wundert sich SPON ernsthaft über den Absturz (naja dort ist das Steuerliche Wissen ja ebenfalls nur in homöopathischen Dosen vorhanden und wird dann mit Fehlinterpretationen und Vorurteilen aufgefüllt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22