Forum: Politik
Umgang mit Anti-Euro-Partei AfD: Merkel kanzelt ihre Kritiker ab
REUTERS

Angela Merkel zeigt Nerven. Sie würde die Alternative für Deutschland am liebsten mit Missachtung strafen, doch drei CDU-Fraktionschefs fordern eine offensive Debatte über die neue Anti-Euro-Partei. Die Kanzlerin reagiert wütend.

Seite 23 von 42
Liberalitärer 13.05.2013, 21:04
220. Bella Italia

Zitat von jstm
Richtig! Was mir auffällt ist auch noch, dass gerade von den Euro-Befürwortern in diesem Zusammenhang regelrecht argumentiert wird. Ein Abschied vom Euro würde der Wirtschaft schaden, da eine neue DM aufwerten würde. Dabei wird nicht gesehen, dass der gegenwärtige Zustand, dass D mit einer bewerteten Währung wirtschaftet, für die südlichen Euroländer spiegelbildlich bedeutet, mit einer bewerteten Währung arbeiten zu müssen. Was dies bedeutet, lässt sich dort an der Arbeitslosenstatistik ablesen. Der Euro sorgt dort für sehr viel Leid. Aber das scheint den Super-EUROpäern gleichgültig zu sein.
Ist das denn wirklich so?

Faktencheck

Italien hat einen Leistungsbilanzüberschuss
Italiens Staatsverschuldung ist Inlandsverschuldung
Italien hat kein Rentenproblem
Italienische Haushalte sind vermögender als deutsche Haushalte

Warum sollte die Lira abwerten? Um Prof. Lucke oder Prof. Sinn einen Gefallen zu tun.

Nein, natürlich haben die Italiener Probleme, auch innerstaatliche Verteilungsprobleme, aber das Kernproblem des Euros ist nicht ein Wettberbskeitsproblem wie so gerne von deutscher Seite behauptet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Progressor 13.05.2013, 21:04
221. Ganz anders

Zitat von Zaphod
Das ist die Einstellung der AfD: Was gehen mich meine Mitmenschen an? Der griechische Lokführer ist doch selbst schuld, wenn er zuflällig im falschen Land wohnt. Jeder ist für sein Glück zuständig, das wird die Verfechter der Eigenverantwortung freuen. Man sieht schon: Mit der AfD wird die Entsolidarisierung und der Egoismus beschleunigt. Der Wettbewerb, dieses wunderbare Prinzip des Wirtschaftens, wird gestärkt, die Verlierer werden verlacht. In vergangenen Tagen hatten volksverführende linke oder rechte Parteien alle irgendwo noch den Begriff "sozialistisch" in ihrem Namen, da sich die Menschen - vergeblich wie sich zeigte - nach einer gewissen Gerechtigkeit sehnten. Heute wird ihnen unmaskiert die Fratze des Neoliberalismus gezeigt und sie applaudieren.
Ich denke, es gibt kaum jemand, der sich nicht wünscht, dass es allem Leuten gut geht. Wenn es aber konkret darum geht, was jemand bereit ist zu zahlen, damit z.B. in Bangla Desh Gebäude gebaut werden können, die nicht so schnell einstürzen, ist kaum jemand dabei. Mit gutem Grund: Wir können nicht das gesamte Elend auf dieser Welt ausgleichen.

Des Weiteren: Gut leben kann man nur auf Kosten von anderen. Wenn Sie z.B. eine bessere medizinische Versorgung haben wollen als der globale Durchschnitt dann muss es irgendwem schlechter gehen. Diese Aussage stimmt immer und überall und wird sich auch nie ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badischer Revoluzzer 13.05.2013, 21:05
222. A. Merkel, auch

Erich Honeckers" genannt, wird sich noch wundern, wer dasolk ist und was esirklich will. Es wil vor allem die Eihanltung der EU-Gesetze, es will nicht für Generationen verschuldet werden, es will nicht für Banken geradestehen und es will Gerechtigkeit. Die Aufzählung würde noch weiteer gehen, aber man schaut einfach auf die Homepage der AfD, dann weiß Angie, was die Menschen wollen und was nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 13.05.2013, 21:05
223. Nun

Zitat von Progressor
Selbstverständlich ist Deutschland bei Schuldenschnitten die die EZB betreffen immer mit rund 27 % mit dabei. Die Frage ist aber nun, wie weit Deutschland an der Verschuldung des Eurolandes mit verantwortlich ist. Ich glaube das sind deutlich mehr als 27 %. Ausserdem haften, wie das Beispiel Griechenland gezeigt hat, zur Hälfte französische Investoren (also nicht die EZB). Ich sehe uns also bei Schuldenschnitte innerhalb der Gemeinschaftswährung zum Teil aus dem Schneider. Dann: Die EZB macht auch Geschäfte die Gewinn bringen. Insofern kann die Haftungssumme nochmals reduziert werden.
Hallo Progressor,

wenn notleidende EUR-Staaten ihre Anteile an der EZB oder dem
ESM nicht mehr leisten müssen, STEIGT der Anteil für Deutschland,
den es zu decken gilt.

Die französischen Investoren haben gegebenenfalls 50% für den
Schuldenschnitt in Griechenland bezahlt?

Wo steht das denn?

Im Normalfall handelt es sich dabei um Banken, die dann die
Steuerzahler subventionieren.

Welche Bank samt Klientel ist denn in letzter Zeit pleite gegangen?

Die EZB macht Millionen Gewinne durch Zinserlöse und Milliarden-
verluste durch die Übernahme der Haftung via Aufkauf von völlig
wertlosen Staatsanleihen.

Seien Sie versichert, am Ende steht ein fettes MINUS.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siloy 13.05.2013, 21:06
224. Murksels Dämmerung

"Ihre Aufgabe aber sei es, die Politik der CDU zu erklären."

Dumm nur, dass sie das eben nicht tut. Sie beschwört und behauptet, aber erklärt nullkommanichts. Sie müsste ja auch einräumen, dass sie für irgendwelche Versprechungen vertragswidrig Milliarden Euro zusagt. Die Franzosen nehmen die Dame inzwischen ganz offen nicht mehr für voll. Die setzen sich schrittweise auf der ganzen Linie durch.

So oft wie die Murksel schon umgefallen ist, braucht es dringend die AfD im Bundestag, die vielleicht wirklich noch die Schulden- und Haftungsunion verhindert kann. Gröhes und Kauders CDU wird ohne dieses dringend notwendige Korrektiv auch weiter total versagen und uns nach der Wahl trotz aller Beteuerungen immer tiefer alternativlos in den Eurosumpf reinziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Parry_Pierpont 13.05.2013, 21:06
225. Herrlich!

Schön, daß jetzt mal jemand am CDU/CSU/FDP-Wählerpotential knabbert. Warum soll nur die SPD leiden? Die mußte immerhin seit Jahren schon erst Stimmen an die Grünen abgeben und dann an Die Linke. Immerhin hat Schröder 2005 nicht gegen Merkel verloren, sondern gegen Lafontaine.

Im übrigen mag man jetzt natürlich eine drohende Weimarisierung beschwören. Oder sich einfach mal freuen, daß die alte Parteiflügelnummer der Großparteien mit ihren in Hinterzimmern zusammengekungelten Einheitsbrei-Programmen nicht mehr funktioniert. Ich halte das für einen Zugewinn an Transparenz. Oder meinetwegen auch an politischer Hygiene.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzelkönig 13.05.2013, 21:06
226. Dann wissen Sie aber auch, dass

Zitat von neolibby
Der Wert einer Währung wird von den Märkten - im Falle des EURO von den Weltmärkten bestimmt. Was ich erkenne - und das Tag für Tag - dass der EURO absolut stabil ist. Was instabil ist, sind die Euro-Teilhaber-Länder, aber das waren sie auch ohne EURO. Der EURO kann NICHT der Instabilitätsfaktor sein - die Märkte haben immer Recht. Also lasst das Dummschwätzen über den EURO - 7 Milliarden sind inteeligenter als jeder Lucke.
für diese Stabilität hierzulande viele Menschen von ihrer Vollzeitarbeit nicht leben können und in Griechenland viele Menschen keine Gesundheitsversorgung mehr haben, die es wert wäre, so genannt zu werden. Tolle Stabilität - stabil sind nur die Pfründe der oberen Zehn, der Rest unterhalb der 50% zahlt. Renten in angemessener Höhe? Wozu, solange die Ratings stimmen...
Banken müssen - entgegen der marktwirtschaftlichen Theorie - um *jeden* vom Steuerzahler zu erbringenden Preis erhalten werden (statt die Kleinanleger zu entschädigen und die Bank bankrott gehen zu lassen)? Die Finanzhoheit der Staaten soll einem Gremium ohne jedwede demokratische Legitimation anvertraut werden?

Wählen Sie ruhig weiter RotGrünSchwarzGelb.
Aber jammern Sie später nicht, Sie hätten von nichts gewusst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kantundco 13.05.2013, 21:06
227. Das wäre ja noch schöner!

Jetzt hat es die Führ..., äh die Kanzlerin geschafft, die Opposition zum Schweigen zu bringen, jetzt äußert der eigene Saftladen vorsichtig Kritik. So geht es nun wirklich nicht! Schließlich geht es doch um die europäische Idee und unser aller Friedenswährung! Doch können wir keine Quertänzer in den eigenen Reihen brauchen! Die Päpstin ist unfehlbar, merkt Euch das endlich mal. Die Königin hat immer recht, ihr doofen Arbeitsbienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norfair 13.05.2013, 21:08
228. Die Unsägliche

Ich werde die AFD - und sei es allein aus Protest - wählen.

Ich bin gegen eine Europapolitik, welche europäisches Recht vorsätzlich bricht(No-bailt-out-Klausel im Maastricht-Vertrag).
Gegen die hysterisch ein- und fehlgeleitete Energiewende.
Gegen eine Arbeitsmarktpolitik, die die Massen verarmen lässt, und mehr und mehr in Lohnsklaverei presst.
Gegen den "Tugend"-Terror, dem Merkel nichts entgegensetz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donicc 13.05.2013, 21:08
229.

Zitat von cato.
Immer wieder der selbe Unfug, natürlich hat die AfD noch mehr Programmpunkte als Währungspolitik. Link am Ende meines Kommentars. Ein wenig Zeit um ein vollständiges Programm zu erarbeiten muss man der Partei aber schon lassen wie lange haben die etablierten Parteien gebraucht ein solches Zusammenzustellen, insbesondere bei der Linken hat sich das ja ziemlich hingezogen, aber die Programmpunkte vermitteln schonmal ein gutes Bild und reichen für eine Partei die ohnehin erstmal die Opposition und einen Findungsprozess anstrebt vollkommen aus.
Also tut mir echt leid, aber an Allgemeinplätzen ist das "Programm" das Sie verlinkt haben ja nicht mehr zu überbieten. Da haben Sie sich ein Eigentor geschossen.
Mag ja sein, dass die AfD noch ein wenig Zeit braucht um mehr als "raus aus dem Euro" zu proklamieren. Aber Punkte wie "Deutschland hat zu wenige Kinder. Renten- und Krankenversicherung stehen deshalb auf tönernen Füßen. Deutschland muss kinder- und familienfreundlicher werden." sind ja an inhaltsleere nicht zu toppen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 42