Forum: Politik
Umgang mit Israel: U-Boote liefern, Klappe halten
REUTERS

Woher kommt die deutsche Obsession, wir müssten im Nahen Osten Frieden stiften? Auch wenn wir Deutsche uns gerne als moralische Führungsmacht sehen: Haben wir nicht mit dem Export der Willkommenskultur genug zu tun?

Seite 27 von 47
de omnibus dubitandum 01.05.2017, 16:34
260. Gabriels Nazi-Vater

Kinder von Nazi-Vätern sind in Deutschland eine ganz besondere Spezies. Deutschen Politikern stünde es sicher öfter gut zu Gesicht, die Klappe zu halten. Aber U-Boote in ein absolutes Spannungsgebiet zu liefern? Vielleicht sollte auch Jan Fleischhauer öfter einfach mal die Klappe halten.

Beitrag melden
hawalt 01.05.2017, 16:35
261.

Zitat von Rosa3000
Dass der Fleischhauer konservativ bis stramm rechts ist, war mir schon klar. Nun zeigt er sich auch noch als feige. Bloß nichts sagen gegenüber der Israelischen Regierung. Sollen ihnen lieber die andern sagen, dass sie Mist machen.
Herr Fleischhauer ist nicht feige. Er hat nur erkannt, dass Gespräche mit israelischen Politikern nichts, aber auch rein gar nichts bewirken. Israel interessiert sich nicht für Äußerungen deutscher Politiker. Es ist an der Zeit, dass wir dies genauso handhaben.

Ich bin sehr froh, über diese Entwicklung.

Beitrag melden
atherom 01.05.2017, 16:36
262.

Zitat von alex_t
BeitragSo ein blöder Kommenter, da lernt man ja die Afd-Futzis zu verstehen. Raushalten ist ok, dann aber bitte auch keine subventionierten U-Boote und nicht von Staatsraison faseln. danke Fleischhauer!
Ob die Boote subventioniert wurden, steht doch gar nicht fest: Andere Länder (Südafrika und Algerien), die dieselben Boote kauften, haben gleiche (End-)Preise bezahlt. Es besteht der Verdacht, dass 30% aufgeschlagen wurden, um sie wieder zu streichen.

Beitrag melden
wolfowitsch 01.05.2017, 16:37
263. Sehr gut Herr fleischhauer

Generell ein guter Beitrag. Einfach mal Klappe halten Deutschland. Solange wir Waffen an Gott und die Welt liefern würde ich weniger moralisierend argumentieren. Andererseits mehr Realismus. Es wird keine 2 staatenlösung geben. Das bedeutet eine eigene palästinensische Armee. Israel ist doch nicht bescheuert. Es spricht nur keiner aus.

Beitrag melden
Christian Weiss 01.05.2017, 16:38
264.

Zitat von mundusvultdecipi
..z.Zt.verteidigt Israel vor allem Gebiete,die sie völkerrechtswidrig okkupiert haben.
Die Vorstellung, dass man ein Land ständig angreifen kann und es keine Konsequenzen bezüglich Territorium hat, ist reichlich "originell". Deutschland wird Schlesien und Ostpreussen auch nicht mehr zurückbekommen.
Dass die Besetzung völkerrechtswidrig ist, ist Unsinn. Selbst die UNO, eine Organisation, die von antisemitischen und antiisraelischen Vertretern nur so unterwandert ist, gesteht ein, dass die Bedingung für die Räumung des Westjordanlands die Anerkennung des Staates Israel und deren sichere Grenzen ist. Bis heute fehlt ein solches Zugeständnis von Seiten der Palästinenser.
Zudem gab es nie einen Staat Palästina. Das scheint vielen gar nicht klar zu sein.
Bis 1967 nannten sich die Palästinenser auch nicht Palästinenser, sondern einfach Araber.
Der arabische Raum hat etwa 10 Millionen Quadratkilometer. Es ist nicht ersichtlich, warum wegen 27'000 km2 so ein Aufheben gemacht wird, zumal die meisten Palästinenser selber Zuwanderer sind. Noch vor der ersten jüdischen Siedlungsbewegung Ende des 19. Jahrhunderts wollte in diesem mausarmen Land kaum jemand leben. Erst als mit den innovativen Juden der Wohlstand kam, fanden es die Araber plötzlich auch attraktiv.

Beitrag melden
Gitta Geier-Eggebrecht 01.05.2017, 16:38
265.

Zitat von Nakhoda
Das ist jetzt mal eine umwerfende Logik: Weil Deutschland Massenmord an Juden begangen hat, ein schweres völkerrechtliches "Verbrechen gegen die Menschlichkeit", ist der Deutsche und ist sein Repräsentant verpflichtet, sich an den völkerrechtlichen Verbrechen des Staates Israel, weil der zu 80 % Juden zu Staatsbürgern hat, zu beteiligen. Zumindest indirekt muß mitgeholfen werden, (U-Boote, die atomar bestückt werden, liefern und "Maulhalten) bei der Begehung von Völkerrechtsverbrechen als da sind: Annexionen, Vertreibungen, Besiedlung von besetzten Gebieten, Kollektivstrafen, Apartheit. Dadurch, durch Ermöglichung von Verbrechen heute werden dann die eigenen Verbrechen der Vergangenheit gesühnt.
Fleischhauer hat nicht gesagt, wir sollen uns an der Siedlungspolitik "beteiligen". Er hat gesagt, wir sollten uns mit Kritik zurückhalten. Es gibt genug andere, die Israel kritisieren. Warum sucht sich Gabriel ausgerechnet die Palästinenser aus, um ein Exempel des Pazifismus zu statuieren? Hätte er zu diesem Zweck nicht auch die Moros auf den Philippinen besuchen können?

Beitrag melden
ubbo 01.05.2017, 16:38
266. Wir tragen Verantwortung.

Nunja, wenn wir schon Kriegsgerät und Waffen an einen Staat liefern tragen wir auch eine gewisse Verantwortung wie dieses Gerät eingesetzt wird. Können wir dieser Verantwortung aus welchen Gründen auch immer nicht nachkommen - sollten wir auch kein Kriegsgerät an solche Länder verkaufen. Wenn wir Waffen an die Saudis liefern, die damit im Jemen und anderswo schweres Unheil anrichten müssen wir das nicht hinnehmen - es wird erwartet das wir reagieren. Wenn wir Waffen an die Israelis liefern, welche damit ihre Besatzungsherrschaft aufrecht erhalten - dann dürfen/sollen wir nicht reagieren? Hier wird mit zweierlei Maß gemessen.

Beitrag melden
Trevor Philips 01.05.2017, 16:38
267.

Zitat von Wofgang
Kein Rechtsstaat und keine Demokratie hat das Recht mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu handeln. Menschenrechte, Genfer Konventionen und rechtsstaatliches Handeln sind hier dringend einzuhalten, sonst ist man nur ein weiterer Unrechtsstaat auf diesem Planeten. Dahin entwickeln sich gerade einige Länder, aber das muss man nicht gut heißen.
Oh wie schön theoretisch. Natürlich hat sie das wenn die Alternative die Vernichtung ist.
Einen unmittelbaren Angriff mit allen notwendigen Mitteln zu beenden ist das Recht einer jeden Demokratie und eines jeden Rechtsstaats. Solange jeden Tag Raketen auf Israel abgeschossen werden und andauernd Anschläge stattfinden gibt es diesen Angriff.
Um den Kombattantenstatus nach Genfer Konventionen zu erhalten muss man schon einige Grundvoraussetzungen erfüllen und das machen diese Burschen alle nicht.

Beitrag melden
markus.w77 01.05.2017, 16:39
268.

wie abgenutzt der Satz " am deutschen Wesen .." doch ist. Jedes mal wenn Deutschland was macht oder sagt, (Energiewende, Israel, Finanzpolitik) kommt irgendein Hansel, der glaubt, man würde das machen um andere zu belehren. Nein, man hat einfach eine Meinung, eine Haltung, eine Strategie oder Ausrichtung für sein Land. Die kann und darf man haben, oder mitteilen. Wir argumentieren mit Worten, nicht mit Waffen, dann dürfte der Spruch mal wieder kommen.

Beitrag melden
helmud 01.05.2017, 16:39
269. Was falsch ist ist falsch, egal wer es macht.

Israel bricht Völkerrecht und das anzuprangern ist eine Notwendigkeit.
Wer dabei Ausnahmen macht, je nach Land, ist ein Pharisäer.

Beitrag melden
Seite 27 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!