Forum: Politik
Umgang mit Polit-Provokateur: Parteien fürchten das Sarrazin-Virus

Thilo Sarrazin polarisiert die Republik - und bringt die Volksparteien in die Bredouille. Merkel, Gabriel und Co. wettern gemeinsam gegen die Thesen des Bundesbankers. Doch bei ihrer Basis finden dessen Positionen durchaus Anklang.

Seite 1 von 55
ProPolizei 01.09.2010, 18:55
1. Hoffnung

Na vielleicht hilft die Furcht, die Wünsche und Belange der Wähler zu hören und danach zu handeln.
Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt...

Beitrag melden
nichtWeich 01.09.2010, 18:55
2. In der Basis der Parteien....

Zitat von sysop
Thilo Sarrazin polarisiert die Republik - und bringt die Volksparteien in die Bredouille. Merkel, Gabriel und Co. wettern gemeinsam gegen die Thesen des Bundesbankers. Doch bei ihrer Basis finden dessen Positionen durchaus Anklang.
.....scheinen noch normale Menschen zu sitzen.

Es wurde Zeit, dass die Meinung der Bürger dieses Landes wieder was zählt.

Nur weil der Zentralrat der Juden oder Muslime eine bestimmte Haltung haben, muss man noch lange nicht vor diesen kuschen und sich wegducken.
Endlich wehrt sich dieses Land.

Toleranz darf nicht ausgenutzt werden.

Beitrag melden
herr-paul 01.09.2010, 18:56
3. das wesentlichste Wesensmerkmal des Populismus ...

Zitat von sysop
Thilo Sarrazin polarisiert die Republik - und bringt die Volksparteien in die Bredouille. Merkel, Gabriel und Co. wettern gemeinsam gegen die Thesen des Bundesbankers. Doch bei ihrer Basis finden dessen Positionen durchaus Anklang.
Es ist das wesentlichste Wesensmerkmal des Populismus, dass dieser populäre Vorurteile aufgreift, bestätigt und verstärkt. Dadurch fühlt der Pöbel sich ernst genommen und verstanden, und das führt zur Zustimmung des Pöbels.

Das ist bei Sarrazins Volksverhetzungen nicht anders als bei denen Sarkozys. Der hat mit seiner Deportation der Roma auch die breite Zustimmung im Volk gesucht und gefunden.

Beitrag melden
Brand-Redner 01.09.2010, 18:56
4. Rattenfänger

Zitat von sysop
Thilo Sarrazin polarisiert die Republik - und bringt die Volksparteien in die Bredouille. Merkel, Gabriel und Co. wettern gemeinsam gegen die Thesen des Bundesbankers. Doch bei ihrer Basis finden dessen Positionen durchaus Anklang.
Wundert Sie das? Wenn die Deutschen halb so verblödet sind, wie es Sarrazin in seinen Alpträumen befürchtet, dann ist offenbar in vielen Hirnen kein Platz mehr für Differenzierungen oder Grautöne. Dann dominiert Schwarzweiß-Denken und gefragt ist ein Weltbild, in welchem Gut und Böse genauso übersichtlich verteilt sind wie in Grimms Märchen.

Sarrazin befriedigt all diese schlichten Bedürfnisse - wie jeder Populist. Also laufen ihm auch Leute hinterher. Außerdem ist das wohl beileibe nicht der erste Fall dieser Art in der Geschichte. Aber anscheinend ist es regelrecht verboten, aus Schaden klug zu werden...

Beitrag melden
DJ Doena 01.09.2010, 19:00
5. Iro? Nie!

Juchu, Topic 8471 über Sarrazin. Die anderen sind ja nun auch wirklich voll. ;-)

Beitrag melden
raka 01.09.2010, 19:00
6. .

Zitat von sysop
Thilo Sarrazin polarisiert die Republik - und bringt die Volksparteien in die Bredouille. Merkel, Gabriel und Co. wettern gemeinsam gegen die Thesen des Bundesbankers. Doch bei ihrer Basis finden dessen Positionen durchaus Anklang.
Die müssen sich dem Problem stellen, damit es nicht in die Hände der Rechten fällt.

Ich hab das hier schon oft betont, dass wir Demokraten die Probleme, die es objektiv gibt, erkennen, benennen und lösen müssen, weil es sonst die Undemokraten tun.

Totschweigen inklusive Diffamierung der Kritiker, bzw. des Hauptkritikers TS, funktioniert nicht und spielt den Neonazis in die Hand.
TS ist durchaus kein Neonazi, er bezieht sich lediglich auf das ur-linke Motto "Sagen, was ist".

Beitrag melden
arinari 01.09.2010, 19:02
7. !!!!!!

Zitat von sysop
Thilo Sarrazin polarisiert die Republik - und bringt die Volksparteien in die Bredouille. Merkel, Gabriel und Co. wettern gemeinsam gegen die Thesen des Bundesbankers. Doch bei ihrer Basis finden dessen Positionen durchaus Anklang.
Endlich wird die Zustimmung der " Basis" erwähnt und gewinnt an Beachtung. Nachdem die Medien S. niedergeschrien haben und unsere polit. Elite ihn lächerlich gemacht hat, kann man die vielen Stimmen in den Foren nicht mehr übergehen.
Allein die FAZ hat einen sehr ausführlich und ausgewogenen Kommetar geschrieben, der sich wohltuend von den oberflächliche Hetzkommentaren ( Lieblingsdwort :krude)
unterschieden hat.Meine Hochachtung, die einzige Zeitung, die sich Objektivität und Niveau getraut hat. Leider kann die Zeit und der Spiegel da nicht mithalten. Aber inzwischen haben die Blätter bestimmt erkannt, dass die Leser sie entlarvt haben und sich nicht mit solch oberflächlicher Demagogie abspeisen lassen. Ich hoffe, der Speiegl läßt auch mal andere zu Wort kommen, Kelek etc.
Nur mal zur Ausgewogenheit und unterläßt die Begriffe wie:
Rechtspopulist,krude Thesen etc. sondern kehrt zurück zu einem sachlichen fundierten Stil.

Beitrag melden
hohez 01.09.2010, 19:03
8. Mediokrer Unsinn

Zitat von sysop
Thilo Sarrazin polarisiert die Republik - und bringt die Volksparteien in die Bredouille. Merkel, Gabriel und Co. wettern gemeinsam gegen die Thesen des Bundesbankers. Doch bei ihrer Basis finden dessen Positionen durchaus Anklang.
Wenn Schäuble von "mediokrem Unsinn" redet, dann fällt das auf ihn zurück. Reine Diffamierung, um die Öffentlichkeit auf die bereits eingefädelte Entlassung Sarrazins durch Bundespräsident Wulff einzustimmen. Solche Hintenrum-Strategien kennt man ja spätestens seit der Geldübergabe im Koffer.

Beitrag melden
winterfichte 01.09.2010, 19:04
9. das war doch zu erwarten...

seit vielen jahren, wenn nicht seit jahrzehnten ist klar: der sozialstaat ist bei der permanenten zunahme der entnehmer nicht zu bezahlen. steuergelder werden umgeschichtet und genutzt, damit die auszahlungen laufen. ob rente, sozialhilfe (nun hartzIV), etc...

immer mehr menschen sind von sozialleistungen abhängig und während unter deutschen auch bildungslust und sinn nach arbeit nachlässt, gelten hier gerade alleinerziehende vom armutsrisiko betroffen.

aber besonders sichtbar sind die muslimischen migranten. die zunahme der kopftücher, die permanenten forderungen von ausnahmeregelungen (schächten, kein sportunterricht für mädchen, usw.) und dazu ehrenmorde und zwangsehen sorgen dafür, dass der fokus gerauf gerichtet ist. und tatsächlich nehmen diese vorkommnisse zu und die integration nimmt -trotz aller gelder- ab. parallelwelten entstehen. stadtteile verlieren die deutsche sprache. werbung in vielen geschäften ist auf türkisch und die deutschen verstehen die welt nicht mehr.

und die politik? sie leugnete das problem. meinte, die bürger bilden sich die zunahme ein und überhaupt wird der bürger als unmündig dargestellt. und wenn er doch was sagte, dann wurde eben der mund verboten. rechte ecke, halbnazi, fertig!

nun ist das problem öffentlich. ist nicht mehr zu leugnen. nicht bei beckmann, nicht bei der taz oder sonst wo. das thema ist auf dem tisch und die parteien müssen nun darauf achten, dass sie nichts falsches machen.

würde sarrazin eine partei gründen, dann würde die nächste wahl zum chaos führen. denn wer dann regieren will, darf das thema nicht weiter ignorieren. und viele rudern schon zurück. ganz so böse will man dem mann ja nun auch nicht mehr sein... warum auch?! politik soll nicht verbieten, sondern überzeugen. strengt euch an!

Beitrag melden
Seite 1 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!