Forum: Politik
Umstrittene Abkommen: Gabriel wirbt energisch für Freihandel
Getty Images

"Hunderttausende Menschen sind auf den Freihandel angewiesen": Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat im Bundestag die geplanten Freihandelsabkommen mit Kanada und den USA verteidigt. Im Streit mit der Linken wurde er wütend.

Seite 4 von 27
merlin 2 25.09.2014, 12:23
30. Der Mittelstand sieht keine Vorteile!

Wo sind eigentlich die versprochenen Vorteile?
Das Gros des Mittelstands sieht keine.
Das geschätzte Wachstum (lt. Gutachten) liegt im Promille-Bereich und die Zahlen für dadurch geschaffene Arbeitsplätze schwanken gefährlich zwischen 100.000 und 0.

Zudem kann bereits heute jeder Handel treiben, solange er sich an die jeweiligen Landes-/EU-Vorschriften hält.

Zuletzt sei unseren Politikern nochmal eindringlich ins Hirn geblasen, daß der Amerikaner nur dann etwas macht, wenn es zu SEINEM Vorteil ist. Sehen aber die AMIs einen Vorteil, HABEN WIR DEN NACHTEIL.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 25.09.2014, 12:23
31. hunderttausende auf TTIP angewiesen?

so meint jedenfalls Gabriel.wer sind die hunderttausende?
dagegen stehen viele Millionen menschen die darunter
leiden werden,das ist sicher.wie können sich Politiker
erdreisten,wegen der deutschen Politikerverdrossenheit
zu lamentieren und solche weitreichenden dinge
geheim aushandeln?fazit: die Politiker wissen ganz genau
warum es die politikverdrossenheit und dadurch immer
geringere Wahlbeteiligung gibt und pfeifen drauf.
die schöne neue postdemokratie !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingenör79 25.09.2014, 12:23
32. Hier muss ich

mal Gabriel recht geben. Kein Land profitiert so vom Freihandel wie Deutschland Wir exportieren für 88 Mid.€ in die USA und importieren nur für 42 Mid.€. War in der chemischen Industrie für Betriebe zuständig die zu 90% ins Ausland geliefert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FeiHung 25.09.2014, 12:25
33. Die Aggressivität

mit der die Befürworter des Abkommens agieren, zeigt schon deutlich, woher der Wind weht. Nach allem, was man hier an Informationen bekommt (viel ist es nicht; so viel zur angeblichen Transparenz) deuten stark darauf hin, dass man sich hier völlig der Wirtschaft ausliefert. Die Politik gibt ihr Primat aus der hand und liefert sich auf Gedeih und Verderb aus. Das ist nicht nur unschön, das ist in höchstem Maße gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barbaramünzel 25.09.2014, 12:25
34. der große Deal-Geheimakte

Wer diese Sendung gesehen hat, bekommt das kalte Grauen...http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Der-große-Deal-Geheimakte-Freihandelsa/Das-Erste/Video?documentId=22761810

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krapfen70 25.09.2014, 12:27
35. Gabriel lügt und betrügt...

Ein skrupelloser Egomane, der auschließlich auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist.
Am Wochenende erst hat er seine eigene Partei über den Tisch gezogen, jetzt versucht er das gleiche im Bundestag.
Kein Wunder das die etablierten Parteien immer mehr Zuwachs bekommenEin skrupelloser Egomane, der auschließlich auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist.
Kein Wunder das die etablierten Parteien immer mehr Zuwachs bekommen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratem 25.09.2014, 12:28
36.

Vielleicht ist das Freihandelsabkommen gut, vielleicht auch nicht.
In jedem Fall ist es völlig unakzeptabel, für ein solches Abkommen fundamentale Rechtspositionen aufzugeben.

Wenn ein Konzern seinen nicht erwirtschafteten Gewinn von einem Staat einfordern kann, gegen dessen geltendes Recht er verstösst, dann ist klar, das es sich hier nicht um Kleinigkeiten handelt, sondern, dass der Verhandlungspartner ein Abzocker ist.

In dem Fall kann man das Papier nur komplett wegschmeissen und ggf. neu beginnen. Und genau darum erübrigt sich beim jetzigen Stand jede weitere Verhandlung mit USA/Kanada.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sch123 25.09.2014, 12:28
37. Offenbarungseid

Beweist einmal mehr, für wie dumm Herr Gabriel den Durchschnittsbürger halten muss, dass er mit dem billigen, uralten Populismus-Totschlagargument "Arbeitsplätze" kommt.
Zeigt auch, dass er keine echten Argumente hat. Wie damals als er 450 000 Unterschriften gegen TTIP abtat nach dem Motto, die wissen doch gar nicht was drin steht bzw. haben eh keine Ahnung.
Leider, für Herrn Gabriel, ist sehr wohl größtenteils bekannt was drinsteht/ stehen soll und leider sind hunderttausende Arbeitsplätze und zig-Milliarden auch eher das sprichwörtliche Blaue vom Himmel als irgendeine ansatzweise seriöse Prognose...und leider leider, ist der Durchschnittsbürger dann vielleicht doch nicht so dumm, nicht zu merken, dass da irgendetwas faul ist bei diesen Abkommen und Mittelstand und Durchschnittsbürger dadurch am Ende eher verlieren als gewinnen, was etliche Beispiele solcher Abkommen (USA-Mexiko; USA-Kanada, etc. etc.) überdeutlich nahelegen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
howagri100 25.09.2014, 12:28
38. hat Gabriel das gleiche US Diplom

wie Herr Özdemir? Und ja es stimmt, viele Firmen werden profitieren. Nur sins das fast ausschließlich die US geführten. Mal sehn, was unsere Bauern sagen werden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charal 25.09.2014, 12:29
39. Es ist einfach unerträglich ...

... wie hier geltendes Recht mit Füßen getreten und der Souverän - das sind wir alle! - ganz konsequent nicht informiert wird. Ich hoffe inständig, dass das der endgültige Todesstoß für die SPD ist. Meiner Meinung nach sollte allen Politikern, die an diesen Abkommen mitarbeiten sofort das Mandat entzogen werden. Sie schaden den deutschen Menschen und damit denen, für die sie eigentlich verantwortlich sind und die sie gewählt haben. Es ist unerträglich ... Es wird leider nichts übrig bleiben, von den hohen deutschen Standards und die arbeitende Bevölkerung wird in Zukunft dafür arbeiten, die Anwälte der Konzerne, die vor "geheimen" - außerhalb des geltenden Rechts stehender - Schiedsgerichten zu bezahlen. Ich frage mich, wann die deutschen Wähler endlich wach werden ... viel Zeit ist nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 27