Forum: Politik
Umstrittene Brexit-Frist: Brüssel und London pokern um Verlängerung
AP

Feilschen um jeden Tag: Längere Brexit-Verhandlungen sollen für die EU nur infrage kommen, wenn die Briten endlich sagen, was sie wollen. Danach sieht es nicht aus.

Seite 4 von 9
ichliebeeuchdochalle 28.02.2019, 21:32
30.

Zitat von visanian
Seit langer Zeit sage ich immer wieder, dass man die Briten nicht unterschätzen soll, die haben auch gute Trümpfe in der Hand.
Dann schreib' mal auf, Kollege. Wir halten die Spannung kaum noch aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxgil 28.02.2019, 21:32
31.

Zitat von Sportzigarette
Die "bescheuerte" Personenfreizügigleit ist das BESTE an der EU, zumindest für die Mehrheit der Bürger. Gut, für Sie nicht, aber wen interessiert das?! Und nein, darauf wird und darf sich die EU nicht einlassen, warum auch! Auch wenn man nicht EU Mitglied ist, gibt es die 3 Wünsche nicht kostenlos. Aber GB weiß eben nicht, was es will, sie wissen nur, was sie nicht wollen und selbst bei dem Thema sind die Briten noch gespalten. Und Ihr blöden EU Hasser hört enlich auf, der EU Lügen zu unterstellen, gelogen haben die Brexitiers, sonst Keiner!
Bravo!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alex_andre 28.02.2019, 21:49
32. Verschiebung Austritt

Die Briten taktieren nicht, sie sind momentan einfach hilflos uneinig. Ja, es gibt bemerkenswert viele Hard Brexitiers (ca 20-25%), ja diese Leute wissen (sehr) wenig über die EU bis hin zu kruden Thesen (Diktatur, von DE und FR gesteuert, die an allem Schuld ist), sie sehen sich in einer starken Position (EU braucht unser Geld, brauchen unsere Importe) und sie sind (unverständlicherweise) total übermütig, was ihre Zukunft nach einem NoDeal angeht.
ABER, es gibt aber auch viele Briten, die das komplett anders sehen, sehr besorgt sind und der Leave-Kampange vorwerfen, vieles falsch behauptet und alles komplett unterschätzt zu haben - und sehen sich momentan voll bestätigt, daß "Leave" der dümmste Plan überhaupt war und ist. Der Graben zwischen Remain und Leave ist seit 2016 eher noch tiefer geworden, die Positionen zementiert (auch wenn seit geraumer Zeit Remain wieder eine knappe Mehrheit hat). Praktisch alle Briten sind sich einig, dass das ganze ein unwürdiges, peinliches Trauerspiel ist und sind tw fassungslos.

Es ist ein bißchen wie wenn Schalke- und Dortmund-Fans sich einigen sollen, wer deutscher Meister wird: Bayern schon mal nicht, aber das war es dann auch schon...

Ich bin für eine (einmalige) Verlängerung, denn daran sollte ein vernünftiger Deal (aus EU-Sicht) nicht scheitern. Eigentlich tun sie mir Leid - und die Schotten und Nordiren besonders. Ich denke, ein "einheitliches", starkes UK ist auch (außerhalb der EU mit "guten" Vereinbarungen mit der EU) in unserem Interesse...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fantastic 28.02.2019, 21:53
33.

Das ist doch nur Blödsinn. Die EU-Wahlen stehen an. Vorher muß dieses Thema erledigt sein. Eine Verlängerung um ein paar Tage?
Mit der absoluten Gewissheit, daß sich die Briten nicht einigen können und die EU ihre Position beibehalten wird.
Der Vorschlag einer Verlängerung ist per se, auch von der EU-Vertretung eigentlich unverantwortlich. Was soll eigentlich dieser Quatsch? Die EU diskreditieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matti99 28.02.2019, 21:57
34. da waren 24 Monate Zeit

neben 24 Monaten Zeit nach dem Austrittsbrief waren auch etliche Monate davor - vom Exit-Votum bis zum Exitbrief..... die Briten haben das Problem gesetzt, nicht die EU. Die Briten wollten den Backstop, die Briten wollten in Nordirland wieder eine spürbare Grenze zum EU-Mitglied Irland, eine EU-Außengrenze - wie zwischen Polen und Russland (im Bereich "Ostpreussen"). Wer Austritt muss die darausfolgenden Nachteile doch auch spüren ... freier Wille kann Vorteil oder Nachteil werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000169018 28.02.2019, 22:02
35.

Ganz klar, der Brexit wird verschoben damit die Rest-EU ihre Position nochmal überdenken kann.
Schließlich will man ihnen die Chance geben sich mit dem Empire gütlich zu einigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trevor Philips 28.02.2019, 22:04
36.

Zitat von theodtiger
Die britische Regierung hat mit der EU einen 575 seitigen Austrittsvertrag abgeschlossen,
Falsch. es gibt einen Vertragsentwurf. Die britische Regierung kann diesen Vertrag nicht aushandeln, dieses Recht hat sich das Parlament schon frühzeitig genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiejo 28.02.2019, 22:06
37. Eintritt - Austritt in die EU

Nur Probleme gab und gibt es es mit den Briten. Aus, vorbei, Schluss!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cloeon 28.02.2019, 22:10
38. Donald Trump...

...mag ein absoluter Vollpfosten sein – seine Aussage „Sometimes you have to walk. This is one of these times“ zum gescheiterten Hanoi Gipfel trifft den Brexit aber exakt. Und statt Backstop bitte ein wiedervereinigtes Irland in der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amon.tuul 28.02.2019, 22:12
39. täglich grüßt das Murmeltier

in der Sache gibt es ja seit Monaten keine relevante Veränderung, außer daß die Briten offensichtlich ihre Kontakte in Europa ausnutzen, um irgendwelche Politiker und Journalisten dazu zu bringen, ständig gute Worte für sie einzulegen und sich ihre Argumente zueigen zumachen.

Das erkennt man dann an Kommentaren, in denen irgendwie um Verständnis für die verworrenen Gedankengänge der britischen Politik geworben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9