Forum: Politik
Umstrittene Doktorarbeit: Letzte Chance für Schavan
dapd

Ihre Doktorarbeit weist Mängel auf, das räumt Annette Schavan selbst in. Muss sie deswegen jetzt zurücktreten? Nein, kein Verbrechen außer Mord würde 30 Jahre später noch verfolgt. Doch wenn sie den Titel verliert, bleibt der Wissenschaftsministerin kaum eine Wahl.

Seite 2 von 17
luzil 15.10.2012, 13:22
10. BundesBILDUNGSministerin ist sie JETZT

Sicherlich können sich Menschen über 30 Jahre ändern, ich mag mir kein Urteil über den Charakter oder die ungenügende wiss. Qualifikation und Ausbildung von Frau Schavan bilden. Richtig zitieren lernt man während der Diplom oder Magisterarbeit, da sie diese nicht gemacht hat, war offensichtlich ein Fehler.

Aber, Plagiarismus und Datenfälschung sind die letzten Jahre exorbitant gestiegen, auch weil Wissenschafter immer mehr wie Leiharbeiter ausgenommen werden. Das verträgt sich nunmal nicht mit diesem Amt. Politiker haben eine Vorbildfunktion, deswegen wählen wir sie unter anderem und bezahlen sie auch nicht schlecht. Wie will man den einem jetzigen Studierenden erklären, dass er mit Studiengebühren, Bachelor, Master, Promotion es ehrlich versuchen soll, wenn die Bildungsministerin nicht mal diese Massstäbe anlegen muss.

Es wird sich doch in der hohen an Anzahl von CDU und FDP-Abgeordneten noch jemand mit nem ehrlich erarbeiteten Doktor-Titel finden? Langsam muss man ja den ganzen Haufen unter Generalverdacht stellen?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AusVersehen 15.10.2012, 13:22
11. Verjährung?

Wie kann die Tat verjährt sein, wenn Fr. Schaven den erschummelten Titel immernoch führt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramuz 15.10.2012, 13:24
12. Ja? Echt?

Zitat von bürger 29
Mittelrweile dürfte jeder wissen von welcher Partei Vroniplag gesteuert wird.
Also ich weiss es nicht. Und Sie - da bin ich mir absolut sicher! - genauso wenig. Aber Hauptsache ein bisschen schmutzigen Nebel geworfen, gelle, auch wenn sich qua Anonymität der meisten Beteiligten eine Parteizugehörigkeit nicht erkennen lässt.
Also: NEIN, keiner weiss es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 15.10.2012, 13:26
13.

Es geht hier nicht um Verbrechen und Mord, sondern nur um die Frage, ob Schavan bei ihrer Doktorarbeit geschummelt hat. Wenn ihr das nachgewiesen ist, muss der Titel entzogen werden. Niemand fordert ein Strafgerichtsverfahren.
Man kann doch nicht unter Hinweis auf die vergangenen Jahre sagen, sie soll trotzdem den Titel behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f_aus_m 15.10.2012, 13:29
14. von einem Dr.....

Ich bin auch promoviert und habe die ganze Mühle mitgemacht. Aber gerade deswegen möchte auch ich meinen Senf dazu geben:
"Der Dr. phil. gibt es viel" sagt das spöttsische Sprichwort unter Akademikern, es ist klar, das gerade in den philosophischen Fakultäten leichter Titel verliehen werden, übrigens im Einklang mit durchweg guten Examensnoten. Die Spreu scheidet sich an der 1 zur 2, nicht, wie bei harten Fächern am Bestehen zum Durchfallen.
Frau Schwan war seinerzeit 25 Jahre alt. Ein Ziehen der Adelskarte oder das Winken mit Geld oder der Glanz eines vielsversprechenden, nicht mehr ganz jungen Politikers, der den Fall Guttenberg so unappetitlich machte, fehlt hier offensichtlich.
Es gibt Doktorväter, Zweitgutachter und Ausschußvorsitzende. Sie alle entstammen dem wissenschaftlichen Betrieb und kennen die Verlockungen, die Gefahren und die Stolpersteine einer wissenschaftlichen Arbeit. Es ist ihre Pflicht, Doktoranden zu unterstützen und notfalls auf Lücken hinzuweisen. Die Arbeit kann auch unter Auflagen abgewiesen und eine Verbesserung verlangt werden.
Ausserdem: Hat Schavan hier summa cum laude bekommen? Eine nicht so tolle Arbeit wird uU mit rite/cum laude, also 4 oder 3 bewertet. Jeder weiss aus seiner Schulzeit, daß die 4 nicht toll, aber bestanden bedeutet.
Kleingeister und Neider, Wichtigtuer und Gegner wollen ihr an den Karren fahren. Albern und beschämend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wi-Fi 15.10.2012, 13:36
15. Man kann es hören...

Zitat von sysop
Ihre Doktorarbeit weist Mängel auf, das räumt Annette Schavan selbst in. Muss sie deswegen jetzt zurücktreten? Nein, kein Verbrechen außer Mord würde 30 Jahre später noch verfolgt. Doch wenn sie den Titel verliert, bleibt der Wissenschaftsministerin kaum eine Wahl.
Ein hörbares Aufatmen geht durch die SPD, Steinbrück ist erstmal, wenigstens für ein paar Tage, aus der öffentl. Schusslinie genommen, Dank sei den Helfershelfern in D'dorf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 15.10.2012, 13:36
16. Meinen Sie diesen Käse ernst??

Zitat von bürger 29
kaum zu überbieten. Wer hat von uns nicht auch einmal ein bißchen geschummelt oder in der Schule abgeschaut. Und wer erinnret sich im Detail noch heute daran? Niemand, außer einige von denen, denen es nicht um die sache geht, sondern darum mißliebige Politiker aus dem Rennen zu schießen. Mittelrweile dürfte jeder wissen von welcher Partei Vroniplag gesteuert wird.
Vroniplag wird von niemandem gesteuert und bei der Doktorarbeit betrügen, ist keine Schummelei. Genauso wenig, wie Steuerhinterziehung ein Kavaliersdelikt ist.
Passt aber alles wunderbar in unsere CDU-CSU-FDP-Kultur: wir da Oben - ihr da Unten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ustxa-fb-1171366501 15.10.2012, 13:38
17. Es geht um viel Geld.

Gehälter, die auf Grund des Titels bezahlt wurden, sollten unbedingt zurückgezahlt werden.
Es ist eine Art des Betruges, wenn mit erschwindelten Titeln höhere Einnahmen erzielt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kneumi 15.10.2012, 13:40
18. Keine Vorverurteilung, aber hohe Maßtäbe

Der Autor hat Recht, dass man Frau Schavan nicht vorverurteilen sollte. Erst ist abzuwarten, was die Universität entscheidet.

Falls ihr aber der Doktortitel entzogen wird, dann muss sie zurücktreten. Nicht aus juristischen Gründen, sondern aufgrund ihrer besonderen Verantwortung als Ministerin, gerade als Bildungsministerin. Eine Bildungsministerin, die plagiiert hat und dennoch im Amt bleibt würde die Reputation des gesamten Wissenschaftsstandortes Deutschlands beschädigen.

Der Vergleich zu Mord und Totschlag und Verjährung stimmt juristisch. Ich bin mir aber sehr sicher, dass sich in Deutschland kein Spitzenpolitiker im Amt halten könnte, wenn heraus käme, dass er/sie vor 32 Jahren jemanden ermordet hat. Hier greift wieder die besondere Verantwortung ("Vorbildfunktion") der Politiker, die über die juristische Straffreiheit deutlich hinaus geht. Zu Recht, wie ich finde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
autocrator 15.10.2012, 13:41
19. Lebensleistung

Zitat von sysop
Ihre Doktorarbeit weist Mängel auf, das räumt Annette Schavan selbst in. Muss sie deswegen jetzt zurücktreten? Nein, kein Verbrechen außer Mord würde 30 Jahre später noch verfolgt. Doch wenn sie den Titel verliert, bleibt der Wissenschaftsministerin kaum eine Wahl.
Mal langsam:
Es geht nicht um Mord, es geht nicht um die Lebensleistung.
Es geht darum, dass die "Ministerin", mithin also die oberste Exekutive (!), verantwortlich dafür ist, dass und wie Wissenschaft funktioniert, und wie die Standards wissenschaftlichen Arbeitens gesetzt werden.

Jemandem, der offensichtlich nicht in der Lage ist, wissenschaftliche Standards einzuhalten, sollte nicht die Macht gegeben werden, diese Standards zu beeinflussen / zu verändern.
Alles andere ist den Bock zum Gärtner zu machen.
Ungeachtet dessenm, ob dieser Bock in anderen Bereichen Tolles oder nicht Tolles geleistet hat!

Und gerade Wissenschaft, v.a. die in einer Dissertation geforderte "neue wissenschaftliche Erkenntnis" verfällt nicht oder hat eine Verjährungsfrist. Wissenschaftliches wird allerhöchsten widerlegt. Wissenschaftlich. Was aber mit den wissenschaftlichen Standards noch immer nichts zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 17