Forum: Politik
Umstrittene Gas-Pipeline: Kanzlerin setzt Nord Stream 2 durch
REUTERS

Um den Widerstand gegen Nord Stream 2 zu brechen, ist die Bundesregierung in Brüssel äußerst robust vorgegangen. Kanzlerin Merkel zeigt, wie wichtig ihr die Gas-Pipeline ist - und riskiert den Zorn von US-Präsident Trump.

Seite 15 von 22
mgrevenstein 09.02.2019, 06:38
140. Merkel

reagiert auch mit angehender Sicherheit auf die abstruse an den Haaren herbeigezogene Aufkündigung des INF Vertrags was ja bekanntlich noch nicht so lange her ist. Auch diese Worte werden bei diversen Diskussionen in Brüssel gefallen sein. Vor allen in Richtung Macron. (Da wär ich gern Mäuschen gewesen) Vertraut sie Putin mehr als Trump? Ein Schelm wer sowas denkt. Die Haltung der USA in Richtung Europa ist desolat und beschreibt einen Präsidenten der mehr Disput ist als Putin es je sein wird. Putin bindet Europa ein wenig damit...ok. Da die Energiereserven in der EU aber nicht mal den Ansatz haben ausreichend vorhanden zu sein, finde ich das eine Prima Sache. Respekt Angela. Ich muss nur leider bezweifeln das AKK das in der Form so hinbekommen hätte.

Beitrag melden
stefan.p1 09.02.2019, 07:02
141. So weit ,so gut

Richtig, das Merkel sich durchgesetzt hat - der eigene Geschichtsverlust wäre wohl zu groß!
Spannend wird sein, wann und was uns das Einlenken der Franzosen kosten wird. Denn die
Rechnung für den plötzlichen 180Grad Schwenk ,kommt bestimmt.

Beitrag melden
markus_wienken 09.02.2019, 07:07
142.

Zitat von reznikoff2
Ich kann Trump nicht leiden. Aber Putin noch erheblich weniger. Wenn jemand Geschäfte mit Putin „durchdrückt“, macht er bei mir und vielen anderen keine Punkte.
Putin hat den Vorteil der Berechenbarkeit und Zuverlässigkeit, Trump weiß zum Dessert nicht, was er bei der Vorspeise gesagt hat.
Insofern ist Putin wirtschaftlich wie auch politisch der einfachere Partner.

Beitrag melden
fblars 09.02.2019, 07:42
143. Respekt Frau Merkel

Eine richtige Entscheidung. Selbst zu Hochzeiten des kalten Krieges war die damalige UdSSR ein zuverlässiger Partner. Wir müssen den Einfluss der USA begrenzen und endlich erwachsen werden. BTW. Die USA verkaufen auch günstig aus Russland erworbenes verflüssigtes Gas. Die Versorgungssicherheit verbessert sich also kaum, wir müssen nur einen Zwischenhändler durchfüttern.

Beitrag melden
chinareel 09.02.2019, 08:10
144. Zwei Seiten

Zitat von Sonnestrandundmeer
Ein solcher Deal war eher Putin-Freund Gerhard Schröder als Angela Merkel zuzutrauen. Jeder Kubikmeter verkauftes Gas stärkt Putin. Durch Nordstream 1 und 2 werden auch Russlands Aktivitäten bei der Beinflussung der Politik im Ausland, Aktivitäten von Cambridge Analytica, Brexit-Fanatiker, rechtsradikale Parteien, grüne Männchen auf der Krim bis hin zur uns bedrohenden Aufrüstung mit Atom-Raketen finanziert. Geopolitisch steigert dieses Projekt das Risiko für Deutschland und Europa weiter. Vielleicht wäre es einmal an der Zeit, über eine heimische Energieversorgung nachzudenken.
Der amerkianische Wunsch, Russland noch in die voellige Verarmung zu draengen, ist misslungen. China ist heute der weltgroesste Importeur von Rohoel, wo die USA mit Saudi Arabien den USD Deal haben und den Iran pressen, nicht in anderrer Waehrung zu verkaufen. Nun waere es fuer China also garnicht schlecht, zusaetzlich zu der bestehenden 9000 km langen Gaspipeline noch eine zweite dieser Art zu haben und sich mehr vom Oel unabhaengiger zu machen. In vielen Staedten Chinas fahren Busse und Taxis mit Gas, was endlich auch die Luft verbessert. Die Europaer glauben, es sei besser, von den USA abhaengig zu sein. Schlechte Schachspieler sowieso.

Beitrag melden
jjcamera 09.02.2019, 08:13
145. Energiepolitik

Was für eine Energiepolitik wollen die sogenannten "Kritiker"? Wenn wir Atom und Kohle, unsere bisherigen Hauptenergieträger, abschalten, müssen wir die Versorgungssicherheit bei Gas langfristig sicherstellen. Langfristig heißt hier wirklich langfristig, also für die nächsten fünfzig Jahre, bis die erneuerbare Energie einhundert Prozent des Bedarfs abdeckt. Da sollten wir weder die Rumänen, Frankreich noch Brüssel oder die USA und Erlaubnis bitten. Und wenn Trump das zornige Kind spielt, ist es den meisten Deutschen doch nur recht.
Es gibt mittlerweile zu viele, die aus welchen Gründen auch immer die Haltung vertreten, dass der deutsche Wohlstand und seine brummende Wirtschaft mal langsam ein Ende haben sollten.

Beitrag melden
etlamu 09.02.2019, 08:22
146.

Zitat von hmmmm4711
Nicht das ich noch Merkel Fan werde!?!
Das Gleiche habe ich auch gedacht. Jetzt vertritt sie wirklich unsere Interessen.

Und nun zur Angst vor den Russen:

Russland hat bisher nur in Länder eingegriffen, sie entweder von der Regierung gerufen wurde oder die Bevölkerung sie begrüßten. Hier gehören die Aktionen der Ukraine dazu und dort tummeln sich auch vom Westen bezahlte Söldner.

Auch aus wirtschaftlichen Gründen ist ein Einmarsch der Russen nach West-Europa Unsinn, da die Einnahmen aus Westeuropa wegfielen und eine Besetzung Westeuropas extrem viel kosten würde.


Der einzige wirkliche Grund zum Angriff wäre eine Bedrohung durch Westeuropa. Daher finde ich die NATO-Aktionen an der Grenze zu Russland extrem Gefährlich.

Beitrag melden
etlamu 09.02.2019, 08:37
147.

Zitat von kleinsteminderheit
Gas ist zwar sauber und effizient, bleibt aber ein fossiler Energieträger, der CO2 produziert. Ich verstehe, ehrlich gesagt, nicht, warum sich Frau Merkel so sehr für russisches Gas einsetzt. Ich würde mir diese Durchsetzungskraft beim Ausbau der deutschen und europäischen Stromnetze wünschen. Mehr Gas als durch die bestehenden Pipelines geht, brauchen wir nicht. Aber im Norden stehen viele Windkraftanlagen, deren Strom auch in den nächsten Jahren mangels Leitungen nicht zum Verbraucher gelangt. Warum greift Frau Merkel hier nicht ein und lässt Herrn Altmeier im Kampf mit egoistischen Lokalpolitikern allein?
Die bestehenden Pipelines durch Drittstaaten haben aber das Problem, das diese mitkassieren und uns auch erpressen können. Wenn wir in deren Augen zu freundlich zu den Russen sind, dann können uns diese Drittstaaten dem Hahn abdrehen.

Leider werden die "Pufferstaaten" sehr von den USA beeinflusst, die kein Interesse an Deutsch-Russischen Wirtschaftsbeziehungen haben.

Beitrag melden
etlamu 09.02.2019, 08:53
148.

Zitat von wühlmaus_reloaded
Bei der Diskussion um Norstream2 werden einige Dinge zusammengemanscht, die man besser sauber trennen sollte. Das Gepolter von Trump ist extrem durchsichtig, ihn interessiert es nicht die Bohne, ob die Energieversorgung Europas unsicherer wird oder nicht. Und wenn es ihn doch interessiert, dann genau anders herum als behauptet - je mehr Euroa über die eigene Energiepolitik strauchelt, desto mehr reibt Donald sich die Hände. Zweitens (oder sogar erstens ?) will Herr Trump natürlich sein überteuertes Furzgas verkaufen. Da stört preisgünstige Konkurrenz nur. America first - wie können die Europäer es nur wagen, das anders zu sehen! Das Gejammer der Osteuropäer nährt sich einzig aus der Tatsache, dass das Gas sich nun einen direkten Weg sucht. Wetten dass Nordstream 2 die einstimmige Zustimmung der EU-27 hätte, wenn die Leitung der Reihe nach durch alle 27 Länder führte und jeder Staat seinen eigenen Absperrahn bekäme ? Dass eine zusätzliche Pipeline die Versorgungssicherheit verringern soll, ist ein Witz. Das System wird redudanter und damit zuverlässiger. Die Leitung wird ja zusätzlich gebaut und ersetzt die anderen nicht. Falls die Ukraine mal wieder am Gashahn spielen möchte, richtet das jetzt weniger Schaden an als vorher. Das einzige, was aus meiner Sicht kritisch zu bewerten ist, ist die finanzielle und moralische Unterstützung von Putin, die mit der Realisierung einher geht. Bestehende oder neue Sanktionen gegen ihn werden noch heuchlerischer als sie es bisher schon sind. Das kann man gerne kritisieren, aber alles andere ist Pillepalle.
Die Sanktionen bringen politisch gar nichts und schadet nur der armen Bevölkerung. Der wirkliche Grund der Sanktionen gegen Russland sind für mich rein wirtschaftlich um einen eurasischen Wirtschaftsraum zu verhindern.

Wenn man aus politischen Gründen Sanktionen gegen Länder verordnen wollte, müssten wir jeden Handel mit den USA einstellen. Die USA haben sich geheimdienstlich oder militärisch in wesentlich mehr Länder eingemischt als Russland. Dazu gehört auch die Ukraine.

Beitrag melden
dahans 09.02.2019, 09:13
149. Einer verstehe die Kritiker

Wir schalten Kohlestrom ab, wir schalten Atomkraftwerke ab, wir müssen Strom im Ausland kaufen, wir wollen unser Fahrzeugflotte elektrifizieren, wir verteufeln den umweltfreundlichsten Motoren die wir haben. Was ist denn euer Plan zur Energieversorgung ?
Was ist euer Ziel ?
Womit wollt ihr denn den Industriestandort Deutschland mit Energie versorgen ?
Wie wollt Ihr Mobilität sicherstellen ?
Mit Windrädern ?
Ach ihr Träumer ! Um mal H. Lindner zu zitieren. Es ist einfach, es ist Physik !
Rechnet doch mal nach.
Manchmal glaube ich an Kräfte die unseren IndustrieStandort zerstören wollen. Langsam glaube ich auch : Ihr schafft das !

Beitrag melden
Seite 15 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!