Forum: Politik
Umstrittene Gas-Pipeline: Kanzlerin setzt Nord Stream 2 durch
REUTERS

Um den Widerstand gegen Nord Stream 2 zu brechen, ist die Bundesregierung in Brüssel äußerst robust vorgegangen. Kanzlerin Merkel zeigt, wie wichtig ihr die Gas-Pipeline ist - und riskiert den Zorn von US-Präsident Trump.

Seite 19 von 22
Promethium 09.02.2019, 19:17
180.

Zitat von ulrich-lr.
Zum Schluss legen Sie aber mit der Umstellung auf LNG auch bloß die Gas-Transitroute über die Ukraine lahm.
Ja, das ist ein gewichtiges Problem.

Einige glauben, das der Ukraine Konflikt nur deswegen von Russland losgetreten werden konnte, weil sie nicht mehr auf die ukrainischen Pipelines angewiesen waren.

Es wurde ja auch schon vor dem Bau der ersten beiden Röhren vor Gefahren gewarnt. Und nun auch wieder:

"Zudem gibt es Sicherheitsbedenken, Russland könnte militärisch weiter in der Ukraine vorgehen, sollte das Land als Transitroute für russische Gasverkäufe nach Westeuropa überflüssig werden."

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/nord-stream-2-deutschland-und-frankreich-einigen-sich-offenbar-auf-kompromiss-a-1252308.html

Wir haben uns mit diesen Pipelines auf sehr dünnes Eis begeben.

Beitrag melden
Promethium 09.02.2019, 19:55
181.

Zitat von medienskeptiker
US fracking ist extrem umweltschädlich UND es wurde belegt,dass bis zu 10% der geförderten Methans unkontrolliert und unregistriert als leaks aus dem Boden in die Umwelt geht.
Na, dann schauen Sie sich mal die Methan Konzentrationen über Russland an!

http://www.iup.uni-bremen.de/sciamachy/NIR_NADIR_WFM_DOAS/CH4CO2v1_figs/xch4_sci_V1_2003_AMJ.jpg

Weitaus höher als über den USA!

Beitrag melden
medienskeptiker 09.02.2019, 20:00
182.

Zitat von Promethium
Ja, das ist ein gewichtiges Problem. Einige glauben, das der Ukraine Konflikt nur deswegen von Russland losgetreten werden konnte, weil sie nicht mehr auf die ukrainischen Pipelines angewiesen waren. Es wurde ja auch schon vor dem Bau der ersten beiden Röhren vor Gefahren gewarnt. Und nun auch wieder: "Zudem gibt es Sicherheitsbedenken, Russland könnte militärisch weiter in der Ukraine vorgehen, sollte das Land als Transitroute für russische Gasverkäufe nach Westeuropa überflüssig werden." http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/nord-stream-2-deutschland-und-frankreich-einigen-sich-offenbar-auf-kompromiss-a-1252308.html Wir haben uns mit diesen Pipelines auf sehr dünnes Eis begeben.
Was hat Russland in der Ukraine losgetreten?

Ausserdem stimmt das doch nicht. Westeuropa braucht immer mehr Gas. Die Förderung in den Niederlanden wird eingestellt--diese Mengen fehlen..

Deutschland kann die Kohleverfeuerung nur runterfahren wenn man verstärkt Erdgas einsetzt..
natural Gas ist nun einmal die ökologisch beste fossile Energiequelle--erst wenn fracking zum Einsatz kommt wird das ganze wieder problematisch.
Wenn die Gaspipeline in der Ukraine saniert wird und keine Megatransitgebühren verrechnet werden.dann wird logischerweise auch durch die Ukraine russisches Gas weiter fliessen. Anderes gibt es halt nicht.

Es bestan das Projekt iranisches Gas mit eiber pipeline über Irak, Syrien. Libanon bis zum Mittelmeer zu liefer bzw mit einer Verlängerung über die Türkei nach Europa. Eine pipeline von Griechenland nach Italien ist schon in Bau..
Dann gibt es noch torkish stream bzw ein Abzweiger nach Bulgarien--von dort könnte es weiter nach Serbien, Ungarn gehen.

Historisch der verlässlichste und vertragstreueste Lieferant ist mit Sicherheit Russland. Die lieferten auch problemlos während des kalten Krieges

Beitrag melden
medienskeptiker 09.02.2019, 20:15
183.

Zitat von Promethium
Na, dann schauen Sie sich mal die Methan Konzentrationen über Russland an! http://www.iup.uni-bremen.de/sciamachy/NIR_NADIR_WFM_DOAS/CH4CO2v1_figs/xch4_sci_V1_2003_AMJ.jpg Weitaus höher als über den USA!
Haben Sie nicht bemerkt,dass das aus dem Jahr 2003 ist?

Und Quelle ist : Michael Buchwitz?
Dann hab ich Sciamachy gegoogelt : not operating .

Ich ersuche Sie sorgfältiger zu recherchierenund zu checken bevor Sie derartige Beiträge schreiben.

Beitrag melden
hansriedl 09.02.2019, 20:18
184. Maßgeschneiderte Deals – ganz legal

Dafür schließen die niederländischen Finanzbehörden gerne mit Firmen maßgeschneiderte Deals ab, um ihnen die Niederlassung in den Niederlanden schmackhaft zu machen. Ganz legal, versichert das Finanzministerium.
Über Treuhänder oder Briefkastenfirmen werden nach Angaben der Niederländischen Zentralbank jährlich rund 4000 Milliarden Euro durch die Niederlande geschleust.
Thyssenkrupp, Subway, Ikea, Rolling Stones und Starbucks sind schon da.
Subway hat die Zentrale in den Niederland. Hunderte Millionen die
auf verschlungenen Wegen in Liechtenstein landen.
Der Konzern musste nicht mal investieren. Das machen die Kunden
selbst. Zahlen 12% Lizenzgebühren, auch bei roten Zahlen.
Viele machen hoch verschuldet nach einiger Zeit zu, besonders in Frankreich. Klagen wegern Ausbeutung bringen nichts. Ein privates

Schiedsgericht in den USA mit einen Anwalt von Subway besetzt,
wodurch noch kein einziger Kunde Erfolg hatte.
Kein Wunder das einige immer reicher werden, wenn in Brüssel beide Augen zugemacht werden.

Subway schlägt McDonald’s: Die Sandwichkette hat den Burger-Brater im vergangenen Jahr bei der Zahl der Restaurants überholt. Subway hatte am 1. Januar exakt 33.749 Filialen weltweit

Beitrag melden
Promethium 09.02.2019, 20:34
185.

Zitat von medienskeptiker
Haben Sie nicht bemerkt,dass das aus dem Jahr 2003 ist?
Hier Januar 2016

https://eoimages.gsfc.nasa.gov/images/imagerecords/87000/87681/methane_air_2016001-2016031_lrg.png

Sehen Sie die riesigen dunkelroten Areale über Russland?

Beitrag melden
medienskeptiker 09.02.2019, 20:57
186.

Zitat von Promethium
Hier Januar 2016 https://eoimages.gsfc.nasa.gov/images/imagerecords/87000/87681/methane_air_2016001-2016031_lrg.png Sehen Sie die riesigen dunkelroten Areale über Russland?
Nein--Ich sehe.dass es offenkundig Sommer ist sonst eigentlich nichts aussagefähiges..
Sie können sich das eigentlich ersparen, Sie jagen eine dubiose Botschaft nach der anderen hinaus.
Entschuldigt für ihr Bild aus 2003 haben Sie sich dagegen nicht.

Beitrag melden
bloub 09.02.2019, 21:03
187.

Zitat von Promethium
Hier Januar 2016 https://eoimages.gsfc.nasa.gov/images/imagerecords/87000/87681/methane_air_2016001-2016031_lrg.png Sehen Sie die riesigen dunkelroten Areale über Russland?
Und weiter? Dass beim Tauen des Permafrostbodens Methan freigesetzt wird, weiss die Wissenschaft schon lange. Da muss man nicht noch Methan zusätzlich durch Fracking freisetzen, das ist völlig unnötig, meinen Sie nicht auch?

Beitrag melden
brohltaler 09.02.2019, 21:18
188. Meister der Diplomatie sind nicht die Deutschen!

Als ob ausgerechnet im straff zentralistisch-hierarchisch regierten Frankreich ein Subalterner auch nur "bon soir" sagen dürfte, ohne dass es von oben vorgegeben wird. Ein solcher Missgriff wäre das Ende einer jeglichen Beamtenkarriere nicht nur innerhalb der Macron-Administration! Der dürfte gerade noch irgendwo einen Eingangsstempel draufhauen. Glaubt der Autor an den Weihnachtsmann, oder berichtet er aus Fergus Falls?
Natürlich war der Vorgang von der franz. Diplomatie bis in´s kleinste geplant. Wenn sie von einem wirklich etwas verstehen, dann ist es der diplomatische Winkelzug. Die Amateure in Berlin wurden noch jedesmal über den Tisch gezogen.
Im Übrigen, wie man dieses Ergebnis als Erfolg Deutschlands oder gar Merkels werten kann, verstehe wer will. Sie ist mit 100% in´s Konklave gegangen und mit 20% wieder raus gekommen. Jetzt dürfen die Deutschen "als Verhandlungsbevollmächtigte" die, ganz wie vorgesehen veränderten, Vertragsgrundlagen "selber" versuchen zu exekutieren. Und wenn Russland nicht mitspielt bleiben die Rohre leer. Und Trump und Macron sind am Ziel! Der eine wird sein gefracktes Gas, und der andere seinen Atomstrom los. Und die Deutschen zahlen tüchtig für zwei Energiequellen, auf die sie selbst "Welt rettend" freiwillig verzichtet haben!

Beitrag melden
Promethium 09.02.2019, 21:20
189.

Zitat von bloub
Und weiter? Dass beim Tauen des Permafrostbodens Methan freigesetzt wird, weiss die Wissenschaft schon lange.
Sehen Sie ähnlich große dunkelrote Regionen über Alaska, Kanada oder Grönland?
Ach, der Permafrostboden taut wohl nur in Russland?

Und das Fracking besonders viel Methan frei setzen würde, stimmt auch nicht. Darüber hinaus betreibt Russland auch Fracking.

Die ganze Fracking Argumentation ist unglaubwürdig!

Beitrag melden
Seite 19 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!