Forum: Politik
Umstrittene Gas-Pipeline: Kanzlerin setzt Nord Stream 2 durch
REUTERS

Um den Widerstand gegen Nord Stream 2 zu brechen, ist die Bundesregierung in Brüssel äußerst robust vorgegangen. Kanzlerin Merkel zeigt, wie wichtig ihr die Gas-Pipeline ist - und riskiert den Zorn von US-Präsident Trump.

Seite 22 von 22
ulrich-lr. 11.02.2019, 16:04
210. Motive

Zitat von Promethium
Warum sollte Russland eine Pipeline zur Umgehung der Ukraine bauen wollen, wenn die doch so dicke Freunde waren? Welche anderen Motive kämen in Frage? Wirtschaftliche Motive? "E.ON Ruhrgas sah die Einrichtung einer weiteren Pipeline über Weißrussland und Polen und die Erweiterung der Transitmöglichkeiten der Ukraine als eine günstigere Alternative zu einer Unterwasser-Pipeline" Wikipedia: Nord Stream
Bei Geld hört die Freundschaft manchmal auf. Die Motive waren damals ganz bestimmt wirtschaftlicher Natur.
Der Weg über die Ukraine war einfach viel zu lang. Bitte nicht vergessen: Transit über die Ukraine bedeutet auch einige hundert zusätzliche Kilometer durch die Slovakei und Tschechien UND eben mehrere hundert Kilometer zusätzlich durch das vorgelagerte Pipelinesystem in Russland, die dann ebenfalls wegfallen können. Alles ein riesiger Kostenblock.
Die Nordroute ist einfach ein Drittel kürzer.

Aus Kostengründen ist die Nordroute zwingend.
Einzige Frage: Wasser oder Land? Technisch hätte auch ich vielleicht eher für eine Landroute plädiert, weil man damit einfach mehr Erfahrung hat.

Wer jedoch in den letzten Jahren in der EU größere Strecken Pipelines verlegt hat, ist ein gebranntes Kind. Da holt man sich einen Haufen Bürokratie ins Haus und viele kostenintensive Unwägbarkeiten - wie z. B. die steinzeitliche Siedlung, einen Saurierzahn im Rohrgraben o. ä. Das bedeutet sofort Baustopp und die Archäologen buddeln für viele Mio. € monatelang auf Kosten des Investors herum. Oder die berühmten Brutzeiten, Fledermäuse, Feldhamster. Oder die ebenso berühmten Umweltaktivisten und Bürgerinitiativen, die viele nachträgliche Forderungen haben. Die Landbesitzer und -pächter mit den Wegerechten sowieso. On Top als Hauptpreis noch die hohen polnischen Transitgebühren. Plus späterer Dauerstreit um den Energieverbrauch und das auf den Verdichertstationen verbrauchte Erdgas. Und dann kann Polen auch noch nachträglich die Gesetzeslage ab und an etwas "verfeinern", was dann eben zusätzlich kostet.
Nicht zu vergessen, dass im EU-Land Polen alle Arbeiten nach EU-Vergaberecht ausgeschrieben und vergeben werden müssten. Jedenfalls wird die EU genau das garantiert fordern oder alles stoppen (s. Bulgarien) . Das kostet viel Zeit und viel Geld. Billiger würde es wohl nicht. Wer das vermeiden kann, der tut es.

Kurz: Der Seeweg macht in der Gesamtschau durchaus Sinn.

PS. Hoffentlich vergraulen wir beide hier nicht die anderen Foristen.

Beitrag melden
jufo 11.02.2019, 19:10
211. Gut, dass Merkel die Pipeline durchsetzt

Russen unterscheiden zwischen Russland und Europa, was geographisch fragwürdig ist. Zur großen Verwunderung vieler Russen sehen Deutsche Russland eher als Teil von Europa. Woher kommt diese unterschiedliche Wahrnehmung ? Russen fühlen sich in Europa nicht willkommen sondern ausgegrenzt, wenn nicht sogar durch die NATO bedroht. Meine russische Freundin beklagt, dass Russland zu europäischen Austauschprogrammen - Kulturautausch, Schüleraustausch - oft nicht eingeladen sei. Russische Initiativen sind oft von der russischen Regierung nicht erwünscht aber wenn der Westen einlädt geht doch einiges. Die Wahrnehmung der Russen, vom Westen eher abgelehnt oder sogar bedroht zu werden fördert Putin, weil er den Russen Schutz verspricht. Ich wünsche mir eine stärkere Einbindung Russlands in westliche Programme und damit einen Abbau dieser Angst. Wenn Northstream 2 nicht käme würden die russischen Ängste bestärkt und damit die Position Putins. Es gibt nach meiner Erfahrung keinen Grund, warum wir als Deutsche vor den Russen Angst haben müssten, ich sehe aber viel Potential für eine Zusammenarbeit - wenige Länder haben so vielfältige Möglichkeiten wie Russland, viele liegen Brach weil die Rüstung so viele Ressourcen verschlingt. Um die gemeinsame Zukunft nicht zu gefährden - Putin ist nicht das Ende der russischen Geschichte, die russische Gesellschaft sucht noch ihren Weg - ist die Fortsetzung von Northstream 2 sehr wichtig.

Beitrag melden
Seite 22 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!