Forum: Politik
Umstrittene Gas-Pipeline: Kanzlerin setzt Nord Stream 2 durch
REUTERS

Um den Widerstand gegen Nord Stream 2 zu brechen, ist die Bundesregierung in Brüssel äußerst robust vorgegangen. Kanzlerin Merkel zeigt, wie wichtig ihr die Gas-Pipeline ist - und riskiert den Zorn von US-Präsident Trump.

Seite 3 von 22
touri 08.02.2019, 18:57
20.

Zitat von Sonnestrandundmeer
Ein solcher Deal war eher Putin-Freund Gerhard Schröder als Angela Merkel zuzutrauen. Jeder Kubikmeter verkauftes Gas stärkt Putin. Durch Nordstream 1 und 2 werden auch Russlands Aktivitäten bei der Beinflussung der Politik im Ausland, Aktivitäten von Cambridge Analytica, Brexit-Fanatiker, rechtsradikale Parteien, grüne Männchen auf der Krim bis hin zur uns bedrohenden Aufrüstung mit Atom-Raketen finanziert. Geopolitisch steigert dieses Projekt das Risiko für Deutschland und Europa weiter. Vielleicht wäre es einmal an der Zeit, über eine heimische Energieversorgung nachzudenken.
Die hatten wir ja, nannte sich Atom und Kohle. Raten Sie mal was abgeschafft werden soll?

Übrigens entlastet auch jeder Kubikmeter von Russland gekauftes Gas meinen Geldbeutel. Und Deutschland wird dadurch auch sicherer denn einen wichtigen Handelspartner nuked man in aller Regel nicht.

Beitrag melden
Fuscipes 08.02.2019, 18:57
21.

"Vielleicht wäre es einmal an der Zeit, über eine heimische Energieversorgung nachzudenken", na dann, es ist einfacher als man denkt.

Beitrag melden
viceman 08.02.2019, 18:59
22. eine bitte an die

autoren, bitte verar...suchen sie uns nicht. die französische reaktion war kein zufall, es war kein schlafender beamter schuld , Nein es war ein ganz bewußter angriff der macron regierung. die haben mal kurz ihre muskeln spielen lassen und der kompromiss ist eigentlich eine deutsche niederlage.

Beitrag melden
pyrrhon-von-daheim 08.02.2019, 19:01
23. Gas anstatt Kohle

Gaskraftwerke können mit einem Wirkungsgrad von 60% betreiben werden und scheiden ein Drittel weniger C0² aus als Kohlekraftwerke. Wenn diese Technik flächendeckend eingesetzt wird, klappt das tatsächlich mit dem Kohleausstieg. Als Grüner kann ich mir das nicht gefallen lassen, wenn die Bundesregierung mit Hilfe der Industrie eine grüne Wirklichkeit wahr werden lässt.

Beitrag melden
hmmmm4711 08.02.2019, 19:02
24. Oh Gott

Nicht das ich noch Merkel Fan werde!?!

Beitrag melden
kraus.roland 08.02.2019, 19:02
25. Anerkennung für die Kanzlerin!

Sie hat sich von den handwerklichen Aussetzern der Regierung Macron nicht beirren lassen und den Trumpschen Durchstechereien widerstanden. Das war höchste Zeit.

Beitrag melden
Benjowi 08.02.2019, 19:03
26. Völlig richtig!

Es wird Zeit, die deutsche Kanzlerin in diesem Zusammenhang ausdrücklich zu loben. Das Fass war einfach voll und nachdem sie im Allgemeinen allen und jedem Kompromisse ermöglicht und entgegenkommt, kann es nicht sein, dass man Deutschland auf offener Bühne vor die Schienbeine tritt. Somit war es wohl an der Zeit, etwas deutlichere Worte zu wählen, zumal das Vorgehen der US-Administration die pure Unverschämtheit ist.

Beitrag melden
markus_wienken 08.02.2019, 19:06
27.

Zitat von Sonnestrandundmeer
Ein solcher Deal war eher Putin-Freund Gerhard Schröder als Angela Merkel zuzutrauen. Jeder Kubikmeter verkauftes Gas stärkt Putin. Durch Nordstream 1 und 2 werden auch Russlands Aktivitäten bei der Beinflussung der Politik im Ausland, Aktivitäten von Cambridge Analytica, Brexit-Fanatiker, rechtsradikale Parteien, grüne Männchen auf der Krim bis hin zur uns bedrohenden Aufrüstung mit Atom-Raketen finanziert. Geopolitisch steigert dieses Projekt das Risiko für Deutschland und Europa weiter. Vielleicht wäre es einmal an der Zeit, über eine heimische Energieversorgung nachzudenken.
Heimische Energieversorgung ???
Braun- und Steinkohle wird/soll nicht mehr gefördert werden, der Atomausstieg ist beschlossene Sache.
Mit Wasser, Wind und Biogas alleine kommen wir nicht weit.
Was schwebt Ihnen denn an heimischer Energieversorgung da genau vor?

Beitrag melden
anders_denker 08.02.2019, 19:06
28. öfter so Frau Merkel

klar auch mal deutsche Interessen vertreten und notfalls auch mal ganz klar die EU in Frage stellen.

Beitrag melden
Fuscipes 08.02.2019, 19:11
29.

"In diesem Fall hat Angela Merkel wirklich alles richtig gemacht", nur was Merkel da jetzt gemacht hat, bei der langen Leitung, dass wird wohl Ihr Geheimnis bleiben...

Beitrag melden
Seite 3 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!