Forum: Politik
Umstrittene Gas-Pipeline: Kanzlerin setzt Nord Stream 2 durch
REUTERS

Um den Widerstand gegen Nord Stream 2 zu brechen, ist die Bundesregierung in Brüssel äußerst robust vorgegangen. Kanzlerin Merkel zeigt, wie wichtig ihr die Gas-Pipeline ist - und riskiert den Zorn von US-Präsident Trump.

Seite 4 von 22
k.hohl 08.02.2019, 19:12
30.

Zitat von moeh1
Nach der falschen Entscheidung von Frau Merkel die AKW abzuschalten und auf Braunkohle zu verzichten bleibt Deutschland nichts mehr anderes übrig als sich von Putin abhängig zu machen. Putin und Schröder wird's freuen.
Abhängig? Wissen Sie, von welchen Anteil am ges. Energieverbrauch Sie hier reden? Ganz offensichtlich nicht.
Hier also eine kleine Nachhilfe. Lesen, nachdenken, schämen.

1. Energieverbrauch: https://www.umweltbundesamt.de/daten/energie/energieverbrauch-nach-energietraegern-sektoren
2. Anteil des russ. Gases: https://www.wingas.com/fileadmin/Wingas/content/05_Rohstoff_Erdgas/woher-bezieht-europa-erdgas-aufkommen_infografik.png

Beitrag melden
curiosus_ 08.02.2019, 19:17
31. Gut so

Was gegen diese Lösung spricht ist mir schleierhaft. Nachvollziehbare Argumente diesbezüglich habe ich bisher, trotz Suchen, keine gelesen.

Beitrag melden
onkel-ollo 08.02.2019, 19:17
32. Deutschland: Rücksichtslos quer durch 'ohne Tempolimit'

Es ist bezeichnend und auch beschämend, wie deutsche Regierungen über die Sicht, Meinung und Befürchtungen der Nachbarn hinweg gehen. Wo sie doch sonst immer eine europäische Solidarität in allen möglichen Alltagssituationen einfordern. Wenn schon der engste Partner Frankreich auf Distanz zu Deutschland geht, dann müssen doch im Berliner Regierungsviertel eigentlich Warnlämpchen aufleuchten. Hat Merkel diese Lampen aus den Fassungen gedreht? Augen zu und einfach durchbrettern? Das Zeichen aus Berlin lautet doch: Jeder macht seins, egal was, einfach durchziehen. Falls die EU eines Tages zerbricht, dann bitte diese Merkel'sche Pipeline-Episode in der Ursachenliste nicht vergessen!

Beitrag melden
HerrTurtur 08.02.2019, 19:18
33. Gut so!

Es geht um die Versorgung von Deutschland mit Energie. Dürfen wir über die Atommeiler der Franzosen mitbestimmen? Über die Interessen der USA brauchen wir gar nicht zu reden, die sind offensichtlich.

Beitrag melden
anja-boettcher1 08.02.2019, 19:22
34. Gute Leistung

Ich hatte schon gezweifelt, ob wir eine Regierung haben, die zu souveränem Handeln gegenüber den USA fähig sind. Denn eine derartig dreiste Erpressung darf sich kein Land, erst recht kein Staatenbund, gefallen lassen. Frau Merkel scheint, im Laufe der Zeit durch Illusionslosigkeit gegenüber dem einst blind bewunderten einstigen Verbündeten in diplomatischem Geschick dazugewonnen zu haben.

Beitrag melden
dlaber 08.02.2019, 19:22
35. Hochachtung!

Dieses Standing gegen Herrn Trump hätte ich Frau Merkel niemals zugetraut. In jedem Fall eine absolut richtige Entscheidung, sich einem einzigen Lieferanten zukünftig nicht auf Gedeih und Verderb allein auszuliefern.

Beitrag melden
adsoftware 08.02.2019, 19:27
36. Interessant wiedermal, dass niemand die Russen fragt

Gazprom ist nur deswegen Eigentümer, weil sich die westlichen Aktionäre aus Angst vor Washington zurückgezogen haben. Man kann die Konzerne wohl kaum zwingen, Eigentümer zu werden. Wenn das Eigentum vom Betrieb getrennt werden soll, bleibt wiedermal nur der dumme Steuerzahler übrig. Und ob es so kommt wie hier beschlossen, entscheidet sich allein in Moskau.

Beitrag melden
nachtmacher 08.02.2019, 19:27
37. Die Russen waren IMMER zuverlässige Lieferanten!

Zitat von ronald1952
fürchterliche Angst vor der Rache des Herrn Trump,Gelle? Einfache Sache ist das doch, die Russen liefern viel günstiger das Gas. Also wieso soll man bei jemanden etwas teuer Bezahlen wenn es auch woanders Billiger geht? Die Amerikaner machen es ja auch nicht anders,oder? schönen Tag noch,
Selbst zu den Hochzeiten des kalten Krieges blieb die Gaslieferung nie aus. Zumindest nicht wegen der Russen. Die Amerikaner setzten hingegen sowas schon mal ganz gerne als Druckmittel ein. Ich sehe die Pipe-Line als Akt der Diversifizierung. Die Amis bauen ihr Flüssiggasterminal doch auch bei uns. Wir kaufen halt dann da wo´s günstiger ist....
Was hat da Frankreich eigentlich mitzureden? Dass die Polen sauer sind kann ich ja verstehen. Verlus an Kohle und ein Knüppel weniger den man D und R zwischen die Beine werfen kann. Aber Frankreich lässt sich doch bei seinen Matom-Interessen in Afrika auch nicht reinreden. Im Gegenteil. Wir dürfen jetzt schon für Frankreich in Mali kämpfen.

Beitrag melden
BäckerGeselle42 08.02.2019, 19:31
38. Nur zum Beispiel

Zitat von curiosus_
Was gegen diese Lösung spricht ist mir schleierhaft. Nachvollziehbare Argumente diesbezüglich habe ich bisher, trotz Suchen, keine gelesen.
Keiner der baltischen Staaten ist darüber glücklich, auch die Ukraine nicht.

Und ganz persönlich glaube ich nicht, dass sich Deutschland einen Gefallen tut, die Abhängigkeit von russischem Gas zu erhöhen.

Also "nur positiv" ist diese Entscheidung sicherlich nicht.

Beitrag melden
oldseaman1947 08.02.2019, 19:32
39.

Zitat von moeh1
Nach der falschen Entscheidung von Frau Merkel die AKW abzuschalten und auf Braunkohle zu verzichten bleibt Deutschland nichts mehr anderes übrig als sich von Putin abhängig zu machen. Putin und Schröder wird's freuen.
Deutschland macht sich doch nicht abhängig. Ich höre immer es würde genug Gas auf dem Weltmarkt vorhanden sein. Aber es wird preiswerter sein als das Zeug mit Schiffen um die Welt zu schippern. Und endlich ist ein Streit weniger möglich wenn Putin die Land Pipline abschaltet. Moskau kann dann nicht mehr von der Ukraine und Polen erpresst werden .Um Preis und Kontigente gab es ja nicht nur einmal Zoff. Die Ukraine und Pölen besitzen Häfen und können sich mit USA Gas versorgen .Auf Durchleitunsgebühren vom Feind sollten diese beiden Länder verzichten .

Beitrag melden
Seite 4 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!