Forum: Politik
Umstrittene Gas-Pipeline: Kanzlerin setzt Nord Stream 2 durch
REUTERS

Um den Widerstand gegen Nord Stream 2 zu brechen, ist die Bundesregierung in Brüssel äußerst robust vorgegangen. Kanzlerin Merkel zeigt, wie wichtig ihr die Gas-Pipeline ist - und riskiert den Zorn von US-Präsident Trump.

Seite 6 von 22
marcaurel1957 08.02.2019, 19:56
50.

Zitat von Sonnestrandundmeer
Ein solcher Deal war eher Putin-Freund Gerhard Schröder als Angela Merkel zuzutrauen. Jeder Kubikmeter verkauftes Gas stärkt Putin. Durch Nordstream 1 und 2 werden auch Russlands Aktivitäten bei der Beinflussung der Politik im Ausland, Aktivitäten von Cambridge Analytica, Brexit-Fanatiker, rechtsradikale Parteien, grüne Männchen auf der Krim bis hin zur uns bedrohenden Aufrüstung mit Atom-Raketen finanziert. Geopolitisch steigert dieses Projekt das Risiko für Deutschland und Europa weiter. Vielleicht wäre es einmal an der Zeit, über eine heimische Energieversorgung nachzudenken.
Was fällt Ihnen denn ein, wenn Sie eine „heimischen Energieversorgung“ wollen?

Beitrag melden
Absacker 08.02.2019, 19:57
51. Erfreulich

Gut dass sich Merkel in dieser Sache allem Druck, insbesondere aus Richtung des Weißen Hauses zum Trotz, nicht hat beirren lassen. Anderen mag es vielleicht nicht gefallen aber das muss es auch nicht. Wen geht es denn bitte etwas an woher wir unser Gas beziehen?

Beitrag melden
marcaurel1957 08.02.2019, 20:00
52.

Zitat von anders_denker
klar auch mal deutsche Interessen vertreten und notfalls auch mal ganz klar die EU in Frage stellen.
Man kann sich mit Partner streiten, aber es ist völlig ausgeschlossen, die Europäische Union infrage zu stellen.

Die Europäische Union ist unsere Zukunft...ohne Sie sind wie den Big Boys des 21. Jahrhunderts ausgeliefert.

Beitrag melden
weitergedacht2.0 08.02.2019, 20:06
53. Bravo Angela

Sie kann’s doch....

Beitrag melden
gammoncrack 08.02.2019, 20:08
54. Ich stelle mir gerade vor,

dass man Donald Trump's Wunsch entspricht, die Pipeline zu Grabe trägt und Gas aus den USA importiert.

Anschließend kommt Donald und stellt die Gaslieferung an irgendwelche abstrusen Bedingungen. Ich habe keine Befürchtung einer Erpressung durch die Russen, aber jederzeit an welche seitens der USA.

Gut gemacht, Frau Merkel.

Beitrag melden
spmc-12355639674612 08.02.2019, 20:09
55. Eher das Gegenteil ist der Fall

Zitat von Sonnestrandundmeer
Ein solcher Deal war eher Putin-Freund Gerhard Schröder als Angela Merkel zuzutrauen. Jeder Kubikmeter verkauftes Gas stärkt Putin. Durch Nordstream 1 und 2 werden auch Russlands Aktivitäten bei der Beinflussung der Politik im Ausland, Aktivitäten von Cambridge Analytica, Brexit-Fanatiker, rechtsradikale Parteien, grüne Männchen auf der Krim bis hin zur uns bedrohenden Aufrüstung mit Atom-Raketen finanziert. Geopolitisch steigert dieses Projekt das Risiko für Deutschland und Europa weiter. Vielleicht wäre es einmal an der Zeit, über eine heimische Energieversorgung nachzudenken.
Jeder russische Kubikmeter erhöht die Hürde für Russland, gegen die EU zu agieren. Und wir alle sparen enorm viel Geld.

Und jetzt sagen Sie uns bitte noch, wie genau Sie sich "eine heimische Energieversorgung" innerhalb der nächsten 10-20 Jahren vorstellen. Hätten Sie diesen Vorschlag nicht schon vor 20-30 Jahren äußern sollen?

Beitrag melden
Fuscipes 08.02.2019, 20:13
56.

Zitat von oldseaman1947
Deutschland macht sich doch nicht abhängig. Ich höre immer es würde genug Gas auf dem Weltmarkt vorhanden sein. Aber es wird preiswerter sein als das Zeug mit Schiffen um die Welt zu schippern. Und endlich ist ein Streit weniger möglich wenn Putin die Land Pipline abschaltet. Moskau kann dann nicht mehr von der Ukraine und Polen erpresst werden .Um Preis und Kontigente gab es ja nicht nur einmal Zoff. Die Ukraine und Pölen besitzen Häfen und können sich mit USA Gas versorgen .Auf Durchleitunsgebühren vom Feind sollten diese beiden Länder verzichten .
Durchleitunsgebühren, wenn nichts mehr durchgeleitet wird, nun werden einige wach, mit Verlaub diese unsinnige "Krise" ist künstlicher als künstlich.
Nordstream 1+2 wären nie gebaut worden, wenn unsere lieben Nachbarn auch mal sowas wie Solidarität mit EUROPA entwickelt hätten.

Beitrag melden
wühlmaus_reloaded 08.02.2019, 20:13
57. Danke, Frau Merkel

Bei der Diskussion um Norstream2 werden einige Dinge zusammengemanscht, die man besser sauber trennen sollte.

Das Gepolter von Trump ist extrem durchsichtig, ihn interessiert es nicht die Bohne, ob die Energieversorgung Europas unsicherer wird oder nicht. Und wenn es ihn doch interessiert, dann genau anders herum als behauptet - je mehr Euroa über die eigene Energiepolitik strauchelt, desto mehr reibt Donald sich die Hände.

Zweitens (oder sogar erstens ?) will Herr Trump natürlich sein überteuertes Furzgas verkaufen. Da stört preisgünstige Konkurrenz nur. America first - wie können die Europäer es nur wagen, das anders zu sehen!

Das Gejammer der Osteuropäer nährt sich einzig aus der Tatsache, dass das Gas sich nun einen direkten Weg sucht. Wetten dass Nordstream 2 die einstimmige Zustimmung der EU-27 hätte, wenn die Leitung der Reihe nach durch alle 27 Länder führte und jeder Staat seinen eigenen Absperrahn bekäme ?

Dass eine zusätzliche Pipeline die Versorgungssicherheit verringern soll, ist ein Witz. Das System wird redudanter und damit zuverlässiger. Die Leitung wird ja zusätzlich gebaut und ersetzt die anderen nicht. Falls die Ukraine mal wieder am Gashahn spielen möchte, richtet das jetzt weniger Schaden an als vorher.

Das einzige, was aus meiner Sicht kritisch zu bewerten ist, ist die finanzielle und moralische Unterstützung von Putin, die mit der Realisierung einher geht. Bestehende oder neue Sanktionen gegen ihn werden noch heuchlerischer als sie es bisher schon sind. Das kann man gerne kritisieren, aber alles andere ist Pillepalle.

Beitrag melden
spon-tan 2012 08.02.2019, 20:16
58. Endlich !

Endlich hat D mal seine Interessen durchgesetzt. Wenn es um eine andere Pipeline, z.B. nach Frankreich und für die USA gegangen wäre, hätte sich niemand auf der Welt wegen einer "geopolitischen Tragweite" aufgeregt, dann wäre das lediglich eine der vielen üblichen kommerziellen Projekte ! Nur weil vielleicht diesmal D (und RUS) profitieren könnte, wurde so ein Drama draus gemacht.

Beitrag melden
jufo 08.02.2019, 20:18
59. #2 eben, ist gut so

Wir werden für die Energiewende Gas brauchen, das sollte bezahlbar sein. Außerdem darf man sich wirklich nicht erpressen lassen, sonst passiert dies immer wieder

Beitrag melden
Seite 6 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!