Forum: Politik
Umstrittene Gas-Pipeline: Kanzlerin setzt Nord Stream 2 durch
REUTERS

Um den Widerstand gegen Nord Stream 2 zu brechen, ist die Bundesregierung in Brüssel äußerst robust vorgegangen. Kanzlerin Merkel zeigt, wie wichtig ihr die Gas-Pipeline ist - und riskiert den Zorn von US-Präsident Trump.

Seite 8 von 22
Ontologix II 08.02.2019, 20:48
70. Wieder einmal ein Indiz ...

... dass wir uns auf unsere französischen "Freunde" nicht immer verlassen können. Mitterrand wollte 1989/90 die Einheit verhindern. Nachdem dies misslang, beraubte er uns der DM und zwang uns den Euro auf. Nordstream schadet niemandem, außer dass einige am deutschen Gasverbrauch nicht mitverdienen.

Beitrag melden
jennerwein 08.02.2019, 20:49
71. Von Gazprom muß man nicht kaufen

Das gesamte Risiko tragen die Russen. Wir können von ihnen kaufen, aber können dies ebenso bei jedem anderen Anbieter. Wer sich jedoch Opec oder/und Weltwirtschaftskrieger Trump hingegen ausliefert, ist verloren. Haben wir schon vergessen den rücksichtlisen Ölboykott durch die Opec? Bei zeitgleich 5 Millionen Arbeitslosen?

Beitrag melden
_gimli_ 08.02.2019, 20:50
72.

Zitat von Promethium
Und außerdem möchte ich mal offizielle Zahlen sehen, die belegen das russisches Pipelinegas tatsächlich billiger ist!
Ich glaube, da können Sie den rein ökonomisch rechnenden Experten vertrauen: https://www.n-tv.de/wirtschaft/EnBW-haelt-US-Gas-fuer-zu-teuer-article20546618.html

Beitrag melden
luiasogi 08.02.2019, 20:51
73. kann schon sein

Zitat von Skyscanner
die Banken Union kommt wie es Macron gefordert hat oder wir nehmen die nächsten 500 Schiffsladungen aus dem Mittelmeer komplett.
Irgendeine Gegenleistung wird schon fällig sein.
Man darf aber die französischen Interessen bei dieser Angelegenheit nicht ausser acht lassen.
Der frz. Mineralölkonzern Total, ist ziemlich in Russland egagiert.
Die wollen weder Russland noch Deutschland verprellen.

Beitrag melden
hansa54 08.02.2019, 20:54
74. Wer hätte das gedacht!?

Fast hätte ich geglaubt, Frau Merkel würde einknicken! So etwas aber auch! Habe mich selten so gern geirrt! Der Transatlantiker Röttgen hängt jetzt bestimmt über seiner Kloschüssel!

Beitrag melden
titzck 08.02.2019, 20:55
75. Eigene Interessen allerorten

Die Ideologie des America first vergiftet die Weltpolitik. Es ist eigentlich klar, dass jedes Land eigene Interessen in den Vordergrund rückt. Insoweit war das Verkünden des America first unnötig. Warum entfaltet es doch eine Wirkung? Weil es nationalen Vorgaben eine Rechtfertigung verschafft. Der Knigge des Völkerrechts ist ausser Kraft.

Beitrag melden
Meier001 08.02.2019, 20:55
76. @so ziemlich jeden dritten hier ...

... lest Nr. 57 Wühlmaus. Und @Wühlmaus, nur als Ergänzung: 'Abhängigkeit' von Putins Gas bedeutet - für Russland - gleichzeitig Abhängigkeit von unserer Bezahlung, sprich: Geld. DARUM tobt der orange Pavian so. PS: USA sind die 'Sanktionen' einfach sch...egal bei Dingen, die sie 'brauchen' (z.B. Trägerraketen)! :-D

Beitrag melden
haarer.15 08.02.2019, 20:56
77.

Zitat von BäckerGeselle42
Keiner der baltischen Staaten ist darüber glücklich, auch die Ukraine nicht. Und ganz persönlich glaube ich nicht, dass sich Deutschland einen Gefallen tut, die Abhängigkeit von russischem Gas zu erhöhen. Also "nur positiv" ist diese Entscheidung sicherlich nicht.
Gottgütiger ... wenn wir uns jede Befindlichkeit einiger osteuropäischer Länder zu Herzen nähmen und uns daran ausrichten würden, so hätten wir bald gar nix mehr zu melden. Peinlich, wenn wir jedes Mal um Erlaubnis fragen und dann noch zum Befehlsempfänger reduziert würden. Die USA sollen sich bittschön um ihren eigenen Stall kümmern. Gerade für unsere Energieversorgung ist souveränes Handeln angesagt. Wenn wir das nicht mehr praktizieren können, ja dann wären wir in der Tat extrem abhängig.

Beitrag melden
ralfix 08.02.2019, 20:57
78.

Unter einem Präsidenten Trump ist auf die USA kein Verlass und eine Abhängigkeit von amerikanischem Gas gefährlich für uns. Sagen wir das doch mal dem Herrn Grenell.

Beitrag melden
rudi_ralala 08.02.2019, 20:57
79.

Zitat von wühlmaus_reloaded
.....Zweitens (oder sogar erstens ?) will Herr Trump natürlich sein überteuertes Furzgas verkaufen. Da stört preisgünstige Konkurrenz nur. America first - wie können die Europäer es nur wagen, das anders zu sehen!...
Es gibt einen verlässlichen Indikator der anzeigt, dass die USA demnächst reichlich LNG auch nach Europa verkaufen werden. Dieser Indikator ist die griechische Flotte, die größte der Welt.
Griechischer Reeder haben in den letzten Jahren Großaufträge für knapp 9 Milliarden Euro, hauptsächlich nach Südkorea vergeben, rund 70 % davon entfallen auf LNG Tanker.
Griechische Reeder haben bekanntlich gute Nasen.

Beitrag melden
Seite 8 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!