Forum: Politik
Umstrittene Gratis-Koran-Aktion: Niedersachsen fordert Pakt gegen Salafisten
Getty Images

Die radikalislamischen Salafisten verteilen bundesweit gratis Koran-Exemplare, jetzt fordert Niedersachsens Innenminister Schünemann Konsequenzen. Er will, dass die Islamkonferenz gegen die "missbräuchliche extremistische Instrumentalisierung" vorgeht.

Seite 1 von 8
MiB303 17.04.2012, 09:28
1.

Was ist so schlimm, wenn sie gratis den Koran verteilen. Ich kann mich an meine Schulzeit errinnern, da kamen Leute Gideon sogar in den Unterricht und durften gratis Bibeln verteilen. In Deutschland herrscht Religionsfreiheit, also entweder Gideon auch verbieten Bibeln zu verteilen oder gleiches Recht für Alle. Mich stören ein paar Islamisten die in der Stadt stehen weniger als die Zeugen Jehowas die ständig Hausbesuche machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahlossi_80 17.04.2012, 09:33
2.

Zitat von sysop
Die radikalislamischen Salafisten verteilen bundesweit gratis Koran-Exemplare, jetzt fordert Niedersachsens Innenminister Schünemann Konsequenzen. Er will, dass die Islamkonferenz gegen die "missbräuchliche extremistische Instrumentalisierung" vorgeht.
Es ist sooo erbärmlich, wie die "christlichen" Parteien jetzt aus purem Populismus auf den "Salafisten" rumhacken. Dann soll doch bitteschön auch den Mormonen, Zeugen Jehovas etc. verboten werden, ihre heiligen Bücher zu verschenken - wäre genauso lächerlich.
Die "Salafisten" sind keinen millimeter gewaltbereit. Der gefährliche Islamismus ist sowieso nur ein Machwerk des ewig verlogenen Westens und immer wieder ein gern gesehener Grund für sinnlose Kriege, um die hiesige Rüstungsindustrie zu beflügeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 17.04.2012, 09:44
3. Eine gerechte

Zitat von sysop
Die radikalislamischen Salafisten verteilen bundesweit gratis Koran-Exemplare, jetzt fordert Niedersachsens Innenminister Schünemann Konsequenzen. Er will, dass die Islamkonferenz gegen die "missbräuchliche extremistische Instrumentalisierung" vorgeht.
Lösung kann nur die absolute Trennung von Kirche und Staat sein.
Religionsfreiheit ja, aber politische Einmischung ein absolutes NEIN.
Es kann hier jeder machen was er will, auf dem Boden der freiheitlich, demokratischen Grundordnung. (geklautes Zitat)
Und darauf hat auch die jeweilige Kirchenführung ihre Schäfchen hinzuweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 17.04.2012, 09:45
4. Sie erinnern

Zitat von wahlossi_80
Es ist sooo erbärmlich, wie die "christlichen" Parteien jetzt aus purem Populismus auf den "Salafisten" rumhacken. Dann soll doch bitteschön auch den Mormonen, Zeugen Jehovas etc. verboten werden, ihre heiligen Bücher zu verschenken - wäre genauso lächerlich. Die "Salafisten" sind keinen millimeter gewaltbereit. Der gefährliche Islamismus ist sowieso nur ein Machwerk des ewig verlogenen Westens und immer wieder ein gern gesehener Grund für sinnlose Kriege, um die hiesige Rüstungsindustrie zu beflügeln.
mich an die Figur aus "Biedermann und die Brandstifter"
sollten sie mal lesen, sehr aufschlussreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 17.04.2012, 09:51
5. Wissen

Woher weiß ich, dass die Übersetzung des Koran in meine Mutterspache korrekt ist? Dass es sich bei den verteilten Büchern nicht einfach um Propagandaschrott handelt?
In manchen muslimischen Ländern käme die kostenlose Verteilung von Bibeln einem Selbstmordkommando gleich. Gut, wir wollen uns mit denen nicht auf einen Stufe stellen, die freie Religionsausübung bedeutet auch, andere über die eigene Religion informieren zu dürfen.

Der normale Westmensch weiß wenig bis nichts über den Islam und den Koran und er bekommt die Möglichkeit, sich zu informieren aus erster Quelle, sofern ... siehe oben.
Das ist nicht das Schlechteste. Eines muss man jedoch. Wachsam bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elpirate_69 17.04.2012, 09:51
6. Genau deshalb...

Zitat von wahlossi_80
Es ist sooo erbärmlich, wie die "christlichen" Parteien jetzt aus purem Populismus auf den "Salafisten" rumhacken. Dann soll doch bitteschön auch den Mormonen, Zeugen Jehovas etc. verboten werden, ihre heiligen Bücher zu verschenken - wäre genauso lächerlich. Die "Salafisten" sind keinen millimeter gewaltbereit. Der gefährliche Islamismus ist sowieso nur ein Machwerk des ewig verlogenen Westens und immer wieder ein gern gesehener Grund für sinnlose Kriege, um die hiesige Rüstungsindustrie zu beflügeln.
ist die kostenlose Verteilung des Korans doch eine wunderbare Sache: jeder kann sich gratis von den mittelalterlichen Lebens-und Lustfeindlichen Grundsätzen dieser "Religion" überzeugen. Und über sinnfreie Postings wie Ihren nur den Kopf schütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rika_de 17.04.2012, 10:01
7.

Zitat von sysop
Die radikalislamischen Salafisten verteilen bundesweit gratis Koran-Exemplare, jetzt fordert Niedersachsens Innenminister Schünemann Konsequenzen. Er will, dass die Islamkonferenz gegen die "missbräuchliche extremistische Instrumentalisierung" vorgeht.
Die kostenlose Verteilung der Bildzeitung an alle Haushalte, geplant am 23. Juni, halte ich für problematischer.
>>Nein zur Aktion
Für alle eingespannten Briefträger sicher ein im Wortsinn schwerer Tag. ;)

Wenn mir ein Koran angeboten wird, kann ich dankend ablehnen oder ihn annehmen, um mal hineinzuschauen und mitreden zu können. Die Gefahr, daraufhin konvertieren zu wollen, halte ich für äußerst gering.
Christen verteilen übrigens ihre Bibel auf der ganzen Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eldoloroso 17.04.2012, 10:02
8. So?

Tach,

Zitat von wahlossi_80
Es ist sooo erbärmlich, wie die "christlichen" Parteien jetzt aus purem Populismus auf den "Salafisten" rumhacken. Dann soll doch bitteschön auch den Mormonen, Zeugen Jehovas etc. verboten werden, ihre heiligen Bücher zu verschenken - wäre genauso lächerlich. Die "Salafisten" sind keinen millimeter gewaltbereit. Der gefährliche Islamismus ist sowieso nur ein Machwerk des ewig verlogenen Westens und immer wieder ein gern gesehener Grund für sinnlose Kriege, um die hiesige Rüstungsindustrie zu beflügeln.
Es geht. Natürlich besorgte ich mir eine arabische Bibel (wahlweise hätte es auch ein arabisches Werk über Atheismus getan), welche ich dem freundlichen Herrn als grosszügiges Gegengeschenk für den deutschen Koran einhändigen wollte. Mir schien, dass er ein paar arabische Fluchwörter loswurde, als er über den Titel klar wurde und sich zornentbrannt abwandte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
autocrator 17.04.2012, 10:03
9. gleiches recht

Zitat von MiB303
Was ist so schlimm, wenn sie gratis den Koran verteilen. Ich kann mich an meine Schulzeit errinnern, da kamen Leute Gideon sogar in den Unterricht und durften gratis Bibeln verteilen. In Deutschland herrscht Religionsfreiheit, also entweder Gideon auch verbieten Bibeln zu verteilen oder gleiches Recht für Alle. Mich stören ein paar Islamisten die in der Stadt stehen weniger als die Zeugen Jehowas die ständig Hausbesuche machen.
tja, das mit dem "gleichen recht für alle" ... es muss für die kurzstrechendenker der C-parteien schon schmerzhaft sein, an den eigenen ansprüchen gemessen zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8