Forum: Politik
Umstrittene Honorare: Steinbrück pflegte Nähe zu Bankenlobbyisten
dapd

Nach SPIEGEL-Informationen unterhielt Peer Steinbück in seiner Zeit als Minister eine größere Nähe zu Bankenlobbyisten als bisher bekannt - später hielt er hochdotierte Vorträge bei den Unternehmen. Der SPD-Kanzlerkandidat betont unterdessen, er sei kein "Knecht des Kapitals".

Seite 1 von 39
Pedro1000 06.10.2012, 19:55
1. Offenlegung

Der Bürger hat ein Recht darauf. Wenn er es nicht will, dann soll er seine Kandidatur zurückziehen.
Ein Schröder reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mabo08 06.10.2012, 19:55
2. Schmunzel....

...ein Schelm der dabei böses denkt... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rehabilitant 06.10.2012, 19:55
3. Hallo Herr Steinbrück

Zitat von sysop
Nach SPIEGEL-Informationen unterhielt Peer Steinbück in seiner Zeit als Minister eine größere Nähe zu Bankenlobbyisten als bisher bekannt - später hielt er hochdotierte Vorträge bei den Unternehmen. Der SPD-Kanzlerkandidat betont unterdessen, er sei kein "Knecht des Kapitals".
Herr Steinbrück, bitte geben Sie die Kanzlerkandidatur auf.

Dieses Land mit all seinen Kleingeistern und der spießigen Beamtenmentalität hat nichts anderes verdient als Merkel.

Und bitte, halten Sie wieder Vorträge gegen gutes Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stormiwerna 06.10.2012, 19:56
4.

"Wess Brot ich ess, dess Lied ich sing", alte deutsche Spruchweisheit. Allmählich wird klar, warum die Banken so ungeschoren aus dieser von ihnen verursachten Misere herauskommen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobma 06.10.2012, 19:57
5.

Zitat von sysop
Nach SPIEGEL-Informationen unterhielt Peer Steinbück in seiner Zeit als Minister eine größere Nähe zu Bankenlobbyisten als bisher bekannt - später hielt er hochdotierte Vorträge bei den Unternehmen. Der SPD-Kanzlerkandidat betont unterdessen, er sei kein "Knecht des Kapitals".

steinbrück ist schon unten durch. wenn die spd glück hat, nominiert sie eine frau aus nrw. aber diese frau ist klug.
spannend ist nur wie ein alter mann meint es noch mal aufzunehmen und die zeichen der zeit nicht erkennt. weiterso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sokrates1939 06.10.2012, 19:57
6. Kontaktpflege

Zitat von sysop
Nach SPIEGEL-Informationen unterhielt Peer Steinbück in seiner Zeit als Minister eine größere Nähe zu Bankenlobbyisten als bisher bekannt - später hielt er hochdotierte Vorträge bei den Unternehmen. Der SPD-Kanzlerkandidat betont unterdessen, er sei kein "Knecht des Kapitals".
Für mich ist dieses ganze Vortragswesen lediglich eine verschleierte Form von lobbyistischer Kontaktpflege. Ich kann mir nicht vorstellen, daß diese Vorträge von Politikern inhaltlich irgendeinen in Geld ausdrückbaren Wert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buktu1975 06.10.2012, 19:58
7. optional

"In einem Interview mit dem Deutschlandfunk hatte Steinbrück am Samstag vor den Folgen gewarnt, die die Debatte um Nebeneinkünfte von Parlamentariern auslösen könne. Bei den Wählern könnten Ressentiments bestätigt werden, dass Politiker sich in einem System der Vorteilsnahme und Selbstbereicherung bewegten. 'Da muss man aufpassen, dass man über Parteigrenzen hinweg nicht einen Prozess in Gang setzt, der die Politik insgesamt beschädigt', mahnte Steinbrück."

Ich glaube da verkennt der liebe Herr Steinbrück Ursache und Wirkung. Nicht der Prozess der Transparenz beschädigt die Politik, sondern ggf. käufliche Politiker...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graphicdog 06.10.2012, 19:58
8. Es ist kaum zu glauben

Zitat von sysop
Nach SPIEGEL-Informationen unterhielt Peer Steinbück in seiner Zeit als Minister eine größere Nähe zu Bankenlobbyisten als bisher bekannt - später hielt er hochdotierte Vorträge bei den Unternehmen. Der SPD-Kanzlerkandidat betont unterdessen, er sei kein "Knecht des Kapitals".
So langsam reift in mir die Überzeugung, dass wir eine unabhängige, neue Behörde brauchen, die bei ALLEN Parteien endlich Licht ins Dunkel bringt.

Unfassbar...wen hat z.B. Die Geldwaschautomatenlobby nicht auf der Lohnlste?

Ich hätte vor 20 Jahren dem Ruf eines FDP Lokalpolitikers folgen sollen, der mir anbot, ich hätte in seinem Ortsverein "innerhalb von 3 Monaten jeden Posten, außer seinem eigenen" Dann hätte ich die Schäfchen wahrscheinlich jetzt im Trockenen.

graphicdog

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brigitta61 06.10.2012, 19:59
9. aha

Sitzt Herr Steinbrück noch im BT und wird somit durchSteuergelder bezahlt? Und da soll es eine Transparenz seiner zusätzlichen Bezüge geben, da es PRIVATsache sei? Mitnichten ist es das. Ein Politiker ist per se in Nebeneinkünften eben nicht privat. ls Steuerzahler wüßte ich gern, an wievielen Tagen Herr Steinbrück überhaupt im BT anwesend war. Wenn ich mir diese ellenlange Liste seiner Vorträge so ansehe, kann es um seine Anwenheit im BT ja nicht sonderlichgut gestellt sein. Toll, einfach nur toll, wen wir so bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 39