Forum: Politik
Umstrittene Kontakte: Kushner war bei Treffen mit russischem Botschafter dabei
AFP

Die Diskussion um umstrittene Kontakte zu Moskau erreicht die Präsidenten-Familie: Trumps Schwiegersohn und Berater Jared Kushner hat sich im Dezember mit dem russischen Botschafter getroffen.

Seite 2 von 10
mostly_harmless 03.03.2017, 13:13
10.

Zitat von tangentiale
Was soll an dieser Meldung besonderes sein?Ich treffe mich mit wem ich will,was will man uns also eigentlich sagen?Unglaublich welchen Blödsinn die Medien so verbreiten!
Das ist also das Ergebnis der Kombsination von sicherem Auftreten und völliger Ahnungslosigkeit.

Beitrag melden
karlheinz-hesse 03.03.2017, 13:16
11. Aber H. Clinton

Zitat von keine Zensur nötig
oder wie Bankhaie a la Soros und Geheimdienste einen weissen Putsch vorbereiten. Auf Basis welchen Rechts werden in den USA Menschen überwacht? Spitzelstaat? Oder versuchen McCathys Enkel .....
mit Russischer Hilfe die Privaten Emails zu lüften, das geht für Sie in Ordnung. Was hat Trump gewettert gegen die Frau. Aber sobald das die Leute von Trump auch machen, wird das relativiert und böse Lügenpresse gerufen. Na Ja, aber Trump,- und Putintrolle erkennt man schon an ihren Kommentaren.

Beitrag melden
ips 03.03.2017, 13:19
12. Konsistentes Verhalten ist das Zauberwort

Es ist nicht verwerflich, sich mit einem Menschen zu treffen (Russe, Deutscher, Franzose, Japaner oder Chinese). Wenn aber im Rahmen eines Einstellungsgesprächs danach gefragt wird, ob man sich mit einem Menschen aus diesem Land getroffen hat, und man antwortet "Nein", man schreibt "Nein" und man sagt auch später "Nein", dann hat das schon etwas seltsames, wenn man sich zweimal mit jemanden getroffen hat. In einem normalen Angestelltenverhätnis gilt das als Lüge und kann zum fristlosen Rauswurf führen. Besonders seltsam ist es, wenn ausgerechnet diejenigen so handeln, die sonst bei jeder gegessenen russichen Suppe schon "Verrat" rufen.

Beitrag melden
tschautsen 03.03.2017, 13:22
13. ähh, ja, und?

In dem Artikel geht es um Kushner, richtig?
Der hatte also Kontakt zu russischen Diplomaten.
Wurde er dazu befragt? Hat er irgendwo darüber nicht die Wahrheit gesagt? Wenn nicht, ist das eine Un-Meldung. Der Zweck ist klar. Mahlzeit.

Beitrag melden
karlheinz-hesse 03.03.2017, 13:24
14. Man muss sich schon wundern,

wie konsequent die Trump Fans alles für gut finden was dieser Mann den lieben langen Tag so von sich gibt.
Ich habe da so meine Vorstellung. Entweder sie glauben im Ernst alles, dann ist eh Hopfen und Malz verloren. Was noch besser wäre, Sie werden für den Schwachsinn den Sie hier von sich geben anständig entlohnt.
Die Trolle von AFD und Pegida glauben ja auch was Ihre Führerin und Führer von sich geben, nur nicht die Wahrheit.

Beitrag melden
abc-xyz 03.03.2017, 13:28
15.

Zitat von martinmde
wenn sie nichts zu verbergen haben?
Gerechtfertigte Frage und auch schnell beantwortet: es ist illegal. Die genannten Personen waren zum Zeitpunkt keine Regierungsmitglieder, handelten aber quasi in dessen Auftrag. dafür wurde Flynn zurecht abgesägt und wenn man konsequent ist müsste das auch für Jared gelten.

Bei dieser Administration müsste man aber der Einfachheit fragen, wer keine Beziehungen zu Putin-Russland hat. Die Steuererklärung von Trump will ja auch nicht auftauchen. Man ahnt warum..

Beitrag melden
bristolbay 03.03.2017, 13:29
16. Nichts zu verbergen?

Zitat von martinmde
wenn sie nichts zu verbergen haben?
Diese "Bande" hat eiiges zu verbergen, in aller erster Linie sicherlich die Geschäftsbeziehungen des Meisters zu russischen Geldquellen.
Es war doch bekannt, dass Trump von amerikanischen keine Kredite mehr bekam und dafür mal zuerst die Deutsche Bank einsprang.
So, und nun stellt sich die wichtige Frage, warum werden keine Bilanzen und Steuererklärungen des Trump Imperiums veröffentlicht.
Wäre alles sauber, dann dürfte es doch keine Probleme geben, oder?

Beitrag melden
_alexander_ 03.03.2017, 13:29
17. Wirklich schlimm, wenn...

Diplomaten Diplomaten treffen!

Beitrag melden
newbie99 03.03.2017, 13:29
18.

Zitat von keine Zensur nötig
Der lange Arm der Wall Street - oder wie Bankhaie a la Soros und Geheimdienste einen weissen Putsch vorbereiten. Auf Basis welchen Rechts werden in den USA Menschen überwacht? Spitzelstaat? Oder .....
Welchen Grund sollte ein "Langer Arm der Wall Street" haben, einen Putsch gegen Trump vorzubereiten? Er macht doch Politik genau nach ihrem Gusto - in dem er bspw. die Finanzmärkte zu deregulieren gedenkt. Kaum vorstellbar, dass dort jemand Clinton hinterherweint.

Es gibt die Vorwürfe, dass Russland sich zugunsten Trumps in den Wahlkampf eingemischt haben könnte. Mögliche Motive dafür liegen auf der Hand. Wenn es dann tatsächlich solche Treffen mit der russischen Botschaft gegeben hat und darüber hinaus hierzu von Trump und seinem Team falsche oder keine Informationen gegeben werden, dann darf er sich nicht wundern, wenn ihm harsche Kritik entgegenschlägt. Dazu benötigt man keine "Russland-Phobie". Besonders vertrauenswürdig ist das Land ja nun nicht gerade.

Und gerade habe ich gelesen, dass auch der heutige Vize während seiner Amtszeit als Gouverneur ein privates EMail-Account benutzt haben soll. Wenn sich das bewahrheitet, schlägt es dem Fass doch echt den Boden aus! Das war ja der große Vorwurf gegen Clinton - und jetzt stellt sich vielleicht heraus, dass sein eigener Vize nichts besser ist!
Aber vermutlich werden es einige schaffen, auch diesen Sachverhalt "richtig" einzuordnen. Trump unser Demokratieheld!

Beitrag melden
wasistlosnix 03.03.2017, 13:32
19. Bezeichnend

Das es im Vorfeld keine Gespräche mit europäischen und asiatischen Diplomaten gab.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!