Forum: Politik
Umstrittene Waffensysteme: Verteidigungsexperten wollen israelische Kampfdrohne
imago

Bei der möglichen Anschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr rückt das israelische Modell in den Mittelpunkt. Experten der Großen Koalition sprechen sich für die "Heron TP" aus. Als Grund fällt auch die NSA-Affäre.

Seite 1 von 6
ralfrichter 06.07.2014, 13:01
1. Nicht der Wunsch des deutschen Volkes....

Bei Umfragen haben sich ca 69% der Deutschen gegen eine Beteiligung an Kriegen ausgesprochen.
Interessiert niemanden in der Regierung.
Ja, das ist dann wohl Demokratie,gegen den Wunsch des Volkes zu entscheiden...
Mögen diese hässlichen Dinger all abstürzen,am Besten in die Vorgärten derer,die sie beschafft haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petrasha 06.07.2014, 13:05
2. klar

wir leasen die dinger und werden immer nachfragen im parlament, ob wir sie benutzen dürfen. sollten wir auch mit den anderen schusswaffen so machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ellenbetti 06.07.2014, 13:07
3. EU Lösung

die USA und auch Israel sind in meinen Augen Schurkenstaaten von denen wir keine Drohnen kaufen oder mieten sollen. Europa kann selbst etwas entwickeln, unabhängiger werden und hier Arbeitsplätze schaffen. Europäisch gesehen braucht doch wohl nicht jeder der 28 Mitgliedstaaten eigene Drohnen oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinerotto 06.07.2014, 13:10
4. Keine bewaffnungsfähigen Drohnen !

Das ist der erste Schritt zum Krieg der Roboter. Auch wenn zunächst mal auf die Bewaffnung verzichtet wird: Was möglich ist, wird auch gemacht werden. Und der nächste Schritt ist dann die Ablösung des gestressten Drohnenkommandeurs am Joystick mit "Firebutton" durch einen Computer. Aus humanitären Gründen, zu Gunsten des gestressten deutschen Soldaten.
Wehret den Anfängen !
(Und, nicht vergesen: Es war ein russ. Offizier, welcher, im Prinzip durch Befehlsverweigerung, den 3. Weltkrieg verhinderte:
http://de.wikipedia.org/wiki/Stanislaw_Jewgrafowitsch_Petrow
Ein Computer wäre seiner Programmierung gefolgt ...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 06.07.2014, 13:11
5. Drohnen oder Deutschland?

Ja die Drohnen sind schon umstritten. Viel schlimmer finde ich die Deutsche Doppelmoral. Seit wann ist es weniger schlimm wenn man unterstützt? Jaaaa wir Deutschen können uns schön in unserer Zurückhaltung sonnen, wenn es um die Welt geht. Dafür unterstützen wir dann die anderen, damit die ballern können.
Übrigens, der Ansatz Geschäft mit den USA abzulehnen, weil es einen NSA gibt ist ein recht guter Ansatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guenni 06.07.2014, 13:12
6. wozu brauchen wir Kampfdrohnen

zur Landesverteidigung machen sie ja wohl wenig Sinn.. kann mir nicht vorstellen, dass sich jemand, der es bis an unsere Grenzen geschafft hat von zwei oder drei Hellfire Raketen (oder was auch immer man da dran hängen kann) abschrecken lässt... und das wir wirklich bewaffnete Drohne im Ausland einsetzen um nach Vorbild der USA irgendwelche "Terroristen" zu executieren ist doch hoffentlich noch keine Option - oder sind wir schon so weit gekommen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meischer 06.07.2014, 13:13
7. Als Grund fällt auch die NSA-Affäre

Das ist ein guter Grund. Aber im Artikel selbst kein Wort davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topodoro 06.07.2014, 13:13
8. Für wie dumm halten uns

Wie weit wollen sich diese Leute denn noch vom deutschen Staatsbürger entfernen ?

Afghanistan war ein Desaster und hat uns Steuerzahler Milliarden gekostet. Für was ? Damit auch Deutschland wieder "Gefallene" hat ? Für was sind die gestorben ?

Wieviel von den Milliarden ging davon an Israel ?
Und wieviel soll die Miete denn nun wieder kosten ?
Und für was mieten wir die Dinger ?

Was wird da wieder gekungelt ?

Fragen über Fragen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjarki 06.07.2014, 13:14
9. Soso, eine reine Verteidungsarmee...

.. braucht also unbemannte Kampfdrohnen für Wirtschaftskriege in 5000 KM Entfernung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6