Forum: Politik
Umstrittene Waffensysteme: Verteidigungsexperten wollen israelische Kampfdrohne
imago

Bei der möglichen Anschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr rückt das israelische Modell in den Mittelpunkt. Experten der Großen Koalition sprechen sich für die "Heron TP" aus. Als Grund fällt auch die NSA-Affäre.

Seite 4 von 6
tim.berg78 06.07.2014, 13:56
30. Wenn schon Drohnen

...dann bitte nicht die von den Amis! Ich fordere größtmögliche Abhängigkeit vom US-amerikanischen Kolonialismus! Vielleicht sollten wir überhaupt erstmal unabhängig werden, bevor wir über MEHR Unabhängigkeit sprechen können. In den letzten 12 Monaten haben ich eher das Gefühl gewonnen, wir seien eine Kolonie der USA. Nur dass es geschickter verpackt wird, weil Kolonien ja heutzutage weltpolitisch nicht mehr so der Renner sind. Was sind wir denn? Ein Volk, das überwacht wird. Dessen Ressourcen man anzapft und da s ein Absatzmarkt für amerikanische Produkte ist. Wir können nichts machen, was den USA missfällt. Selbst deren Atomwaffen sind bei uns stationiert, obwohl wir das eigentlich gar nicht wollen. Gefragt wurden wir ohnehin nie. Unsere Gehirne werden von Hollywood überflutet, um uns den American Way of Life so normal wie möglich erscheinen zu lassen. Was unterscheidet uns denn von einem abhängigen Volk? Wir sind einfach eine moderne Kolonie und belustigen unsere Kolonialherren mit einer Umfrage, in der wir uns mehr Unabhängigkeit wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hfzoso 06.07.2014, 13:59
31.

Warum braucht Deutschland Kampfdrohnen? Ist Deutschland wieder im Kreis global agierender, kriegsführender Staaten angekommen? Erfüllt die Verteidigungsministerin mit ihrer Forderung nach Kampfdrohnen den verabscheuungswürdigen Gauck´schen Wunsch deutscher aggressiver Einmischung in globale Belange? Soll Deutschland mittels Kampfdrohnen Erfüllungsgehilfe nationaler Interessen der US-Imperialisten werden?

Es reicht, Frau von der Leyen! Es reicht, Herr Gauck! Sie sind nicht mehr mein Präsident! Ein deutsches Staatsoberhaupt sollte begriffen haben, dass Deutschlands Rolle nicht die eines bewaffneten, agressiven Akteurs sein kann. Wir haben zwei Weltkriege angezettelt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainbow5412 06.07.2014, 14:13
32. noch größere Gefahr für uns

Zitat von schelmig13
ist doch logisch, US - Drohnen sind so vollgestopft mit NSA-Lauschtechnik, dass man sowas einfach nicht mieten/kaufen kann ohne völlig vertrottelt zu wirken.
@schelmig13

Diese Überwachungstechnik( skrupellos) ist eine noch größere Gefahr darstellt für DE, aber auch Europa.

MOSSAD, und die USA(speziell deren Geheimdienste) ganz engmaschig zusammen arbeiten. Speziell auch in fremden Ländern infiltriert sind

Israels Politik gegenüber den Nachbarländern dürfte jedem bekannt sein.

Iran etc. spielt da eine ganz erhebliche Rolle.

Leider sind unsere etablierten Parteien bei USA, Israel, NATO ganz besonders "BLAUÄUGIG"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 06.07.2014, 14:18
33. Wir schicken zur Aufklärung und...

...optionalen Kampfeinsatz einen Eurofighter ...und lassen ihn zusammen mit dem Piloten mittels Sidewinder herunterholen, bravo. Wer denkt eigentlich mitleidsvoll an den armen Piloten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toll-s-toy 06.07.2014, 14:28
34. Der Geruch des Friedens.

Zitat von sysop
Bei der möglichen Anschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr rückt das israelische Modell in den Mittelpunkt. Experten der Großen Koalition sprechen sich für die "Heron TP" aus. Als Grund fällt auch die NSA-Affäre.


Interessant, interessant: Der Verkäufer wird zum Käufer.
Alles nur eine Frage der Windrichtung.
Und der Himmel stinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinyentropy.com 06.07.2014, 14:30
35. Dickes Ende

Bis irgendwann jeder Hinz und Kunst sich so ein Ding beschaffen oder selbst bauen kann und man nirgends mehr seine Ruhe hat.
Es gibt viele Beispiele vergangener High-Tech-Equipments, deren Bauteile später in Massen produziert wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinerhohn 06.07.2014, 14:36
36. Jede Waffe ist...

...im Grunde genommen etwas schlechtes und kann in den falschen Haenden viel schaden anrichten.Das gleiche gilt auch fuer Drohnen oder Raketen. Wenn man mit solchen Drohnen das Leben von Bundeswehrsoldaten schonen kann, dann sollte man das auch tun. Nur frage ich mich wie die USA oder Israel diese Probleme, die eine Zulassung der extra fuer uns entwickelten verhinderten und angeblich nicht zu loesen sind, geloest haben?! Oder hat man dort einfach diese ganzen Probleme was due Sicherheit des Luftraumes anbelangt grosszuegig ausgespart?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baader 06.07.2014, 14:37
37.

Zitat von freddygrant
... festgestellt: Die meisten Bürger in Deutschland (69 % - also mehr als zwei Drittel der Bevölkerung!) und damit demokratisch entschieden, dass die Bundesrepublik Deutschland keine Beschaffung von mit Kampfmitteln und Bomben ausrüstbare Drohnen haben möchte. Danach haben der Bundespräsident, die Bundesregierung und das Parlament ihre Entscheidungen auszurichten!!! Es ist überfällig, dass die Politik endlich diesen Volkswillen umsetzt!
Definitiv festgestellt wäre so etwas nach einem "echten Volksentscheid" oder wenn die Gegner einer Bewaffnung im Bundestag eine große Mehrheit hätten - ein dubioses Telefoninterview in dem ich 70% der Teilnehmer alleine durch die Art der Fragestellung massiv beeinflussen kann zählt nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asmael666 06.07.2014, 14:39
38.

Bekommen wir die Drohnen dann auch von Israel geschenkt? Also so, wie wir ihnen U-Boote geschenkt bzw. zu 50% subventioniert haben? U-Boote wohlgemerkt, in die bereits atomwaffenfähige 650mm - Torpedorohre integriert waren statt der üblichen 533mm - Rohre.

/Asmael

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bassprediger 06.07.2014, 14:39
39.

Was hier aber viele vergessen, es geht in erster Linie bei diesen Drohnen um den Schutz unserer Bundeswehrsoldaten im Einsatz. Sie sollte der Aufklärung dienen und nur bei einem Hinterhalt aufgerüstet werden.

Die Talibs halten sich nicht an die Regeln der Kriegskunst.

Und die Angst, dass es irgendwann zum Roboterkrieg hinauslaufen wird, kann ich nicht verstehen. Der absolute Entscheider muss der Mensch bleiben. Dafür werden die Ingenieure auch ausgebildet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6