Forum: Politik
Umstrittene Ziele: Russland bombardiert erneut Syriens Westen
AP/dpa

Die russische Luftwaffe scheint weiter andere Ziele als den IS zu haben: Oppositionelle melden neue Angriffe auf den Westen Syriens, wo es kaum IS-Stellungen gibt. Mit den USA will Russland über die Vermeidung von Flugunfällen sprechen.

Seite 10 von 18
hugahuga 10.10.2015, 17:56
90. Diese richtige Erkenntnis hätten unsere Politiker -

Zitat von rolf.scheid.bonn
... wird Syrien ein islamistischer Gottesstaat. Mit IS, Al Nusra oder sonst wem. So oder so. Die Gemäßigten sind längst tot, frustriert, geflohen oder zu den Radikalen übergelaufen. Nicht umsonst finden die USA keine "gemäßigten" Rebellen mehr, die sie ausbilden können. Alles zu spät. Daher wird es Zeit, in Syrien Assad zu unterstützen. Nur er und sein System könnte wieder eine stabile Herrschaft errichten und Sicherheit garantieren. Russland tut daher gut daran, den laizistischen Assad zu unterstützen.
nach allem was man in Irak und Libyen sehen konnte - auch schon vor 4 Jahren haben können. Weshalb dauert das mit dem Erkenntnisgewinn so - für viel zu viele - tödlich lange?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBaske 10.10.2015, 17:57
91. Ruhig Blut, Freunde ;-)

Wenn man etwas recherchiert, erkennt man gleich, dass das "Vorrücken" des IS rein geographischer Natur ist und keine Geländegewinne im herkömmlichen Sinne darstellt.
Durch die Angriffe Russlands in der Luft haben die "moderaten Rebellen" im Norden Aleppos ihre Zelte abgebrochen und die Front dem IS überlassen, der nun in diese verlassene Gegend einsickert. Der SAA ist kein einziger Meter entrissen worden. Wenn man sich mal in libanesische und ägyptische Quellen einliest, dauert es vielleicht vier Minuten, um das zu erfahren.
Ich möchte noch auf den syrischen Erzbischof verweisen, der ein bemerkenswertes und inzwischen viel beachtetes und viel zitiertes Interview gegeben hat:
"“Die westliche Propaganda redet weiterhin von gemäßigten Rebellen, doch die gibt es nicht. In der Galaxie der bewaffneten Gruppen sind die Soldaten der Syrischen Befreiungsarmee nur mit einer Lupe zu finden. Alle anderen, abgesehen vom IS, haben sich in der Al-Nusra-Front zusammengeschlossen, ein Ableger der Al Kaida in Syrien. Dies alles ist sehr beunruhigend. Diese Supermacht protestiert 14 Jahre nach dem 11. September, weil die Russen die Milizen der Al Kaida in Syrien bombardieren. Was bedeutet das? Dass Al-Kaida sich nun mit den USA verbündet hat, nur weil sie in Syrien anders heißt? Glauben sie wirklich, dass wir so wenig Intelligenz und Erinnerungsvermögen besitzen?”"
Ich zitiere auch gerne einen syrischen Freund, der stellvertretend für viele Syrer uns Westler fragen möchte: " Gibt es moderate und radikale Nazis? Gibt es moderate und radikale Antisemiten? Gibt es moderate und radikale Mörder? Wenn, ja, dann gibt es auch moderate und radikale Diktaturen. Und Assad ist unser moderater Diktator." Oder was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sdGe 10.10.2015, 17:58
92. Assad besser im Töten

Zitat von mightyschneider
Assad ist besser als jeder(!) Islamist.
Assad hat mehr Tote zu verantworten als jeder Islamist, das ist eine Tatsache. Wenn sie das als "besser" bezeichnen, .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sdGe 10.10.2015, 18:02
93. Wovon träumen sie nachts?

Zitat von abdullahehrlich
Vor allem die Türkei kann sich nicht (mehr) auf die Nato verlassen und muss neue Bündnispartner suchen.
Kann ja sein, dass sie von obiger Behauptung träumen, aber das ist natürlich völliger Quatsch vor dem Hintergrund, dass deutsche Patriot-Raketen und Kampfflugzeuge andere Nato-Partner in der Türkei sind und das Bündnis zuletzt klipp und klar gesagt hat, dass die Nato die Türkei auch gegen russische Aggressionen verteidigen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 10.10.2015, 18:06
94. Der Forist hat Recht -

Zitat von parisien
...zu erfahren wäre es ja doch mal, woher Sie Ihre Weisheiten/Informationen haben. Ich bin auf die allgemein zugängigen Quellen angewiesen und komme zu anderen Ergebnissen , nennen Sie mir doch mal Ihre . Bis jetzt lese ich von Ihnen nur Behauptungen über Fakten und Ihre Einschätzung der Lage in Syrien unter Assad, der sich in der Vergangenheit den Beinamen "der Schlächter" verdient zu haben scheint. Ob ich so eine "Stabilisierung" der Verhältnisse haben möchte, bezweifele ich doch stark.
dass die US amerikanische Unterstützung für Rebellen gleich welcher Couleur schon immer auf wackligen Füßen stand, ist Fakt. Bereits die von der CIA in D'ara übergebenen Geldkoffer landeten bei höchst obskuren Aktivisten, Kämpfern odcer Rebellen. Das letzte Beispiel waren die 500 Mill. für ganze 5 Kämpfer. So ist das, wenn man sich nicht ausreichend mit der Religion, der Kultur, den div, Ethnien, Stämmen etc eines Landes beschäftigt. Wenn es nur darum geht geopolitischen Einfluss auszubauen und das Rüstungsgeschäft anzukurbeln, dann kommt das dabei heraus. Das sehen aber - ob es Ihnen passt oder nicht - zunehmend mehr Amis ein. Lesen Sie mal die Kommentare in der NYT.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sdGe 10.10.2015, 18:06
95. assad und

Zitat von mansky
Danach gilt es zuerst eine neue transitorische Regierung unter der Führung Assads zu bilden. Faire Wahlen könnten dann innerhalb von 2 Jahren folgen.
Unter Assad wird es nie "faire Wahlen" geben, das gab es noch nie unter Assads Regime. Und wenn doch, werden die Sunniten, die Assad seit 2011 bekämpft, niemals diesen Diktator wählen. Aber vielleicht hat er ja bald alle Sunniten, die mal den Großteil der syrischen Bevölkerung gestellt haben, getötet oder vertrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sdGe 10.10.2015, 18:09
96. Assad ein Vorzeige-Diktator?

Zitat von lupenreinerdemokrat
Was denn sonst? Selbstverständlich doch. Syrien war, bevor es von US- und SA- unterstützten Terroristen in den Bürgerkrieg gestürzt wurde und die umherziehenden IS-Terroristen ins Land kamen, ein Vorzeigestaat im Nahen Osten.
Syrien war eine brutale Diktatur. Jeder Widerstand wurde mit Gewalt gebrochen, so auch 2011, als Assad anfing auf die Demonstranten zu schießen. Der Bürgerkrieg wurde von Assad begonnen. Was sie machen ist lupenreine Geschichtsfälschung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cum infamia 10.10.2015, 18:10
97. Wunschziele ?

Da Russlands Ziele, egal, was sie treffen " umstritten" sind, sollten die USA, die ja anscheinend selbst seit 1 Jahr fast nichts treffen, den Russen eine Liste von "Wunschzielen" übergeben. Vielleicht klappt es dann ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 10.10.2015, 18:12
98. Unsinn - haben Sie denn alles verschlafen?

Zitat von Hermes75
Nein, MIT Assad gibt es auch keine Zukunft in Syrien. Assad wird ALLES tun um an der Macht zu bleiben, denn er weiß ganz genau was ihm und seinen Gefolgsleuten droht wenn er nicht mehr die Macht hat. Die Chance friedlich die Macht an eine demokratisch legitierte Regierung abzugeben hat er schon lange verpasst. Deshalb richtet sich sein Militär auch gegen die eher sekulären Rebellen im Norden als gegen die Islamisten vom IS. Den IS braucht er nämlich als Schreckgespenst um behaupten zu können es gäbe nur die Wahl zwischen Diktatur und Chaos. Das ist so ziemlich die älteste Rechtfertigung für Diktaturen überhaupt. Unverständlich, dass heute immer noch Menschen gibt die an dieses Märchen glauben.
Syrien war vor Beginn - des von aussen hereingetragenen Aufstandes gegen die gewählte Regierung ein säkularer Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sdGe 10.10.2015, 18:15
99. Geschmacklos

Zitat von lupenreinerdemokrat
Seichtes Geschwurbel, über "Opposition" zu reden, wenn von islamistischen Terroristen die Rede ist. Aber zumindest amüsant und immer ein Schenkelklopfer wert.
Es ist ziemlich geschmacklos, in dieser Art über den Freiheitskampf der sunnitischen Syrer, die den aller größten Teil der Syrer darstellen, zu sprechen, wenn ihnen das einen "Schenkelklopfer" wert ist. Assad hat über 200.000 tote Syrer zu verantworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 18