Forum: Politik
Umstrittener Auftritt: Snowden verteidigt Teilnahme an Putins TV-Audienz
REUTERS

Edward Snowden muss für seinen Video-Auftritt bei der TV-Audienz des russischen Präsidenten viel Kritik einstecken. Auf Twitter nennen User ihn bereits "Putins Pudel". Jetzt wehrt sich der Whistleblower im "Guardian".

Seite 1 von 44
cryn 18.04.2014, 08:56
1.

Lächellich die in Putins Pudel nennen.. irgendwie muss man ja der USA Parolie bieten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbyleser 18.04.2014, 08:57
2. Klärung

Der Teufel steckt eben im Detail. Ich vermute einmal, dass die Vorverurteilungen Snowdens von Leuten kamen, die ihn eh für den schlimmsten Verbrecher seit Al Capone halten und einer Menge von Leuten, die das Interview nicht einmal gesehen, dafür aber eine ganze Menge Meinung darüber haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cioddi 18.04.2014, 08:58
3. optional

Es besteht kein Zweifel, dass Russland in dem gleichen Maße überwachen würde wenn der großteil des weltweiten Internet Traffics über russische Server laufen würde. Alles was Russische Geheimdienste in die Finger kriegen nehmen sie auch. Genauso wie alle anderen Geheimdienste auch. Weil das nunmal ihr Job ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max_schwalbe 18.04.2014, 08:59
4. Snowden bleibt glaubwürdig

Einer, der seinen ganzen Wohlstand und Sicherheiten über Bord warf um die Welt vor einer großen Gefahr zu warnen, dem vertraue ich. Egal, was er wo sagt. Snowden würde eher am Galgen baumeln als sich von Putin für falsche Zwecke instrumentalisieren zu lassen. Da bin ich mir sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfhro1 18.04.2014, 09:01
5. verlogenheit

Es ist erbärmlich. Der ganze sogenannte demokratisch Westen unterwirft sich ehrfürchtig den USA und wird sich auch noch über Snowden beschwert. Hätten wir den Arsch in der Hose gehabt, ihm bei uns Asyl zu gewähren, müsste sich auch keiner künstlich aufregen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 18.04.2014, 09:01
6. Kritisch nachgebohrt...

..oder gar Fakten genannt hat Snowden ja nun wohl nicht.Und um live in PutinsTalkshow zu erscheinen sollte man nicht zu seinen Gegnern zählen. Ich rechne Snowden seinen Mut zu den Enthüllungen hoch an - aber diese Geschichte hat für mich leider ein ziemliches "Geschmäckle".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinbürger 18.04.2014, 09:04
7. begründung

Zitat von sysop
Edward Snowden muss für seinen Video-Auftritt bei der TV-Audienz des russischen Präsidenten viel Kritik einstecken. Auf Twitter nennen User ihn bereits "Putins Pudel". Jetzt wehrt sich der Whistleblower im "Guardian".
die begründung snowdons ist noch dämlicher als seine teilnahme an putins propaganda-show.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udar_md 18.04.2014, 09:04
8. Was sollte Mr. Amend sagen?

Seine Zeitschrift gehört doch dem Mainstream-Presse und diese geht mit Snowden mehr als kritisch um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 18.04.2014, 09:05
9. Lass mich kurz nachdenken ...

Hmm ... ich bezweifle, dass Snowden in den USA überhaupt eine Chance bekäme, Präsident Obama live im Fernsehen die Frage zu stellen, warum er mit der Todesstrafe bedroht wird, nur weil er weltweite Menschenrechtsverstöße der eigenen Regierung öffentlich machte ...^^ - Also, bitte mit der antirussischen Propaganda den Ball etwas flacher halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 44