Forum: Politik
Umstrittener Papstbesuch: Papa ist der Beste

Die Kirche verdient unseren Respekt, und der Protest gegen Benedikt XVI. ist pubertär, meint Jakob Augstein. Wir haben alle etwas vom Papst, Katholiken und Nicht-Katholiken - aus einem wichtigen Grund: Ethik ist in der Politik nicht gut aufgehoben.

Seite 1 von 49
rufus008 22.09.2011, 11:34
1. ...

Zitat von sysop
Die Kirche verdient unseren Respekt, und der Protest gegen Benedikt XVI. ist pubertär, meint Jakob Augstein. Wir haben alle etwas vom Papst, Katholiken und Nicht-Katholiken - aus einem wichtigen Grund: Ethik ist in der Politik nicht gut aufgehoben.
Vielen Dank, Herr Augstein. Sie sind in meinem Ansehen gerade enorm gestiegen.

Beitrag melden
jetztwirdsgut 22.09.2011, 11:37
2. Glückwunsch

Respekt, respekt. Und so etwas im Spiegel? Ziehe meinen Hut.
Sehr schöner Kommentar.

Beitrag melden
tuecs 22.09.2011, 11:38
3. !

Zitat von rufus008
Vielen Dank, Herr Augstein. Sie sind in meinem Ansehen gerade enorm gestiegen.
In meinem auch. Ein wirklich guter Beitrag

Beitrag melden
Faramir 22.09.2011, 11:40
4. Ethik ist in der Politik nicht gut aufgehoben

nun wie die Geschichte zeigt in der Kirche aber auch nicht. Bis in die jüngste Vergangenheit war - zumindest die Kirchenspitze - immer mehr an Macht und Einfluss wie an Ethos interessiert. Und der Umgang gerade auch des Vatikans mit den zahlreichen Missbrauchsfällen im Dunstkreis der Kirche belegt nicht das absolute Primat der Ethik beim Klerus. Es wird immer noch versucht vieles unter der Decke zu halten. Vorbilder sehen anders aus.

Beitrag melden
keinzeitungsleser 22.09.2011, 11:41
5. der Artikel ist die Härte

Zitat von sysop
Die Kirche verdient unseren Respekt, und der Protest gegen Benedikt XVI. ist pubertär, meint Jakob Augstein. Wir haben alle etwas vom Papst, Katholiken und Nicht-Katholiken - aus einem wichtigen Grund: Ethik ist in der Politik nicht gut aufgehoben.
Respekt, wie bitte? Wofür soll ich diesem kitschigen Popstar Respekt zollen? Er ist doch nur eine besondere Form von Machtpolitiker. Indem er zb. gegen die Empfängnisverhütung wettert, begeht er wahrscheinlich sogar eines der grössten Verbrechen: Die Weltbevölkerung nimmt auf eine brutale Art und Weise zu: Dann werden in Afrika einfach mal 10 Kinder mehr pro Familie geboren, von denen 9 das achte Lebensjahr nicht erreichen. Und so einer soll mir sagen, was richtig und was falsch ist? Davon abgesehen, das jeder Mensch, der ein Herz und gesunden Menschenverstand besitzt, das von selbst wissen sollte. Dieser Artikel ist wirklich eine Provokation.

Beitrag melden
al.dente 22.09.2011, 11:42
6. Ethik ist in der Politik nicht gut aufgehoben

Zitat von sysop
Die Kirche verdient unseren Respekt, und der Protest gegen Benedikt XVI. ist pubertär, meint Jakob Augstein. Wir haben alle etwas vom Papst, Katholiken und Nicht-Katholiken - aus einem wichtigen Grund: Ethik ist in der Politik nicht gut aufgehoben.
Mag sein, dass die Ethik in der Politik nicht gut aufgehoben ist. In der Religion aber auch nicht. Und in der Institution Kirche erst recht nicht. Einer Ideologie, die auf Mythen aus der Broncezeit fußt und durch eine Institution wie die Kirche propagiert wird, die in ihrer langen -aber auch jüngeren-Geschichte reichlich Dreck am Stecken hat, ist nur mit der Kraft der Aufklärung zu begegnen. Es gibt höchstwahrscheinlich keinen Gott. - Und das ist auch gut so. Also entspannt Euch, Leute, seid nett zueinander und lebt nach dem kathegorischen Imperativ von Immanuel Kant.
Grüß Gott alle miteinand!

Beitrag melden
Frank Zappa 22.09.2011, 11:43
7. da kann ich nur lachen

Zitat von sysop
Die Kirche verdient unseren Respekt, und der Protest gegen Benedikt XVI. ist pubertär, meint Jakob Augstein. Wir haben alle etwas vom Papst, Katholiken und Nicht-Katholiken - aus einem wichtigen Grund: Ethik ist in der Politik nicht gut aufgehoben.
eine über Jahrhunderte kriminelle Vereinigung, die es eignetlich nur auf grund von Mord, Diebstahl und Fälschung gibt, soll uns Nachhilfe in Ethik geben.

Beitrag melden
Baden-Baden 22.09.2011, 11:43
8. Ethik ist auch beim Papst nicht gut aufgehoben

]Die Kirche verdient unseren Respekt, und der Protest gegen Benedikt XVI. ist pubertär, meint Jakob Augstein. Wir haben alle etwas vom Papst, Katholiken und Nicht-Katholiken - aus einem wichtigen Grund: Ethik ist in der Politik nicht gut aufgehoben.

... Es ist sicher richtig, dass Ethik in der Politik nicht gut aufgehoben ist. Politik ist die "Kunst desMöglcihen" und kann siche nie ethisch sein... aber ist "Ethik beim Papst" gut auzfgehoben ?

Beitrag melden
raka 22.09.2011, 11:44
9. .

Zitat von sysop
Die Kirche verdient unseren Respekt, und der Protest gegen Benedikt XVI. ist pubertär, meint Jakob Augstein. Wir haben alle etwas vom Papst, Katholiken und Nicht-Katholiken - aus einem wichtigen Grund: Ethik ist in der Politik nicht gut aufgehoben.
Klare und wahre Worte! Sehr richtig und gut. Danke, Herr Augstein.

Beitrag melden
Seite 1 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!