Forum: Politik
Umstrittener Plan eines Thüringer SPD-Politikers: Mit Sarrazin Wähler von der AfD abw
Georg Hochmuth/DPA

Er wolle so AfD-Wähler zurückgewinnen: Der Thüringer SPD-Politiker Oskar Helmerich plant eine Lesung mit Thilo Sarrazin vor der Europawahl. Seine Parteikollegen sind verärgert.

Seite 2 von 4
Dokoqueen 30.03.2019, 23:08
10. Ausgegrenzt?

Zitat von cookie1
....Meinungen werden nicht mehr respektiert.Menschen werden ausgegrenzt....
Ich kann dieses Geheule der AfD-Fans echt nicht mehr ertragen.
Wo werden sie denn ausgegrenzt? In nahezu jeder Talkshow sitzt mindestens ein Mitdiskutant, der der AfD nahesteht. Sieht so Ausgrenzung aus? OK, sie bekommen oft Kontra. Aber da ist ja wohl der Kern einer Diskussion. Der Austausch von Meinung und Gegenmeinung ist guter demokratischer Brauch. Wer es nicht aushält, sich Gegenargumenten zu stellen, der sollte am besten zu Hause bleiben.

Und Sarrazin selber? Meine Güte, der konnte seine Hetzschriften doch nun wirklich überall vorstellen und hat sie sicher bestens verkauft. Allerdings frage ich mich echt, wieso der Typ noch in der SPD ist. Eine Partei hat nun mal bestimmte Auffassungen die ihre Mitglieder entsprechend vertreten sollten und und eine Agenda, die jeder Parteifreund ernst nehmen sollte. Das ist Sinn und Zweck einer solchen politischen Gruppierung. Wenn meine Gesinnung vollkommen vom Programm meiner Partei abweicht, dann muss ich mir halt ne andere suchen. Ist ja nicht so, als ob es in Deutschland davon zu wenige gäbe. Sarrazin wäre in der AfD sicher gut aufgehoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GeMe 30.03.2019, 23:15
11. @cookie1 Gestern, 21:41: Meinungen werden nicht mehr respektiert

Zitat von cookie1
Eine neue Diskussion muss möglich sein. Es kann niemand bestreiten,dass Deutschland sich verändert hat. Meinungen werden nicht mehr respektiert.Menschen werden ausgegrenzt.
Rechtsextremismus ist keine Meinung und mit Rechtsextremisten kann man auch nicht diskutieren, weil die Argumenten gar nicht zugänglich sind.
Dass es bisher nicht gelungen ist Herrn Sarrazin aus der SPD auszuschließen, ist schlimm genug.
@SPD: Stimmenfang am rechten Rand, in dem man selbst einen Rechtsextremisten auf die Bühne schickt, wird nichts bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaschengaist 30.03.2019, 23:35
12. zu spät

die AfD Wähler, die fallen doch nicht auf so einen Schmuh rein! Zu stark sind sie enttäuscht worden von den zwei großen Volksparteien. insbesondere bei den beiden Volksparteien hat noch kaum eine nennenswerte Häutung stattgefunden, sprich zu viel Altfunktionäre verschlafen den harten Wandel. Ja, nicht nur in der CDU klebt noch viel Gammelfleisch in der Parteispitze. Die SPD schreibt sich das Soziale und die Bildung immer groß auf die Fahne. Aber gerade im Osten hat nicht mal die Kanzlerin (die aus dem Osten kommt) die soziale Schere etwas schließen können. Die SPD noch weniger. Nicht mal Vorsorgen in der Bildungspolitik hinsichtlich Bildungs- und Erziehungspersonql konnte die SPD hinsichtlich Erzierungs- und Lehrendenpersonalmangel.
Da soll eine Lesung Wähler zurückbringen? Eher ein Aprilscherz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 30.03.2019, 23:58
13. War es nicht insbesondere Sarrazin,

der mit seinen Äußerungen den Boden für die AFD bereitet hat, indem er Minderheiten als Bedrohung identifiziert hat? In meiner Gegend gibt es auch viele Kopftuchmädchen, die sind aber fast ausnahmslos christlichen Glaubens und auch stets mit Röcken unterwegs. Eigentlich stünde Sarrazin eher eine Ehrenmitgliedschaft in der AFD zu. Die SPD sollte sich auflösen und ein Jahr Pause machen, hat bei Ray-Ban auch gut funktioniert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusHenny 31.03.2019, 00:48
14. @fatal.justice

Menschen und Affen hatten die gleichen Vorfahren. Aber Menschen und Affen sind voneinander verschieden. Europäer sind auch keine Fehlmutationen, denn die helle Haut braucht es um in unseren sonnenarmen Gebieten besser überleben zu können. Sonst fehlt uns ein bestimmtes Vitamin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 31.03.2019, 01:00
15. Sozialdemokraten, die ihren rechten Rand nicht halten können

Super Idee! Damit könnte man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Auf der einen Seite könnte die SPD die paar Wähler zurückgewinnen, die sie an die AfD verloren hat, auf der anderen Seite könnte sie die geistig gesunden Wähler, die ihr noch verblieben sind, nachhaltig vergraulen. Klassische Winwin-Situation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 31.03.2019, 03:18
16.

Wenn die SPD sich jetzt noch solche Läuse in den Pelz setzt wird sie bald vom sich-blutig-kratzen so dunkelrot geworden sein, dass man es, ist das Blut erst mal geronnen, für braun halten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johnny B. Good 31.03.2019, 06:58
17. Zu brutal

Zitat von fatal.justice
"Wenn mans ganz brutal runterbrechen wollte, sind Europäer nur albinoeske Fehlmutationen. ;)"
Der Homo Sapiens hat sich nur sehr schnell an die sonnenarmen nördlichen Gebiete angepasst und seinen UV-Schutz reduziert. Um genügend Sonne und somit Vitamin D über die Haut aufnehmen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sdietze 31.03.2019, 07:47
18. Patriot?

Zitat von cookie1
Eine neue Diskussion muss möglich sein. Es kann niemand bestreiten,dass Deutschland sich verändert hat. Meinungen werden nicht mehr respektiert.Menschen werden ausgegrenzt. Sarrazin hat die Erlöse aus seinen Büchern gar nicht nötig, Er ist ein deutscher Patriot nicht mehr und nicht weniger. Eine Talkshow mit ihm und der SPD wäre richtig spannend.
Wer auf anderen Volks- und Glaubensgruppen herum hetzt, sie deswegen ausgrenzen, abschieben oder sonst was mit ihnen will, ist kein Patriot, sondern Nationalist. Zwischen Volk und Völkisch ist ein Unterschied. Ich habe festgestellt, dass alle die schimpfen, "meine Meinung wird nicht respektiert", eigentlich sagen wollen: "Der Böse, auf der anderen Seite des Sandkastens, will sich meiner Meinung nicht anschließen". Wobei dies eigentlich schon zu kompliziert formuliert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sdietze 31.03.2019, 07:52
19. Bravo!

Zitat von fatal.justice
Menschen werden ausgegrenzt. Oder meinen Sie Deutsche mit Geburtsurkunden bis zum Dreißigjährigen Krieg? Deutschland verändert sich sekündlich. Sogar wenn Sie meinen, dass Ihre Vorfahren Deutsche wären (die sie niemals sein können), wird Deutschsein immer ein Konstrukt bleiben. Vererbungslehre macht vor späteren politischen Grenzen keinen Halt. Im Grunde sind Sie wie ich nur Abkommen von Affen - sofern sie damals schwimmen konnten. Wenn mans ganz brutal runterbrechen wollte, sind Europäer nur albinoeske Fehlmutationen. ;)
Ich wäre nur nicht ganz so weit in die Vergangenheit gegangen. Nur bis zu den Völkerwanderungen. Spätestens dann hat sich sowieso alles vermischt. Bei uns z.B. im Rheinland sind alle mal durch gekommen und haben Nachkommen hinterlassen (gut, Hannibal war nicht da. Aber das war´s auch).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4