Forum: Politik
Umstrittener US-Botschafter: Grenell empfängt "Rockstar" Kurz in Berlin
DPA; Getty Images

Er ist ein großer Fan des österreichischen Kanzlers Sebastian Kurz - nun veranstaltet US-Botschafter Richard Grenell für ihn sogar ein Mittagessen in seiner Berliner Residenz. Ein ungewöhnlicher Vorgang.

Seite 1 von 11
MartinH 04.06.2018, 16:37
1. Breitbart

Wahnsinn, die Bundesregierung liest Breitbart, es besteht also noch Hoffnung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Francois S. 04.06.2018, 16:40
2. Vielleicht hätten sich Mitglieder unserer Regierungspartein in 2016

nicht so aktiv in den US Wahlkampf (zugunsten von Fr. Clinton) einmischen sollen? Manche haben sogar aktiven Wahlkampf für Fr. Clinton IN den USA betrieben (z.B. Hr. Stegner).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 04.06.2018, 16:43
3. Und was steht als nächstes an...

...auf der Auftragsliste des Herrn Grennel, die er von Trump erhalten hat? Die Herren Orban und Morawiecki einladen und Herrn Conte natürlich? Vielleicht nicht gleich, aber noch vor der nächsten BT-Wahl Frau Weidel und Herrn Gauland? Oder mal mit Bernd Höcke lächelnd durch das "Denkmal der Schande" schlendern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 04.06.2018, 16:43
4. Gute Botschaft

Los, ab nach Wien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bepekiel1 04.06.2018, 16:44
5. ganz einfach

da er sich einmisch, ihn als persona non grata deklarieren und um seine Abberufung bitten.
Kurz und knapp.
Nur solche Sprache versteht der Möchtegernkaiser von USA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 04.06.2018, 16:45
6.

Grenell ist ein großer Fan von Donald, offensichtlich hat er keine Eigenkreativität und meint den "Meister" kopieren zu müssen. Aber wie es im Leben so spielt .... ich vermute es wird ein Vogelschiss in der Zeitachse der Atlantischen Bündnisse werden. Ändern wird man ihn nicht können - aussitzen und soweit möglich einfach links liegen lassen. Ich bin überzeugt, dass sich viele Botschafter in Berlin überlegen ob man zu ihm auf Party geht, und/oder ob man ihn einlädt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marty_gi 04.06.2018, 16:47
7. der nutzt sein Amt

Der nutzt sein Amt, um einem Kerlchen, dass er lecker findet, mal etwas naeher kommen zu koennen. Das ist der einzige Grund, warum er als Botschafter in Deutschland einen auslaendischen Regierungschef einlaedt. Leider sehr durchsichtig, die Aktion (und ich als Schwuler darf das so sagen, weil es eben einem Denkmuster entspricht, das von meiner Seite aus eben nicht homophob ist, sondern nur peinlich). Aber er ist ja "Fan" vom Kurzen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfälzer01 04.06.2018, 16:47
8. schickt..

den "Statthalter" nach Hause , wer was der noch raushaut

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flugzeugfreak1 04.06.2018, 16:47
9. Wenn Grenell Kurz so mag

warum zieht er dann nicht in nach Österreich? Fänd ich besser, frei nach Lindner "besser keinen Amerikanischen Botschafter im Land als einen schlechten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11