Forum: Politik
Umstrittenes Cover: So isser, der SPIEGEL

Der aktuelle SPIEGEL-Titel "So isser, der Ossi" hat einige Empörung ausgelöst. Ich kann sie gut verstehen. Und dann auch wieder überhaupt nicht.

Seite 1 von 35
hans-hermann_lensing 26.08.2019, 15:49
1. Danke

... für diesen Beitrag. Ich weiß gar nicht, wie oft ich schon "Wessi" betitelt wurde. Ist das auch eine Beleidigung?

Außerdem finde ich eine Gleichsetzung mit dem "N-Wort" übertrieben und geschmacklos wenn man sich Mal die Geschichte der Sklaverei in Amerika vergegenwärtigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 26.08.2019, 15:54
2. Der "Ossi"

hat schon Recht wenn er meint diskreditiert zu werden. Da wird von Teilen eine demokratische Partei AfD gewählt und dann wollen Westparteien diese AfD vom Mitregieren fernhalten. Und dieses Hütchen erinnert mich an diesen von den Medien der Pegida zugeordneten "Ossi" der penetrant auf seinem Recht auf sein eigenes Bild (laut DSGVO) bestanden hat. Was man ihm aber wegen des Allgemeininteresses an seinem Bild nicht zugestanden hat! Und ihn dann wochenlang durch alle Medien zog!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bellagio 26.08.2019, 15:58
3. Ist das jetzt der Spiegel oder schon die Titanic

Da ich letzteres kenne und liebe, habe ich persönlich ja eine sehr hohe Schmerzgrenze was Satire und Titelbilder betrifft. Anders als bei der Titanic, wo man weiss das die Stroy vom Titelbild garantiert nicht im Heftinneren auftauchen wird, weiß ich aber nicht was diese Vollgas- Provokations- Schiene eigentlich bewirken soll? Euch ist schon klar, das ihr "Peak- Auflage" bereits überschritten habt? Ihr gewinnt keine Leser mehr hinzu, ihr verliert nur welche...mit welchen Methoden das schneller oder langsamer geht probiert ihr ja offensichtlich aus...aber wo ist die Kehrtwende, die Antwort? Ich sehe sie nichtmal mehr im Ansatz. Ich als Bayer kann die FJS Geschichte übrigens genau andersrum nacherzählen, FJS wird heutzutage verehrt und verklärt wie lange nicht mehr. Ich habe erst kürzlich meinen Job dabei riskiert, meinem CSU- FSJ Fanboy von Vorgesetzten mal sein dumm-dreistes FJS- Weltbild mit ein paar ganz und gar peinlichen Fakten zu dieser Persona non grata zu erhellen, nachdem er mit seiner 10- minütigen Lobeshymne über diesen Prototyp "Trump in Blau- Weiß" fertig war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
triptychon5zehn 26.08.2019, 16:01
4.

Wer selbst im Osten wohnt und mit Klischees nicht klarkommt und sich dann auch noch Twitter bedient um seinem Frust freien Lauf zu lassen - ist wohl selbst Teil des Problems. Zumal eben die Titelseite nichts über den Inhalt verrät sondern "buybait" ist, wie eben jede Titelseite auf der ganzen Welt. Das Traurige dabei: Egal was man wo über den Osten schreibt oder liest, es geht meist um Sachsen...und in Sachsen scheint sich, egal wie positiv die Berichterstattung, niemals etwas zu ändern. Das der Spiegel nun auch eine Statistik veröffentlicht hat, die besagt, dass die Ärmsten Orte Deutschlands im Westen liegen interessiert im Osten scheinbar auch nicht - man möchte Opfer bleiben um die Wende 2.0 einleiten zu können - komisch das die Wende 2.0 eigentlich nichts anderes verspricht als die Jahre vor 1945...was die Wende 1.0 eingeleitet hat - Menschen lernen nie und damit meine ich alle Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrschläfer 26.08.2019, 16:03
5. Borniert

Wer über seine eigenen Schwächen nicht mehr lachen kann ist borniert. Das schreibt ein Ossi mit 20 Jahren Auslandserfahrung in Bayern. Es ist zwar gemütlicher immer auf Andere zu schauen, aber man sollte darüber hinaus sich selbst nicht wichtiger nehmen als notwendig. Bescheidenheit ist eine Zier... Doch weiter komm ick ohne ihr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingrid.friedmann 26.08.2019, 16:07
6. Sehr geehrter Herr Kuzmany,

auch wenn Sie Bayer sind: die Gemse auf dem zitierten Titelbild ist trotzdem ein Steinbock.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jurastudent-köln 26.08.2019, 16:08
7.

Ich verstehe grundsätzlich den Anlass des Autoren, sehe aber doch einen bedeutenden Unterschied, welcher dazu führt, dass der Vergleich zwischen Bayern und dem Osten hinkt. Ohne zwingend eine klare Meinung dazu zu haben, ob das der Wahrheit entspricht, bin ich doch als in den Westen emigrierter Ossi in meiner Heimat oft mit dem Gefühl anderer konfrontiert worden, dass der Westen den Osten immer noch bevormunde/ auf ihn herabschaue. Gerade heute, wo der Spiegel Podcast mit Frau Paul erscheint in dem sie ihr Gefühl schildert,es fühle sich so an, "als ob der Osten übernommen wurde" passt der Artikel daher sehr gut. Ich glaube daher ist im Osten einfach eine gesteigerte Empfindlichkeit für die ewigen Ossi-Witze und "Bevormundungen" des Westens vorhanden. Dennoch wäre Darüberstehen wahrscheinlich die bessere Lösung für uns liebe Ossis. In Zeiten, in denen aber an jeder Ecke nach mehr Taktgefühl und einfühlsameren Ausdrücken geschrien wird, sollte sich der Spiegel, der sich m.E. an dieser Forderung beteiligt ggf. selbst an das halten, was er da fordert um dem Vorwurf der Doppelmoral vorzubeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joern.tom 26.08.2019, 16:08
8. Getroffene Hunde bellen!

Deswegen fühlen sich vom Ost-Cover viele beleidigt, vom Bayern-Cover eher weniger. Im Artikel zum Ossi-Titelbild wird ja auch auf die Studie verwiesen, die Migranten und Ostdeutschen einen ähnlichen Hang zum ständig-benachteiligt-und-beleidigt-fühlen nachweist. Als Ex-Ossi (der allerdings schon vor der Wende im Kindesalter in den Westen geflohen ist) kann ich weder die AfD-Begeisterung noch den Fremdenhass nachvollziehen - als ich zuletzt in Sachsen war, ist mir vor allem aufgefallen, wie WENIGE sichtbar "Fremde" Menschen im Straßenbild zu sehen sind.
Eingebildete Probleme sind eben besonders schwierig zu lösen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wirrrkopf 26.08.2019, 16:10
9. Ein Bayern kann einen Fischkopp aus Hamburg gar nicht beleidigen

Alles südlich der Elbe ist Bayern. Also auch Teile Hamburgs :-) Was da unten geredet wird nimmt ein Hamburger gar nicht wahr.

Und Hamburger wissen das sie "divers" sind. Die vernünftige Hälfte ist St- Pauli Fan wenn sie sich überhaupt für Fußball interessiert. Und Olaf Scholz hat seine Bürgermeister Job ganz OK gemacht, wählen würde ich ihn trotzdem nie.

Aber das wir was Besseres sind als der Rest von Deuschland stimmt schon. Ich wüsste jetzt nur nicht zu sagen wer ganz unten ist. Bayern oder der Osten. Die beiden tun sich wohl nicht so viel. Da will keiner hin :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 35